Angewandte Filmkritik #11-18

von Jürgen Kiontke

Angewandte Filmkritik #18: Mutter (Zwei junge Frauen, eine mit Kinderwagen) – Ich war in „Mother!“. – Ist das mit der Band Mutter? – Nee, aber Anna ist auch schwanger. – …

Nocturama

(BE/DE/FR 2016, Regie: Bertrand Bonello)

Terror als surrealistische Geste
von Ulrich Kriest

Hubschraubergeräusche, noch vor den Titeln, die dann mit elegantem retrofuturistischen Minimaltechno unterlegt sind. Ein Postkarten-Totale von Paris mit Louvre, Notre Dame und Centre Pompidou, dann geht es runter in die …

Sieben Minuten nach Mitternacht

(USA/ES 2016, Regie: Juan Antonio Bayona)

Trauer, Traum, Fabelbaum
von Drehli Robnik

Wenn in diesem Fantasy-Familiendrama das Bild zerrinnt, dann liegt das an der Aquarell-Optik einiger Visionssequenzen – und daran, dass wir weinen. (Zumindest ich.) (Aber wohl nicht nur ich.) Ein schmaler, …

Humanoid

(USA 2016, Regie: Joey Curtis)

Endlose Schlachten im ewigen Eis
von Nicolai Bühnemann

Das Jahr ist 2307. Die Welt ist vereist, befindet sich in einem Jahrhunderte andauernden Winter. So kaputt wie die Welt, in der er lebt, ist auch der Protagonist. Wir begegnen …

Nacktbaden – Manche bräunen, andere brennen

(GR/D 2016, Regie: Argyris Papadimitropoulos)

Fehlgeleitete Besessenheit im Partyparadies
von Nicolai Bühnemann

Zu Beginn kommt Kostis, ein Arzt Ende vierzig, auf Antiparos, einer kleinen griechischen Urlaubsinsel an, wo er seinen neuen Posten antritt. Es ist Winter. Er wird vom Bürgermeister der Insel …

Spring Awakening

(GR 2015, Regie: Constantine Giannaris)

Fotoalbum der Rebellion
von Nicolai Bühnemann

Vermummte DemonstrantInnen. Prügelnde PolizistInnen. Feuer. Graffiti. Lines auf einem Spiegel. Ein Konzert. Ein Mädchen, das ein Buch liest. Eine zerstörte Familie beim Essen am Tisch, der für einen mehr, einen …

Get Out

(USA 2017, Regie: Jordan Peele)

Black Lives Matter, White Lies Splatter
von Drehli Robnik

Der Titel gibt schon mal ziemlich viel her: ‚Get Out‘ ist so prägnant wie mehrdeutig. Welches Innen und Außen ist da gemeint? Wem gilt die Aufforderung ‚Raus hier!‘ – beim …

Get Out

(USA 2017, Regie: Jordan Peele)

Kollektiver Albtraum der amerikanischen Zivilgesellschaft
von Nicolai Bühnemann

Über „Get Out“ schreiben heißt rund zwei Monate nach seinem regulären Kinostart in den USA nicht mehr nur über einen Film schreiben, sondern über ein gesellschaftliches Phänomen. Das Regiedebüt von …

Get Out

(USA 2017, Regie: Jordan Peele)

The Horror, the horror
von Marit Hofmann

‚Der kleine Haley Joel Osment in ›The Sixth Sense‹ kann Tote sehen. Und ich kann Rassisten sehen.‘ Jordan Peeles Gabe hat sowenig mit Übersinnlichem zu tun wie der Kern seines …

Die Zärtlichkeit der Wölfe

(BRD 1973, Regie: Ulli Lommel)

Einer von uns
von Nicolai Bühnemann

Am Anfang ist er nur ein Poltern. Auf der anderen Seite der Wand. Dann wird er zu einer Stimme, die der Nachbarin das Fleisch verwehrt, für das sie gerne über …

La libertad del diablo

(MEX 2017, Regie: Everardo González)

Eine Freiheit, die keine sein sollte
von Jürgen Kiontke

Der diesjährige Amnesty-Filmpreis bei den Berliner Filmfestspielen ging an den mexikanischen Regisseur Everardo González für seinen Dokumentarfilm „La libertad del diablo“. „Meinen ersten Mord habe ich im Alter von 14 …

Halloween 3 – Season of the Witch

(USA 1982, Regie: Tommy Lee Wallace)

Welcome to Dystopia!
von Nicolai Bühnemann

Dass ich diesen Film – von Genre-Geeks und Slasher-Nerds leidenschaftlich gehasst, von der Kritik überwiegend gescholten und dem Publikum größtenteils ignoriert – mögen würde, wusste ich bereits bei einer Szene …

Nacktbaden – Manche bräunen, andere brennen

(GR/DE 2016, Regie: Argyris Papadimitropoulos)

Tragödie eines lächerlichen Mannes
von Wolfgang Nierlin

Wenn der reisende Fremde auf seiner Überfahrt zu einer Insel durch die Frontscheibe des Fährschiffs blickt, spiegelt sich das unbekannte Eiland als eine Welt im Kleinen in seinem Gesicht. Das …

Dieses Sommergefühl

(FR, DE 2016, Regie: Mikhaël Hers)

Die Leere nach dem Tod
von Wolfgang Nierlin

Es ist ein Tag wie jeder andere, als die 30-jährige Französin Sasha (Stéphanie Déhel) ihren Freund Lawrence und die gemeinsame Berliner Wohnung verlässt, um zu ihrer Arbeit ins Kunstquartier Bethanien …

The Iron Ministry

(USA 2014, Regie: J.P. Sniadecki)

Lumière in China
von Ricardo Brunn

Die Geschichte des Kinos nahm ihren Anfang bekanntermaßen mit der Einfahrt eines Zuges in den kleinen Bahnhof der südfranzösischen Stadt La Ciotat. Seither sind Film und Eisenbahn eng miteinander verbunden. …

Der junge Karl Marx

(FR, DE, BE 2016, Regie: Raoul Peck)

Glück des Aufbegehrens
von Wolfgang Nierlin

In einem lichtdurchfluteten Wald sammeln arme Leute sogenanntes „Raffholz“, also abgestorbene Äste und morsche Zweige. „Vom Eigentum getrenntes Eigentum“ nennt das eine Stimme aus dem Off, die dem jungen Karl …

Kong: Skull Island

(USA 2017, Regie: Jordan Vogt-Roberts)

Nicht King, nicht Fleisch, aber viel Fell, viel Hass und Ping Pong
von Drehli Robnik

Affengeil, das war einmal. Alle bisherigen King Kong-Filme Hollywoods ließen den titelgebenden Primaten nicht nur New Yorker Türme besteigen (1976 das World Trade Center, ja, genau jenes; 1933 und 2005 …

The LEGO Batman Movie

(USA/DK 2017, Regie: Chris McKay)

Zusammen ist man weniger allein, oder: Brothers in Crime
von David Auer

The Toys R Us Der Verdacht, bei „The Lego Movie“ (2014) könnte es sich um infantile Phantasterei handeln, erhärtet sich nicht erst durch mühevolles Analysieren. Er inszeniert unverstellt, dass er …

Kalt wie Eis

(BRD 1981, Regie: Carl Schenkel)

Stadt, Körper, Gewalt. Leben, Liebe, Schmerz.
von Nicolai Bühnemann

Eine Rasierklinge, die im Close-Up die Haut zerteilt, ins Fleisch schneidet, bis das Blut sprudelt. Wenig zuvor der Blick aus dem Fenster auf eine Mauer, die in der Totalen eine …

Abwärts

(BRD 1984, Regie: Carl Schenkel)

Die Steckengebliebenen
von Nicolai Bühnemann

Vier Personen auf dem Weg nach unten, in den Feierabend. Eingeschlossen in dem steckengebliebenen Fahrstuhl eines Frankfurter Bürohochhauses. So lautet die Minimalprämisse von „Abwärts“, Carl Schenkels drittem Film, der den …

The Lady in the Car with Glasses and a Gun

(F/B 2015, Regie: Joann Sfar)

Edel-Retro
von Bernd Kronsbein

Der 1971 geborene Franzose Joann Sfar ist eines dieser Allround-Genies, bei denen man vor Neid erblasst. Er ist ein begnadeter Comic-Autor und -Zeichner ('Die Katze des Rabbiners', 'Klezmer', 'Vampir'; alle …

Resident Evil 6: The Final Chapter

(F/D/CA/AUS 2016, Regie: Paul W.S. Anderson)

Erkenntnisschock im Horrorschlock: In der Zombienormalität ist Geist Minorität
von David Auer

Vorspann: If you don’t join ‘em, you’re beat „You can die with them, or you can die for them“, stellt der Director, gespielt von Horrorikone Sigourney Weaver, am Ende von …

Mädchen, Mädchen

(BRD 1966, Regie: Roger Fritz)

Schatten- und Liebesspiele
von Nicolai Bühnemann

Helga Anders liegt im Bett, das Gesicht der Kamera zugewandt. Jürgen Jung öffnet die Tür hinter ihr. Sein Oberkörper ist frei, sein Schatten fällt riesenhaft auf die Wand über ihr, …

Die Killer

(USA 1946, Regie: Robert Siodmak)

Verlorene Seelen, zerrissene Biographien, narrative Trümmer
von Nicolai Bühnemann

Das Ende, spoiler ahead, ist eine Wucht. Edmond O’Brien macht als Versicherungsagent James Reardon alles richtig. Tut, was von einem Film Noir-Helden erwartet wird und widersteht den Versuchungen von Geld …

Boston

(USA 2016, Regie: Peter Berg)

Armes Amerika! Tod, Cops, Trost, Lob, Stolz – Boston (eine rechtspopulistische Actionperle)
von Drehli Robnik

Das Terrorfahndungsdrama ‚Boston‘ über das Nagelbombenattentat auf den dortigen Marathonlauf 2013 und die tagelange blutige Flucht der zu weiteren Anschlägen entschlossenen Täter enthält ein Juwel von einer Actionszene. Der Shootout …

Paterson

(US 2016, Regie: Jim Jarmusch)

Alles wie immer
von Wolfgang Nierlin

Wie eine Insel der Zweisamkeit wirkt das kleine, schnucklige Einfamilienhäuschen mit der rosa Eingangstür. Hier wohnen Paterson (Adam Driver) und Laura (Golshifteh Farahani), ein auf selbstverständliche Weise verliebtes Paar, zusammen …

Paterson

(USA 2016, Regie: Jim Jarmusch)

80er-Poesie
von Ulrich Kriest

Ist es ein untrügliches Zeichen dafür, dass man beginnt, alt zu werden, wenn man sich für einen Film von Jim Jarmusch erwärmen kann? War es nicht eher die furchtbare Erfahrung, …

Where to Invade Next

(USA 2015, Regie: Michael Moore)

Sozialstaatssouvenirs von der Michael Moore-Eurotour
von Drehli Robnik

Michael Moore scheint im Alter weich zu werden. Schon vor Jahren, zur Zeit seiner Dokumentarsatiren-Hits Bowling for Columbine' (2002) und Fahrenheit 9/11' (2004) kein Leichtgewicht, ist der Mann mit der …

Der Bunker

(D 2015, Regie: Nikias Chryssos)

Im schwarzen Loch der Erziehung
von Wolfgang Nierlin

Der titelgebende Bunker liegt irgendwo im tief verschneiten Wald unter der Erde. Abgeschieden von der Welt und dem, was man das normale Leben nennt, hat sich hier eine sehr merkwürdige …

The Big Short

(USA 2015, Regie: Adam McKay)

Hier platzt gleich die Blase
von Ulrich Kriest

„Man muss nur ganz genau hingucken, dann kann man alles sehen!“, heißt es einmal optimistisch zu Beginn des Films. Dabei meint „genau hingucken“ das Erfassen und Auswerten endloser Zahlenkolonnen aus …

Love 3D

(F 2015, Regie: Gaspar Noé)

Porno ab 16
von Jürgen Kiontke

3D ist super, meint Gaspar Noé, französische Regie-Skandalnudel. Deshalb hat er jetzt einen dieser typisch französischen Pornos ab 16 gedreht, der so heißt wie das, was er zeigt: ‚Love 3D‘. …

Mistress America

(USA 2015, Regie: Noah Baumbach)

Ziemlich beste Freundinnen
von Manfred Riepe

Mit dem Undergroundkino ist das so eine Sache. Dem einen oder anderen Filmemacher aus der Szene gelingt irgendwann der Durchbruch. Er wird nicht nur von Spezialisten und Festivalbesuchern, sondern von …

Mia Madre

(I 2015, Regie: Nanni Moretti)

Gefühle kennen keine Dramaturgie
von Ilija Matusko

Die Mutter liegt im Sterben, ihre Arbeit macht keinen Sinn mehr, die Welt um sie herum zerfällt. In „Mia Madre“ erzählt Regisseur Nanni Moretti vom Einbruch des Unmöglichen in das …

Zwischen Himmel und Eis

(F 2015, Regie: Luc Jacquet)

Am weißen Rand der Welt
von Carsten Happe

Unser blauer Planet, so scheint es, ist inzwischen auch cineastisch vollends durchmessen. Erfolgreiche Naturdokumentationen wie „Unsere Erde“ oder „Unsere Ozeane“ haben eine Welle an Epigonen nach sich gezogen, die sich …

Remember – Vergiss nicht, dich zu erinnern

(CA / D 2015, Regie: Atom Egoyan)

Der Holocaust-Terminator
von Manfred Riepe

Zev erwacht aus dem Schlaf und ruft nach seiner Frau Ruth. Sie erscheint aber nicht. Beunruhigt verlässt der hilflose Greis sein Zimmer, um sich nach seiner Gattin zu erkundigen. Durch …

Remember – Vergiss nicht, Dich zu erinnern

(CA / D 2015, Regie: Atom Egoyan)

Vielen Dank für das Rezeptionsabenteuer
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein Film, der dich buchstäblich mitnimmt. Auf die Reise des dementen 90jährigen vom Pflegeheim in New York nach Kanada. Auf der Suche nach untergetauchten Auschwitzmördern, gleichaltrigen. Erinnern kann der alte …

Love 3D

(F 2015, Regie: Gaspar Noé)

Der unsichere Ort der Liebe
von Wolfgang Nierlin

Als „zeitgemäßes Melodrama mit vielen Liebesszenen“ hat Gaspar Noé seinen neuen, in 3D gedrehten Film „Love“ bezeichnet: „Ich will die organische Dimension des Verliebtseins auf Film festhalten.“ In diesem künstlerischen …

Der Staat gegen Fritz Bauer

(D 2015, Regie: Lars Kraume)

Ein hessischer Held der Pflicht als Nazijäger und Bundes-Moses
von Drehli Robnik

Geheimtreffen, ominöse Wortwechsel, Drohgesten und Drohbriefe – ein Holocaust-Justizdrama als Politkrimi zu Einsätzen von Cool Jazz-Trompeten: So inszeniert Lars Kraume ('Die kommenden Tage', 2010) die Tätigkeit und die leidvollen Erfahrungen …

Der Staat gegen Fritz Bauer

(D 2015, Regie: Lars Kraume)

Die Socken sind kariert!
von Dietrich Kuhlbrodt

Fritz Bauer, der hessische Generalstaatsanwalt der fünfziger Jahre (Auschwitzprozess!), wird mainstreamtauglich. Regisseur Lars Kraume (KKD-Kriminaldauerdienst, ZDF, und Tatort, ARD) bringt uns Bauer als eine Art TV-Kommissar näher, der auch seine …

The Look of Silence

(GB/DK/NOR/Indonesien 2014, Regie: Joshua Oppenheimer)

Das Gestern im Heute
von Andreas Thomas

Ein Teilaspekt des unvergleichbaren Dokumentarfilms „The Act of Killing“ aus dem Jahr 2012 bestand in der anthropologisch-psychologisch-ethischen Fragestellung: Was passiert mit Menschen, wenn sie für das, was in den meisten …

Der Staat gegen Fritz Bauer

(D 2015, Regie: Lars Kraume)

Ein großes thematisches Paket
von Manfred Riepe

Am Anfang von Giulio Ricciarellis Historiendrama „Im Labyrinth des Schweigens“ konfrontiert ein Journalist Zeitgenossen mit der Frage nach dem Vernichtungslager Auschwitz – und schaut nur in fragende Gesichter. Gut 50 …

American Ultra

(USA 2015, Regie: Nima Nourizadeh)

Lass Dich überraschen!
von Ulrich Kriest

Eigentlich ganz beruhigend für etwas konservativere Kinogänger! Klar, Mike, nachlässig gekleidet, hat lange Haare, ist ein stadtbekannter Kiffer und Slacker und Tunichtgut ohne größere Pläne oder gar etwas, was zum …

Knight of Cups

(USA 2015, Regie: Terrence Malick)

Wo ist das Problem?
von Janis El-Bira

Es gibt noch immer kein richtiges Leben im falschen – was aber 'falsch' und was 'richtig' sein könnte, das ist in 'Knight of Cups' so offen wie in wohl keinem …

Knight of Cups

(USA 2015, Regie: Terrence Malick)

Menschen und Hunde unter Wasser
von Ilija Matusko

Das ist keine Lücke, kein Eindringen in die Welt. Sie hat sich von Rick entfernt und in ihr geschäftiges, buntes Treiben eingeschlossen, ohne Öffnung, ohne Möglichkeit, dort hineinzugelangen. Rick versucht …

A Girl Walks Home Alone at Night

(USA 2014, Regie: Ana Lily Amirpour)

Schwarz wie Erdöl, spitz wie Vampirzähne
von Manfred Riepe

Es gibt Filmbilder, die sich sofort ins Gedächtnis einbrennen, weil sie etwas ausdrücken, das man irgendwie erwartet, so aber noch nie gesehen hat: Ein weiblicher Vampir, in einen tiefschwarzen Tschador …

Slow West

(GB / NZ 2015, Regie: John Maclean)

Arbeit am Mythos
von Wolfgang Nierlin

Der ausgedehnte Raum und die strapaziöse Bewegung darin sind Grundkonstanten des Wildwestfilms. Mit der Hoffnung auf ein besseres Leben streben die Siedler, dem Verlauf der Frontier folgend, von Ost nach …

Taxi Teheran

(IR 2015, Regie: Jafar Panahi)

Selfie-Kino
von Jürgen Kiontke

Jafar Panahi ist der Meister der Schlüsselsituation. „Aufhängen!“, brüllt der Mann. „Alle hinrichten!“ Wer andere beklaut, zum Beispiel Autoräder, der muss sofort umgebracht werden, von Staats wegen. „Sagen Sie mal, …

Die getäuschte Frau

(D / NL / B 2015, Regie: Sacha Polak)

Das Märchen vom Ende der Straße
von Ulrich Kriest

Eine Straße, ein nicht allzu tiefer Kanal, ein roter Kleinwagen, eine verstörte Frau, ein neugieriger Gepard. Mit einem forciert rätselhaften Tableau beginnt der neue Film von Sacha Polak („Hemel“), dessen …

Gefühlt Mitte Zwanzig

(USA 2014, Regie: Noah Baumbach)

„Youth is wasted on the young!“
von Ulrich Kriest

Hat George Bernard Shaw gesagt, nicht etwa Oscar Wilde, wie man vermuten könnte. Says the internet. „74 is the new 24“ lautet der Titel eines Tracks auf dem neuen Album …

Gefühlt Mitte Zwanzig

(USA 2014, Regie: Noah Baumbach)

Zurück in die Zukunft
von Manfred Riepe

Josh Screbnic reist zurück in die Zukunft. Doch diese Zeitreise unternimmt der New Yorker Intellektuelle nicht auf den Spuren des Terminators oder von Michael J. Fox in der gleichnamigen Komödie …

Ant-Man

(USA 2015, Regie: Peyton Reed)

Gewagter Sprung von der Teppichkante
von Ricardo Brunn

Der schlaue Dr. Pym (Michael Douglas) pimpt den subatomaren Raum. Das von ihm kreierte Pym-Partikel ermöglicht es den Abstand zwischen den Atomen zu verringern und somit Lebewesen als auch Gegenstände …

Den Menschen so fern

(F 2014, Regie: David Oelhoffen)

Ein Versuch über das Absurde
von Manfred Riepe

Französische Batschkappe statt Cowboyhut. Atlasgebirge statt Monument Valley: Die eigenwillige Literaturverfilmung des Franzosen David Oelhoffen beschwört das Western-Szenario in einer algerischen Steinwüste. Das Experiment funktioniert dank vieler interessanter Regieeinfälle und …

Heil

(D 2015, Regie: Dietrich Brüggemann)

Nicht aus einem Guss
von Manfred Riepe

Weltgeschichtliche Ereignisse geschehen bekanntlich zweimal, einmal als Tragödie, dann als Farce. Für die Tragödie bleiben in Dietrich Brüggemanns neuem Film „Heil“ nur wenige Sekunden. Dokumentarische Bilder lassen den Zweiten Weltkrieg …

Taxi Teheran

(IR 2015, Regie: Jafar Panahi)

Ein Exilfilm aus dem eigenen Land
von Manfred Riepe

Würde man den Filmemacher Jafar Panahi als Frauenregisseur bezeichnen, so wäre das nicht ganz falsch. Im Gegensatz zu Pedro Almodóvar spielen Frauen im Kino des Iraners Panahi eine andere Rolle. …

Heil

(D 2015, Regie: Dietrich Brüggemann)

Klatscht die Nazis, klopft die Schenkel
von Jürgen Kiontke

Ich sage nicht, Dietrich Brüggemann hätte 'Heil' nicht drehen sollen, bietet er doch manchmal die ein oder andere brauchbare Detaillösung und gute Darsteller. Aber vielleicht: so nicht. Sebastian, Vorzeige-Deutscher mit …

Den Menschen so fern

(F 2014, Regie: David Oelhoffen)

Zwei gingen zusammen
von Ulrich Kriest

Irgendwo im Atlasgebirge steht einsam ein Schulgebäude und morgens kommen aus dem Nichts plötzlich Kinder unterschiedlichen Alters herbei gelaufen, um von ihrem Lehrer Daru unterrichtet zu werden. Der lehrt sie …

Interstellar

(USA / GB 2014, Regie: Christopher Nolan)

Erzählen in geschichtsloser Zeit
von Ricardo Brunn

Ein spuckendes Bücherregal macht den Anfang in Christopher Nolans Science-Fiction Film „Interstellar“. Aufgeweckt vom Geist hinter (oder in) den Büchern schleicht die zehnjährige Murphy (Mackenzie Foy) im Zwielicht des anbrechenden …

Freistatt

(D 2015, Regie: Marc Brummund)

„Das kannst du besser, komm schon!“
von Ulrich Kriest

Klar! Wir sollten „Victoria“ den aktuellen Erfolg von Herzen gönnen, darüber aber die Bedeutung der Gegenwart im deutschsprachigen Kino nicht überbewerten. Fakt ist: Geschichte geht immer! Gerade sehr angesagt in …

Insidious: Chapter 3 – Jede Geschichte hat einen Anfang

(USA 2015, Regie: Leigh Whannell)

Nuller Jahre Nostalgie
von Nicolai Bühnemann

James Wan, der einst mit dem ersten „Saw“-Film (2004) als Mitbegründer dessen galt, was KritikerInnen despektierlich als torture porn bezeichneten, wendete sich 2010 anderen, weniger blutrünstigen Gefilden des Horror-Genres zu. …

Die Lügen der Sieger

(D / F 2014, Regie: Christoph Hochhäusler)

Wahrheitssuche und Lügenmaschinerie
von Nicolai Bühnemann

„Go to a movie. Relax.“ Diesen Rat bekam der Journalist, der in Alan J. Pakulas „Zeuge einer Verschwörung' („The Parallax View“ (1974)) auf die Spur einer groß angelegten Verschwörung kommt, …

Die Lügen der Sieger

(D / F 2014, Regie: Christoph Hochhäusler)

„Das ist die Presse, Baby“
von Andreas Busche

Vergangenen Herbst trompeteten Mahnwächter, Montagsspaziergänger und Cybertrolle so lange das Wort von der „Lügenpresse“ in die Welt, bis es verdientermaßen zum Unwort des Jahres gekürt wurde. In Christoph Hochhäuslers drittem …

Slow West

(GB / NZ 2015, Regie: John Maclean)

Entlarvung einer Jungsphantasie
von Nicolai Bühnemann

Vor zunächst schwarz bleibender Leinwand trägt ein Voice-Over in der ersten Person eine Plot-Prämisse vor, wie sie eigentlich einfacher kaum sein könnte: Ein Junge sucht ein Mädchen (vielleicht, auch wenn …

Die Liebe seines Lebens – The Railway Man

(GB / AUS / CH 2013, Regie: Jonathan Teplitzky)

From coach to coach
von Drehli Robnik

Der Eisenbahnzug und das Todeslager: Diese (Bild-)Orte sind im medienkulturellen Darstellungsinventar der Nazi-Massenmorde vertraut und nahezu ikonisch geworden; das Autobiografie-basierte britisch-australische Drama 'The Railway Man – Die Liebe seines Lebens' …

Lost River

(USA 2014, Regie: Ryan Gosling)

Grand Guignol meets Wonderland
von Tim Lindemann

Zahlreiche Independentfilmer haben sich in den vergangenen Jahren an den klaffenden Diskrepanzen der US-Gesellschaft mit neorealistischer Nüchternheit abgearbeitet: Spielfilme wie Winter’s Bone' und 'Frozen River' erkunden mit quasidokumentarischem Blick verheerte …

Im Labyrinth des Schweigens

(D 2014, Regie: Giulio Ricciarelli)

Knallgrünes Auschwitz
von Ricardo Brunn

Die Deutschen haben mal wieder die Klüsen zu – diesmal die müden Nachkriegsklüsen. Adenauer will einen Schlussstrich ziehen, das Volk sich am Wirtschaftswunderfeuer wärmen und über die grässliche Vergangenheit das …

Mad Max: Fury Road

(AUS 2015, Regie: George Miller)

Benzin und Muttermilch
von Manfred Riepe

Nach etwa einer halben Stunde denkt man: Das kann so nicht weitergehen. Nichts als eine atemlose Materialschlacht, ein richtungsloses Stakkato, Unfälle, Stunts, heisere Kommandos, zerberstendes Blech und Explosionen. Doch dann …

Mad Max: Fury Road

(AUS 2015, Regie: George Miller)

Ein Schweinchen namens Max
von Drehli Robnik

Der australische Regisseur George Miller hat der Welt zwei große Bewegtbildikonen beschert: Mad Max und Schweinchen Babe. Von letzterer Figur wurde das in Österreich seit gefühlten dreißig Jahren dauerpräsente 'Ja …

Eden

(F 2014, Regie: Mia Hansen-Løve)

Keine Kohle, aber gute Laune
von Tim Lindemann

Jugendlicher Hedonismus wird im Kino oft entweder eindimensional glorifiziert oder mittels eines vermeintlich lehrreichen »bösen Endes« dämonisiert. Vor allem die väterlichen Intentionen der bestrafenden Erzählstrategie sind meist mehr als dubios …

Eden

(F 2014, Regie: Mia Hansen-Løve)

Lost in Music
von Wolfgang Nierlin

Der Ort ist kaum identifizierbar. Dunkelheit liegt über der merkwürdig unwirklich erscheinenden Szene. Diese spielt nachts in einem Waldstück, das an einen Fluss grenzt. Junge Menschen bewegen sich wie in …

Tod den Hippies!! Es lebe der Punk!

(D 2015, Regie: Oskar Roehler)

Zurück zu No Future
von Andreas Thomas

„Wer sich erinnert, hat nichts erlebt!“ – So oder ähnlich zitiert Oskar Roehlers neuestes Werk den Mastermind der Einstürzenden Neubauten Blixa Bargeld, der mal wieder so anämisch wie amnesisch Wodka …

A Blast – Ausbruch

(GR / D / NL 2014, Regie: Syllas Tzoumerkas)

We didn't start the fire
von Sven Pötting

Alles beginnt mit einer nächtlichen Autofahrt. Maria rast irgendwo in Griechenland über eine Autobahn. Sie ist allein. Hinter ihr tobt ein unkontrollierter Waldbrand, auf dem Rücksitz ihres Geländewagens liegt eine …

Heute bin ich Samba

(F 2014, Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano)

Wo ist Schweiger?
von Jürgen Kiontke

Hochzeit, große Torte, Konfetti-Regen: Im Hotel Vier mal Schwuppdiwupp steppt die Luzie. Der Blick fährt durch den Festsaal, landet im Gang, verweilt bei den Kellnern, schaut durch die Küche, landet …

Die langen hellen Tage

(GE / F / D 2013, Regie: Nana Ekvtimishvili, Simon Groß)

Grau und luftig
von Wolfgang Nierlin

„Jeder Georgier sollte eine Waffe haben“, tönt es entfernt und eher en passant aus dem Radio eines Busfahrers. Im Jahre 1992 ist das kaukasische Land an seinen Rändern in kriegerischen …

Focus

(USA 2015, Regie: Glenn Ficarra, John Requa)

Diebe und Liebe
von Nicolai Bühnemann

„Gedränge nur dem Dieb gefällt, drum Augen auf und Hand aufs Geld.“ Mit diesem Reim warnte die Berliner Polizei einst vor Dieben in der U-Bahn. Und „Focus“, ein Film über …

Elser

(D 2014, Regie: Oliver Hirschbiegel)

Bis zum Anschlag ausgeleuchtet
von Dietrich Kuhlbrodt

Zweifellos ein aufwändiges Produkt aus dem Genre der 'wichtigen' Filme. Regisseur Oliver Hirschbiegel (Der <<TEXT:UNTERSTRICHEN>Untergang') informiert über das Leben des Attentäters Georg Elser und seine Tat. Im November 1939 hatte …

Bande de filles

(F 2014, Regie: Céline Sciamma)

Ziemlich perspektivlos
von Wolfgang Nierlin

Zwei Mädchenmannschaften spielen American Football. Die jungen Frauen, überwiegend schwarze Einwandererkinder, wirken in ihrem mit Pads und Schonern ausgestopften Sportdress wie Kriegerinnen. Derart maskulinisiert, wütend und ehrgeizig werfen sie ihre …

Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)

(USA 2014, Regie: Alejandro González Iñárritu)

Reale Schwerelosigkeit
von Wolfgang Nierlin

Die Buchstaben der Vorspanntitel fügen sich erst nach und nach zur Schrift und damit zu identifizierbaren Namen. Der Rhythmus ihres Erscheinens auf der Leinwand wird von dem ausdrucksstarken Schlagzeug-Spiel des …

Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes

(GB / USA 2015, Regie: Tom Harper)

Gewissensgeister und Moormütter
von Drehli Robnik

„Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes” fängt gut an. Und das heißt hier: mit ziemlich viel Übel in Überlagerung. Über dem Schwarzbild ertönt ein repetitives Rumpeln, das an …

Ruined Heart: Another Lovestory Between a Criminal & a Whore

(D / PH 2014, Regie: Khavn de la Cruz)

Noch einmal ins Gewühl
von Carsten Moll

Das hier ist also noch so eine Geschichte. Und dieses Bewusstsein über das bereits Dagewesene und die eigene Verwicklung darin hat sich von den filmischen Eingeweiden, dem vorbewussten Viszeralen, längst …

Top Girl oder la déformation professionnelle

(D 2014, Regie: Tatjana Turanskyj)

Zur Ökonomisierung des Intimen
von Ulrich Kriest

Mysteriöse Exposition: vier nackte Frauen stolpern unsicher und ungelenk durchs Unterholz. Schnitt. Innen. Eine junge Frau mit Katzenmaske scheint nach getaner Arbeit erschöpft, nebenan schläft ein nackter Mann in kindlicher …

Missverstanden

(I / F 2014, Regie: Asia Argento)

Kunterbunte Katastrophen
von Tim Lindemann

Man kann Asia Argentos mittlerweile dritte Langfilm-Regiearbeit leicht als rein persönliches Projekt begreifen: In 'Missverstanden' folgt die Regisseurin der neunjährigen Aria, Kind eines soziopathischen Schauspielers und einer nymphomanischen Star-Musikerin, durch …

Von Menschen und Pferden

(IS / D 2013, Regie: Benedikt Erlingsson)

Zaumzeug und Liebesdinge
von Carsten Moll

Verkrachte Existenzen retten, Rennen und Preisgelder gewinnen oder menschliche Stars im Galopp durch die Landschaft tragen, so sieht ein Pferdealltag im Kino meist aus. Dass es auch anders geht, zeigte …

Missverstanden

(I / F 2014, Regie: Asia Argento)

Ein dysfunktionaler Familienroman
von Nicolai Bühnemann

Es ist das Jahr 1984 und Aria ist neun. Sie driftet durch die nächtlichen Straßen Roms, schwer bepackt mit ihrem riesigen Rucksack und einem Käfig mit ihrer engsten Verbündeten: der …

Lone Wolf and Cub

(J 1972, Regie: Kenji Misumi, Buichi Saito, Yoshiyuki Kuroda)

Ogami, der Auftragsmörder
von Lukas Schmutzer

Eine Rezension zu einer Serie von Kultfilmen zu verfassen, stellt den Rezensenten vor die Frage, welche Worte denn überhaupt dem (deutschsprachigen) Diskurs über die Filme noch irgendetwas hinzufügen könnten. Eingefleischte …

Birdman oder (Die unverhoffte Art der Ahnungslosigkeit)

(USA 2014, Regie: Alejandro González Iñárritu)

Highbrow meets Lowbrow
von Tim Lindemann

Ein tröstlicher Gedanke: Irgendwann ist der Superheldenboom des aktuellen amerikanischen Kinos wieder vorbei, die an und für sich talentierten Schauspieler müssen ihre quietschbunten Rüstungen ablegen und sich wieder auf sich …

The Imitation Game

(GB / USA 2014, Regie: Morten Tyldum)

Wettlauf gegen die Zeit
von Wolfgang Nierlin

“Ich löse gerne knifflige Aufgaben”, sagt der 27-jährige Alan Turing (Benedict Cumberbatch) bei einem Einstellungsgespräch der besonderen Art, das 1939 in London stattfindet. England ist gerade in den 2. Weltkrieg …

Wir sind jung. Wir sind stark.

(D 2014, Regie: Burhan Qurbani)

Einwandfrei verkuckt
von Dietrich Kuhlbrodt

Rostock-Lichtenhagen 1992. Das Asylantenheim brennt. Vor dem Haus Junge und Alte. Sie applaudieren. Wir kennen die TV-Bilder. Der Film hat dagegen die Situation der Jugendlichen im Blick, desozialisiert nach der …

2 Herbste 3 Winter

(F 2013, Regie: Sébastien Betbeder)

Ziemlich locker
von Wolfgang Nierlin

Zwei Teile und ein Epilog, jeweils in zahlreiche Kapitel gegliedert, bilden die Erzählstruktur von Sébastien Betbeders tragikomischem Film „2 automnes trois hivers“ („2 Herbste 3 Winter“). Die Nebenordnung und das …

Die Wolken von Sils Maria

(F / CH / D 2014, Regie: Olivier Assayas)

Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt
von Ulrich Kriest

Eigentlich ist alles ganz einfach! Da ist die Flüchtigkeit des Theaters, auf dem die junge Schauspielerin Maria Enders die anspruchsvolle Rolle der jungen Sigrid in dem berühmten (fiktiven) Drama „Maloja …

The Zero Theorem

(GB / RO 2013, Regie: Terry Gilliam)

Wer braucht die Null?
von Lukas Schmutzer

Wer sich eine alte Shatner-Folge von „Star Trek' ansieht, bekommt schnell zu spüren, dass ein Blick in die Zukunft – ob beabsichtigt oder nicht – eigentlich mehr über die Zeit …

The Zero Theorem

(GB / RO 2013, Regie: Terry Gilliam)

Zukunftsforschung ohne Auftrag
von Jürgen Kiontke

Science-Fiction-Filme gibt’s zurzeit wie Sand am Meer, übermäßig gut sind sie aber nicht. Die filmischen Zukunftsentwürfe haben oft nicht das Zeug, die Zukunft zu entwerfen. Terry Gilliam hat mit 'Brazil' …

Die Wolken von Sils Maria

(F / CH / D 2014, Regie: Olivier Assayas)

Vielfältige Maskierungen
von Nicolai Bühnemann

Olivier Assayas macht ein „internationalistisches“ Kino. Nicht nur, weil er, wie so viele ambitioniertere Filmemacher der Gegenwart, auf internationale Geldgeber angewiesen ist, sondern auch weil seine Figuren immer wieder im …

Einer nach dem anderen

(NOR 2014, Regie: Hans Petter Moland)

Schneepflug Driver, eine Wiedervorlage
von Ulrich Kriest

Norwegen kann sehr kalt sein. Wenn man zum Beispiel Selbstmord machen will und sich das Jagdgewehr bereits in den Mund geschoben hat – und dann von etwas überrascht wird, was …

David Bowie Is

(GB 2013, Regie: Hamish Hamilton, Katy Mullan)

Ein Gruß aus der Küche
von Ulrich Kriest

Man sollte David Bowie nicht vorschnell abschreiben! Selbst einer seiner schwächeren Songs aus den achtziger Jahren wie „Modern Love“ entfaltet noch hinreißende Wirkung, wenn er – wie in „Frances Ha“ …

Interstellar

(USA / GB 2014, Regie: Christopher Nolan)

Fuck Gravity
von Lukas Schmutzer

So manche und so mancher wird früher oder später mit einem Science-Fiction-Film eine Erfahrung gemacht haben, die vielleicht „auratisch“ genannt werden kann. Veranlasst wird sie durch die gelungene Projektion der …

Im Labyrinth des Schweigens

(D 2014, Regie: Giulio Ricciarelli)

Lernprozesse mit glücklichem Ausgang
von Ulrich Kriest

Opa erzählte nicht mehr vom Krieg, sondern lieber von der Nachkriegszeit, vom Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Wenn er clever war, ahnte er zumindest, dass das eine nicht ohne das andere zu …

Butter on the Latch

(USA 2014, Regie: Josephine Decker)

Das Im-Wald-Verloren-sein
von Nicolai Bühnemann

Einmal verlaufen sich Sarah und Isolde nachts im Wald. Zu bloßen Schatten werden die beiden Frauen, Schemen, die sich abheben von den Lichtpegeln ihrer Taschenlampen im Geäst. Es kommt zu …

Thou Wast Mild and Lovely

(USA 2012, Regie: Josephine Decker)

Spielwiese des Begehrens
von Nicolai Bühnemann

Vater und Tochter tollen über die Wiese. Sie hält ein enthauptetes Huhn. Er schreit, dass sie ihn damit erstechen würde. Die Kamera blickt ins Unscharfe, über das Gras und zu …

Der Anständige

(D / ISR / AT 2014, Regie: Vanessa Lapa)

Garstiger Mann mit schwarzer Seele
von Wolfgang Nierlin

Die Dokumente sprechen in Vanessa Lapas beeindruckendem Film „Der Anständige“ über den hochrangigen Nationalsozialisten und Reichsführer-SS Heinrich Himmler. Dafür konnte die in Israel arbeitende Journalistin und Filmemacherin aus einem umfangreichen …

Feuerwerk am hellichten Tage

(CH / HK 2014, Regie: Diao Yinan)

Zurück zur Traumlogik
von Tim Lindemann

Kaum ein Begriff ist im populären Film-Diskurs der letzten Jahrzehnte so verwässert worden wie der des Film Noir – scheinbar wird jedem Krimi, Thriller oder anderem Genre-Film, der nicht gerade …

Drive

(USA 2011, Regie: Nicolas Winding Refn)

Ikone Gewalt
von Tim Lindemann

Wenn talentierte Regisseure sich an Versatzstücken des Trash- und Exploitationkinos bedienen und diese in ein modernes, realistisches Setting transferieren, entstehen oftmals unkonventionelle, faszinierende Genrefilme, die ein denkbar breites Publikum anziehen. …

A Touch of Sin

(CN 2013, Regie: Jia Zhangke)

Fantasien der Verzweifelten
von Tim Lindemann

Trotz Globalisierung und Informationsflut bleibt den meisten Europäern die östliche Weltmacht China eher fremd, ja vielleicht sogar ein bisschen unheimlich. Die gigantische Fläche, die Menschenmassen, die Schlagzeilen über Luftverschmutzung und …

Maps to the Stars

(CAN / USA / F / D 2014, Regie: David Cronenberg)

Big Trouble in der Lindenstraße
von Ulrich Kriest

„Still it’s just one big happy family ’neath the sun / it’s all full of you and me and he and she and it and everyone / gosh it’s a …

Der große Demokrator

(D 2014, Regie: Rami Hamze)

Wunsch- und Alb(t)räume einer Demokratie
von Carsten Moll

Wenn die erste Einstellung das grotesk verzerrte, da von ganz nahem in die Kameralinse lugende Gesicht des Filmemachers Rami Hamze zeigt, ist das vielleicht ein passendes Sinnbild für die kleine …

Borgman

(NL 2013, Regie: Alex van Warmerdam)

Der Gast, ein böser Zauberer
von Tim Lindemann

Es ist so eine Sache mit dem Fremden, der plötzlich auf der Türschwelle erscheint und um Einlass bittet: Gewährt man ihm den forschen Wunsch nach Nahrung und Unterkunft, lässt man …

The Salvation

(DK / GB / RSA 2014, Regie: Kristian Levring)

Danish Dynamite
von Carsten Happe

Die Farben sind so satt, dass die Augen beinahe schmerzen. So azurblau der Himmel, so weizenblond die Haare der anmutigen Siedlersgattin Marie. Seinen bestechend schönen Look trägt „The Salvation“ vor …

Erlöse uns von dem Bösen

(USA 2014, Regie: Scott Derrickson)

Padre Masters Satanas as Bana Goes Bananas
von Drehli Robnik

Vom Partner zum Pater, von Dubstep zu den Doors, so läuft das beim Hollywood-Gruseldrama 'Erlöse uns von dem Bösen'. Der Titel wirkt irgendwie vertraut, ebenso das Ausgangssetting: Zwei New Yorker …

Phoenix

(D 2014, Regie: Christian Petzold)

Speak low when you speak, love
von Ulrich Kriest

I „Sie war in den Lagern und sie ist nicht mehr sich selbst; dieses Befinden – nicht sich selbst zu sein – wird von der Handlung des Films veräußerlicht. Die …

Strand der Zukunft

(BR / D 2014, Regie: Karim Ainouz)

Ertrunkene Männer und verschluckte Melodramen
von Carsten Moll

Nach einer absurd lang anmutenden Auflistung all der Institutionen, welche mit ihren Fördergeldern die Entstehung dieser deutsch-brasilianischen Koproduktion erst ermöglicht haben, fluten endlich Bild und Sound die Leinwand: Zum düster …

Night Moves

(USA 2013, Regie: Kelly Reichardt)

Wettlauf gegen die Zeitbombe
von Andreas Thomas

Drei Leute sitzen in einem Pickup und fahren durch die Nacht. Sie sind außer Atem. Nach einer kurzen Weile hören sie das Geräusch einer Explosion, kurz darauf ein etwas leiseres, …

Die langen hellen Tage

(GE / F / D 2013, Regie: Nana Ekvtimishvili, Simon Groß)

Brot und Kriege
von Nicolai Bühnemann

Der Weg des täglichen Brotes. Von der langen Schlange an der Ausgabestelle, wo die Menschen sich drängeln, in wüste verbale, dann auch handgreifliche Auseinandersetzungen über die Reihenfolge der Wartenden geraten, …

A Most Wanted Man

(USA / GB / D 2013, Regie: Anton Corbijn)

Der Spion, der es versiebte
von Nicolai Bühnemann

Philip Seymour Hoffman, der leider im Februar verstarb, ist in seiner letzten Hauptrolle tatsächlich eine gespenstische Erscheinung. Von der Leinwand herab scheint er aus der Vergangenheit des Kinos zu uns …

Roland Klick Filme – DVD Collection

(D 2014, Regie: Roland Klick)

Schillernde Außenseiterfilme
von Nicolai Bühnemann

Am Ende tritt sie ein, die Katastrophe, die nach Walter Benjamin darin besteht, dass alles so weiter geht. Der Junge zieht sich im Bad selbst die Plastiktüte über den Kopf, …

Sag nicht, wer du bist!

(F / CA 2013, Regie: Xavier Dolan)

Lügen oder leben?
von Ulrich Kriest

Der hoch talentierte und enorm produktive franko-kanadische Filmemacher Xavier Dolan wird von der Kritik gerne mit Rainer Werner Fassbinder verglichen. Aufgrund seiner produktiven Arbeitswut, nicht etwa wegen des Koks und …

Diplomatie

(D / F 2014, Regie: Volker Schlöndorff)

„Wir müssen reden ...“
von Ulrich Kriest

Der letzte Führerbefehl aus Berlin vom Vortag ist recht unmissverständlich formuliert: „Paris darf nicht oder nur als Trümmerfeld in die Hand des Feindes fallen!“ Stadtkommandant General von Choltitz, hoch dekoriert, …

Edge of Tomorrow

(AU / USA 2014, Regie: Doug Liman)

Stirb schnell und oft
von Drehli Robnik

Bei Hollywood-Actionkino, wie es seit einiger Zeit gern wieder im Science Fiction-Modus antritt, heißt es oft (und meist aus Bequemlichkeit), die Action, die Special Effects, die Animationen, das sei eh …

Danger 5

(AUS 2012, Regie: Dario Russo)

Reste verwerten
von Carsten Happe

Ich möchte gerne Quentin Tarantino die Verantwortung dafür übertragen, dass es eine Serie wie „Danger 5“ gibt, nicht allein wegen der allzu offensichtlichen Analogien zu dem verspielten Geschichtsrevisionismus der „Inglourious …

Godzilla

(USA / J 2014, Regie: Gareth Edwards)

Echse homo: Godzen-Dämmerung im Blackout-Blockbuster
von Drehli Robnik

Dieser 'Godzilla' hat zweierlei in großem Stil und in mehrerem Sinn: Monster und Blackouts. Der Monster hat er viele. Auch wenn man nicht groß auf die Fan-Expertise in Sachen der …

Stereo

(D 2014, Regie: Maximilian Erlenwein)

Und du, mein Freund, bist der Böse …
von Harald Steinwender

Was ist eigentlich mit dem deutschen Kino los? Da hat man sich bequem in seinen Vorurteilen eingerichtet und ein für alle Mal beschlossen, dass die Deutschen einfach kein Genrekino können …

Im Namen des …

(PL 2013, Regie: Malgoska Szumowska)

Einsam am Arsch der Welt
von Ulrich Kriest

Hot Fun in the Summertime. Eine Gruppe Kinder und Jugendlicher vergnügt sich mit einem halbnackten Erwachsenen bei dümmlichen Macho-Imponier-Spielchen. Ein junger Mann, offenbar mit Behinderung, steht gutmütig lächelnd daneben. Plötzlich …

Il Futuro – Eine Lumpengeschichte in Rom

(I / CL / D / ES 2013, Regie: Alicia Scherson)

Golden, radikal und schön
von Nicolai Bühnemann

Der Vorspann ist einer der schönsten, die ich seit langem gesehen habe. Ein gelber Fiat fährt eine Straße in den Bergen entlang. Die Sonne taucht den Fiat, die Straße, die …

Gold

(D 2013, Regie: Thomas Arslan)

Wortkarg ins Ungewisse
von Michael Schleeh

Die deutsche Amerikaeinwanderin Emily Meyer (Nina Hoss) schließt sich im Jahr 1898 einem Goldsuchertreck an, der in den hohen Norden Kanadas zieht, um zu den sagenumwobenen Goldfeldern am Klondike River …

Carne De Perro

(CL / F / D 2012, Regie: Fernando Guzzoni)

Atemnot und Herzrasen
von Wolfgang Nierlin

Zwischen Angst und Wut, Schuld und Vergessen bewegt sich die Hauptfigur in Fernando Guzzonis beeindruckendem Film „Carne de perro“ ('Dog Flesh'). Alejandro (Alejandro Goic), ein ehemaliger Soldat in Diensten des …

The Canyons

(USA 2013, Regie: Paul Schrader)

Melodram Infernal
von Nicolai Bühnemann

Das Ende des Kinos verkündete Jean-Luc Godard bereits 1967 am Ende seines Films „Weekend“. Eher den Tod als das Ende des Kinos zeigt Paul Schrader 2013 am Anfang seines achtzehnten …

Nymph()maniac 2

(DK / B / F / D / GB 2013, Regie: Lars von Trier)

Die Schweine sind immer die Männer
von Andreas Busche

„Die Nymphomanin und die Jungfrau“ wäre ein passender Untertitel für den zweiten Teil von Lars von Triers pornografisch offenem Großwerk „Nymph()maniac“, das in diesem Frühjahr in vielen Formaten (je nach …

Nymph()maniac 2

(DK / B / F / D / GB 2013, Regie: Lars von Trier)

Sexgetränkt
von Ilija Matusko

'Ich bin ein böser Mensch', hatte Joe im ersten Teil erklärt, in Lars von Triers 'Nymphomaniac II' hören wir mehr von den Erweckungserlebnissen der Sexsüchtigen und erfahren, wie es zu …

The Grand Budapest Hotel

(USA / D 2014, Regie: Wes Anderson)

Bitte nicht stören
von Marit Hofmann

Alles so schön bunt hier. Beim Einchecken im Grand Hotel Budapest kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus: Das Interieur betört mit Farben und Formen, die opulente und bis …

Monuments Men – Ungewöhnliche Helden

(USA 2014, Regie: George Clooney)

Terz, sentimental
von Ulrich Kriest

Diese Geschichte musste einfach erzählt werden! Warum? Nun ja, das wiederum scheint niemandem so richtig klar gewesen zu sein, weshalb der Film „The Monuments Men“ trotz größtem Star-Auftrieb (Clooney, Damon, …

The Grand Budapest Hotel

(USA / D 2014, Regie: Wes Anderson)

Brennende Geheimnisse
von Lukas Schmutzer

Seit jeher präsentiert uns Wes Anderson in sich geschlossene Welten, die in Schachteln und Rahmen gedacht sind: Familienhäuser, U-Boote oder Pfadfinderzelte werden da für unsere Augen wie Puppenhäuser geöffnet, um …

Vergiss mein Ich

(D 2014, Regie: Jan Schomburg)

Von der Unschärfe in die Unschärfe
von Andreas Thomas

Nach einer nicht diagnostizierten Hirnhautentzündung verliert Lena Ferber (Maria Schrader) plötzlich auf einer Party ihr Gedächtnis. Alles und jedes, was zuvor ihren Standort markiert und ihre Identität definiert hatte, ist …

Verbotene Filme

(D 2014, Regie: Felix Moeller)

Vorsicht explosiv?
von Ulrich Kriest

Eigentlich ein alter Hut. In Deutschland wurden zwischen 1933 und 1945 – „Überläufer“ nicht mitgezählt – ca. 1200 Filme produziert, vorwiegend, so hört man, Unterhaltungsfilme. Nach 1945 wurden seitens der …

Love Steaks

(D 2013, Regie: Jakob Lass)

„Der Fuchs schläft nicht, er schlummert nur.“
von Ulrich Kriest

Kommt da etwas in Bewegung? Man staunt nicht schlecht, wenn man die deutschen Produktionen der letzten Wochen Revue passieren lässt – jenseits der „Berliner Schule“ und dem notorischen Blockbuster-Zeug von …

Über-Ich und Du

(D / CH / AT 2014, Regie: Benjamin Heisenberg)

Zwo ziemlich schrägste Vögel
von Andreas Thomas

Ein Buddy-Movie der Ausnahmeart. Regisseur Benjamin Heisenberg, aus irgendwelchen Gründen irgendwann mal dem zugeordnet, was man „Berliner Schule“ nannte, hat, aha!, etwas gedreht, was man eine „Komödie“ nennen könnte. Dabei …

Das finstere Tal

(D / AT 2014, Regie: Andreas Prochaska)

Eine Geschichte von Gewalt
von Lukas Schmutzer

„Das ist kein Ort für dich“, sagt man da dem Fremden, der sich durch die kalten Alpenpfade den Weg ins abgelegene Dorf des finsteren Tals gebahnt hat. Sein Anliegen: Hier, …

Monuments Men – Ungewöhnliche Helden

(USA 2014, Regie: George Clooney)

Abschied vom Trauma: Raubkunstklamauk, Good Germans und Männer, die auf Bilder starren
von Drehli Robnik

Bei Filmen, die im Zweiten Weltkrieg oder in der Nazizeit spielen, ist es aufschlussreich, sich zu fragen, welcher Wert jeweils als zentrale Antithese zum Vernichtungsimperativ im Nazi-Weltbild beschworen wird: In …

Nymph()maniac Teil 1

(F / B / DK / D 2013, Regie: Lars von Trier)

F**** dich, mein Herze, rein
von Janis El-Bira

Beinahe von Anfang an hat sich das Zyklische, genauer: die Trilogie als äußere Form der Verklammerung thematisch verwandter Filme im Schaffen Lars von Triers herausgebildet: „Europa“, „Golden Heart“ und „USA“ …

Crystal Fairy

(CL 2013, Regie: Sebastián Silva)

Selbstverlust auf Meskalin
von Nicolai Bühnemann

Es gibt Filme, denen nähert man sich am besten, indem man anfängt zu beschreiben, was sie nicht sind. „Crystal Fairy and the Magical Cactus and 2012“ ist solch ein Film. …

Verbotene Filme

(D 2014, Regie: Felix Moeller)

Nazi-Filme für alle!
von Dietrich Kuhlbrodt

Ja, richtig, die Vorführung von Filmen wie „Jud Süß“ (1940) war 1945 von den Besatzungsmächten verboten worden. Wenige Jahre später war damit Schluss. Die Filmarchive behalten sich jedoch bis auf …

The Conjuring – Die Heimsuchung

(F / USA 2013, Regie: James Wan)

Auf der Geisterbahn
von Harald Steinwender

Carolyn und Roger Parren (Lili Taylor und Ron Livingston) beziehen Anfang der 1970er Jahre mit ihren fünf Töchtern ein altes Herrenhaus in Rhode Island. Doch der Traum vom ruhigen Landleben …

Get the Gringo

(USA 2012, Regie: Adrian Grundberg)

Les Vacances de M. Gibson
von Harald Steinwender

Wieder einer dieser Filme, in denen die Protagonisten keine Namen tragen, sondern nach ihrer Funktion benannt sind. Und wieder einer dieser Filme, in denen sich ein männlicher Held, diesmal Mel …

Chained

(USA 2012, Regie: Jennifer Lynch)

Kaninchen im Bau
von Harald Steinwender

Alles beginnt mit einem Kinobesuch, den eine Mutter (Julia Ormond) mit ihrem 9-jährigen Sohn unternimmt. Auf dem Programm steht ein Horrorfilm – „Shifter“, in dem, so legt es der Dialog …

Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

(GB / ZA 2013, Regie: Justin Chadwick)

Nichts Politisches!
von Nicolai Bühnemann

„Nichts Politisches!“ So lautet die strikte Anweisung der Gefängnisaufseher. Bei den seltenen, kurzen und streng überwachten Besuchen des inhaftierten Nelson Mandela (Idris Elba) von seiner Frau Winnie (Naomie Harris), später …

A Touch of Sin

(CN 2013, Regie: Jia Zhangke)

Verwandlung im Zeitraffer
von Ilija Matusko

Was passiert, wenn Geld zum alleinigen Schmiermittel der Gesellschaft wird, zeigt der neue Film von Jia Zhangke. „A Touch of Sin“ erzählt von einem Land im Vorwärtsmodus und von Menschen, …

Blutgletscher

(AT 2013, Regie: Marvin Kren)

Das Ding aus einem anderen Genre
von Harald Steinwender

Genrekino made in Austria: Nach Andreas Prochaskas Slasherfilm-Duo „In 3 Tagen bist du tot 1 & 2“ (2006 / 2008) und eine Woche vor Prochaskas Ganghofer-meets-Corbucci-Alpenwestern „Das finstere Tal“ kommt …

Das finstere Tal

(D / AT 2014, Regie: Andreas Prochaska)

Der Winter naht
von Harald Steinwender

Es war einmal ein abgeschiedenes Tal in den Tiroler Alpen. Die Menschen, die sich hier vor vielen Jahren niedergelassen hatten, lebten nach einfachen Regeln. Den Lebensrhythmus gaben die Jahreszeiten vor. …

Le passé – Das Vergangene

(F 2013, Regie: Asghar Farhadi)

Dialektik der Sprachlosigkeit
von Nicolai Bühnemann

Die erste Szene. Am Flughafen. Zunächst vergeblich versucht eine Frau einen Mann, der an der Gepäckausgabe steht, auf sich aufmerksam zu machen. Sie sind getrennt durch eine dicke Glasscheibe. Dass …

Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

(GB / ZA 2013, Regie: Justin Chadwick)

Savannengandalf und ein Rest von Faust
von Drehli Robnik

Spätestens wenn gegen Ende der eben freigelassene ANC-Führer Nelson Mandela im Fernsehen zu friedlichem Wahlkampf um die Macht aufruft und der Parallelschnitt seine Quasi-Kontrahenden, Südafrikas letzten Apartheid-Präsidenten de Klerk und …

The Counselor

(USA / GB 2013, Regie: Ridley Scott)

Die elektrische Garotte
von Harald Steinwender

Eine Drahtschlinge ist das Mittel der Wahl. Einmal um den Hals des Opfers geworfen, springt ein kleiner Elektromotor an und zieht die Schlinge zu. Unaufhaltsam läuft die Mechanik ab, bis …

12 Years a Slave

(USA 2013, Regie: Steve McQueen)

Wie Vieh
von Wolfgang Nierlin

Die Kamera bewegt sich durch das grüne Dickicht einer Zuckerrohrplantage, um schließlich vor einer Gruppe afroamerikanischer Sklaven innezuhalten. Zur harten Arbeit unter der sengenden Sonne Louisianas singen die Ausgebeuteten Gospels. …

Inside Llewyn Davis

(USA 2013, Regie: Ethan Coen, Joel Coen)

Ideelle Fliehkräfte
von Wolfgang Nierlin

Der Schluss von Joel und Ethan Coens neuem Film „Inside Llewyn Davis“ steht am Anfang: Während der von Oscar Isaac gespielte Titelheld, ein mittelloser Folksänger, nach seinem melancholischen Auftritt im …

Only Lovers Left Alive

(D / USA / GB / F / CY 2013, Regie: Jim Jarmusch)

Zeitgenossen der Menschheitsgeschichte
von Wolfgang Nierlin

Es gibt eine Verbindung zwischen Himmel und Erde, die musikalischer Natur ist und die damit alles Trennende aufhebt. Am Beginn von Jim Jarmuschs neuem Film „Only Lovers Left Alive“ steht …

Machete Kills

(USA / RU 2013, Regie: Robert Rodriguez)

Faster, Machete! Kill! Kill!
von Harald Steinwender

Da ist sie also, Robert Rodriguez‘ Fortsetzung der Trash-Extravaganz Machete' von 2010. 'Trained to kill. Left for dead. Back for more', verspricht die tag line. Der Plot ist so abstrus, …

12 Years a Slave

(USA 2013, Regie: Steve McQueen)

Hunger, Shame, Despair
von Harald Steinwender

Das Angebot klingt verlockend: Zwei Schausteller laden den New Yorker Familienvater Solomon Northup (Chiwetel Ejiofor) ein, ihre Zirkustruppe für gutes Geld zu begleiten. Der frei geborene Zimmermann und Violinist afroamerikanischer …

Ich fühl mich Disco

(D 2013, Regie: Axel Ranisch)

In der Schwebe
von Wolfgang Nierlin

Wenn Mutter Monika (Christina Große) und ihr pubertierender Sohn Florian (Frithjof Gawenda) im Siebziger-Jahre-Look und mit aufgemalten Schnurrbärten unter einer glitzernden Discokugel tanzen, fühlt sich das ziemlich unbeschwert und frei, …

Dicke Mädchen

(D 2012, Regie: Axel Ranisch)

Gefühlsecht
von Wolfgang Nierlin

Schon die altmodisch-verschnörkelte Retro-Anmutung der Vorspanntitel, unterlegt mit musikalischem Sentiment, lässt erahnen, dass im Folgenden filmästhetisch einiges kompromisslos anders ist als üblicherweise. Am ehesten noch ähnelt Axel Ranischs mit Freunden …

Inside Llewyn Davis

(USA 2013, Regie: Ethan Coen, Joel Coen)

Es ist einfach Folkmusik
von Andreas Busche

Eine gut abgehangene Todeszellenballade – gibt es einen besseren Auftakt für einen Film der Coen-Brüder? „Hang me, oh, hang me / I’ll be dead and gone / wouldn’t mind the …

Venus im Pelz

(F 2013, Regie: Roman Polanski)

Gefangener der Kunst
von Wolfgang Nierlin

Anklänge an Ravels „Boléro“ mischen sich von fernher in Alexandre Desplats Soundtrack, während die Kamera im Gewitterregen und dämmrigen Licht durch eine menschenleere Allee gleitet, bevor ihre Bewegung in einem …

Die Nonne

(F / D / B 2012, Regie: Guillaume Nicloux )

Rebellisches Herz
von Wolfgang Nierlin

In einem blauen Kleid sitzt die 16-jährige Suzanne Simonin (Pauline Étienne) am Spinett und unterhält die feine Gesellschaft. Der Verehrer, den das schöne Mädchen mit ihrem Spiel bezaubert, ist allerdings …

Il Futuro – Eine Lumpengeschichte in Rom

(I / CL / D / ES 2013, Regie: Alicia Scherson)

Allein in der Welt
von Wolfgang Nierlin

Nüchtern und schnörkellos, lakonisch und desillusioniert ist der Ton, den Roberto Bolaño in seinem Buch „Lumpenroman“ anschlägt. In seinem letzten, noch vor seinem frühen Tod veröffentlichten Roman erzählt der gefeierte …

Only Lovers Left Alive

(D / USA / GB / F / CY 2013, Regie: Jim Jarmusch)

Alles dreht sich im Kreis
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein Film über Sammler, die ihre Schätze zeigen. Beim einen (Tom Hiddlestone) gibt es ein sich drehendes Vinyl zu sehen und zu hören sowie die seltensten Gitarren aus den fünfziger, …

Insidious: Chapter 2

(USA 2013, Regie: James Wan)

Möbelrücken, Geistervermöbeln, Spukmelken
von Drehli Robnik

Bei 'Insidious: Chapter 2' ist manch unwillkommene Ironie am Werk. Dieses Spukhaussequel scheint von jenen Horrorfilmen (bis hin zum diesjährigen Sommerhit The Conjuring') abzukupfern, die ihrerseits an den Erfolg von …

Ihr werdet euch noch wundern

(F 2012, Regie: Alain Resnais)

Theater und Film-im-Film
von Wolfgang Nierlin

In vielen Filmen des französischen Meisterregisseurs Alain Resnais ist nichts real, alles ist Kunst und führt doch zurück zum Leben. Zwar werden eingangs seines neuen Films „Ihr werdet euch noch …

Vive la France – Gesprengt wird später

(F 2013, Regie: Michaël Youn)

Ziemlich schlechteste Staatsfeinde
von Drehli Robnik

Zwei lockenköpfig-täppische Möchtegernselbstmordattentäter aus dem fiktiven 'Taboulistan' (einen von ihnen spielt Regisseur Michael Youn) wollen nach Paris, um den Eiffelturm in die Luft zu sprengen. In jeder von ihnen auf …

Finsterworld

(D 2013, Regie: Frauke Finsterwalder)

Soundgebilde
von Carsten Happe

Wo fängt man an bei einem Film wie „Finsterworld“, der von einem scheinbar aus der Zeit gefallenen Land erzählt und von dem Abgrund, der hinter der mühsam aufrechterhaltenen Fassade lauert? …

Prince Avalanche

(USA 2013, Regie: David Gordon Green)

Pioniere der Landstraße, einsam
von Ulrich Kriest

Wir schreiben das Jahr 1988. Waldbrände haben die Landschaft im texanischen Nirgendwo verwüstet, viele Häuser zerstört, wenige Menschen getötet. Nichts, woran man sich erinnern müsste. Doch Alvin und Lance ziehen …

Gold

(D 2013, Regie: Thomas Arslan)

Nackt und verrückt in Zeit und Raum
von Wolfgang Nierlin

„Das Gold zieht alle möglichen Menschen an“, sagt einmal Gustav Müller (Uwe Bohm), der als Journalist für eine New Yorker Zeitung arbeitet. Im Sommer des Jahres 1898 befindet er sich …

Rush – Alles für den Sieg

(USA / GB / D 2013, Regie: Ron Howard)

Je lauda es wird, desto mehr niki ein
von Drehli Robnik

Das ungebremst neoliberale Rennfahrerretrodrama “Rush” Bedeutsamkeit auf Hochtouren: Autorennen als Authentiktest, die Formel 1 als Pathosformel, 1976 als (österreichisches oder warum nicht gleich globales?) Schlüsseljahr, das Spiel mit dem nahen …

Tore tanzt

(D 2013, Regie: Katrin Gebbe)

Tore tumbt
von Andreas Thomas

Wer kennt zufällig den Willi aus der Kindersendung „Willi will‘s wissen?“ und wer hat, wie ich, ernsthafte Probleme damit, sich das regressive, permanente Grinsen besagten Willis anzugucken? Warnung: Für Willi-Phobiker …

Prince Avalanche

(USA 2013, Regie: David Gordon Green)

Die Fahrbahn markieren
von Andreas Busche

Zwei Männer schieben ihre Wägelchen durch eine menschenleere, desolate Landschaft. Sie sind keine Freunde, sie haben nicht einmal sonderlich viele Gemeinsamkeiten – nur einen gemeinsamen Auftrag: die Landstraße mit gelben …

Empire of War – Der letzte Widerstand

(CN 2012, Regie: Feng Xiaogang)

Auf der Flucht
von Michael Schleeh

Feng Xiaogang ist der Mann fürs große Kino in China. Schon Aftershock' konnte und wollte mit seinen opulent angelegten epischen Bildern der Zerstörung überwältigen und zugleich mit Hilfe einer parallelen …

Alphabet

(AT / D 2013, Regie: Erwin Wagenhofer)

Wissende Lehrmeister wollen’s beweglich
von Drehli Robnik

In 'Alphabet' ist alles eine Frage der Belehrung: Sie ist Thema und zugleich Praxis dieses Dokumentarfilms, der sich in seiner Kritik an Leistungsdruck im Schul(ungs)wesen um prägnante Bilder zur Bildung …

Alphabet

(AT / D 2013, Regie: Erwin Wagenhofer)

Opa voran!
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein überzeugender und ausgesprochen sehenswerter Dokumentarfilm, der sich mit den Defiziten des wirtschaftsorientierten, weltweit geltenden Bildungssystems befasst. In einem Wort: es geht um die Kreativvernichtung durch PISA. Erwin Wagenhofer hat …

Elysium

(USA 2013, Regie: Neill Blomkamp)

Politik aus Treue, Revolte aus Not, Gestell aus Stahl
von Drehli Robnik

Manch ein Science Fiction-Film verschafft sich heutzutage seinen Nimbus politischer Radikalität dadurch, dass er ein verbreitetes Unbehagen an entfesselter Kapitalmacht oder an neuen Formen des Wohnens, die sich ab- und …

Finsterworld

(D 2013, Regie: Frauke Finsterwalder)

Überraschung! Überraschung!
von Dietrich Kuhlbrodt

Der erste Spielfilm der Dokumentarfilmerin Frauke Finsterwalder, und er ist genial, einfach ge-ni-al. Ja, ich muss gleich am Anfang meine halbwegs gesittete Position als Filmkritiker aufbrechen und es jetzt und …

Alphabet

(AT / D 2013, Regie: Erwin Wagenhofer)

Wir Tiefbegabten
von Andreas Thomas

Wer sich die Schule ansieht, sieht sich auch die Gesellschaft an, und wer die Schule kritisiert, kritisiert gleich die Gesellschaft mit. In Erwin Wagenhofers („We Feed the World“, „Let’s make …

The Bling Ring

(USA 2013, Regie: Sofia Coppola)

So gut wie kein Sex
von Wolfgang Nierlin

Sie sind jung und schön und konsumgeil. Sie kommen aus wohlhabenden Elternhäusern, besuchen angesagte Promi-Partys und träumen davon, berühmt zu werden. „Ich möchte Teil vom Lifestyle sein“, lautet ein Satz, …

Der Kongress

(USA 2013, Regie: Ari Folman)

Glückszeug
von Dietrich Kuhlbrodt

In der ersten Stunde des Zweistundenfilms geht es live um Vertragsverhandlungen zwischen Filmproduktion (Miramount) und Serienstar Robin Wright (Robin Wright). Die Gewinne der Firma drohen einzubrechen. Der Star gerät auf …

White House Down

(USA 2013, Regie: Roland Emmerich)

Roland der Barbar
von Marit Hofmann

Prism? Die Amerikaner spähen uns aus? Dass ich nicht lache. Die deutsche Geheimwaffe arbeitet in den USA unermüdlich an der Zermürbung unseres liebsten Feindes. Ab 5. September ist auch an …

World War Z

(USA 2013, Regie: Marc Forster)

Seuchenblockbuster
von Louis Vazquez

Wieder einmal überrennen Infizierte die Welt, und diesmal scheut man sich nicht, sie Zombies zu nennen. So ganz bricht die Zivilisation aber noch nicht zusammen: Ein paar US-Regierungsmitglieder und Militärs …

World War Z

(USA 2013, Regie: Marc Forster)

Ein Quantum Mensch
von Drehli Robnik

Der Weg in den 'World War Z', den Weltkrieg der schrumpfenden Menschheit gegen wachsende Unmengen an Zombies, führt nicht zuletzt vom chopper zum chopping (und inkludiert im Vorbeigehen bzw. -laufen …

Frances Ha

(USA / BR 2012, Regie: Noah Baumbach)

Dinge, die wie Fehler aussehen
von Andreas Busche

„Ich bin noch keine richtige Person', sagt Frances in Noah Baumbachs neuem Film „Frances Ha'. Und wie könnte sie auch? Frances hat keinen Job, keine Ambitionen, kein Geld, keine eigene …

Only God Forgives

(F / DK / TH 2013, Regie: Nicolas Winding Refn)

Abziehbilder der Gewalt
von Carsten Happe

Bevor der eigentliche Abspann beginnt, wenn das Metzeln beendet ist und das Blut fast getrocknet, nimmt eine Widmung die gesamte Leinwand ein: „Dedicated to Alejandro Jodorowsky'. Dies kommt nicht von …

The Call – Leg nicht auf!

(USA 2013, Regie: Brad Anderson)

Hört die Signale – und speichert sie alle!
von Drehli Robnik

Von den vier Regisseuren im heutigen Mainstreamspielfilmbetrieb, die mit Nachnamen Anderson heißen (und nicht verwandt sind: Paul Thomas, Paul W.S., Wes und Brad), ist Brad Anderson der durchgängig dem düsteren …

Only God Forgives

(F / DK / TH 2013, Regie: Nicolas Winding Refn)

Wen Gott kastriert
von Drehli Robnik

Posing und Droning mit Gosling in Nicolas Winding Refns Familien-Rachedrama 'Only God Forgives' In einigen Filmen des dänischen Hipsterschnöselkonzeptualisten Nicolas Winding Refn geht es in bester Melodramtradition darum, dass Leute …

Halbschatten

(D / F 2013, Regie: Nicolas Wackerbarth)

Bestellt und nicht abgeholt
von Ulrich Kriest

Es ist ein Warten. Als Merle in der Cóte d’Azur-Villa des Verlegers Romuald eintrifft, wird sie von niemandem erwartet. Und die Gegend sieht auch nicht gerade spektakulär aus, grau und …

Frances Ha

(USA / BR 2012, Regie: Noah Baumbach)

„Ich bin noch gar keine richtige Person!“
von Ulrich Kriest

„Every 1’s A Winner“. Der alte Hit von Hot Chocolate erklingt wie ein boshafter Kommentar, wenn Frances, die Protagonistin des neuen Films von Noah Baumbach, erkennen muss, dass sie das, …

The Dark Knight Rises

(USA 2012, Regie: Christopher Nolan)

Kraftmeierei
von Harald Steinwender

Seit acht Jahren hat sich der Millionär Bruce Wayne (Christian Bale) in seinem Herrenhaus verkrochen, wo er den Tod seiner großen Liebe Rachel betrauert. Doch dann stürzt der Terrorist Bane …

Hugo Cabret

(USA 2011, Regie: Martin Scorsese)

Die Reise zu Méliès
von Harald Steinwender

Nach dem Tod seines Vaters (Jude Law) wird der zwölfjährige Hugo Cabret (Asa Butterfield) in den 1930er Jahren von seinem Onkel Claude (Ray Winstone) aufgenommen. Für diesen wartet er die …

Noise & Resistance

(D 2011, Regie: Julia Ostertag, Francesca Araiza Andrade )

Selbst ist der Punk
von Harald Steinwender

Punk war von Anfang an eine Jugendkultur zwischen Rebellion und Pose, Authentizität und Selbstdarstellung, Subkultur und kulturindustrieller Vereinnahmung. Drei Akkorde auf der E-Gitarre, ein Bass, ein Schlagzeug und ein Sänger …

poliezei

(F 2011, Regie: Maïwenn)

Am Abgrund
von Harald Steinwender

Tagtäglich werden die Polizisten der Pariser Jugendschutzabteilung mit unfassbarem Elend konfrontiert: Verwahrlosung und familiäre Gewalt, bandenmäßig organisierte Jugendkriminalität, sexueller Missbrauch, Inzest und Kinderpornografie. Während Abteilungsleiter Balloo (Frédéric Pierrot) sich mit …

Ponyo – Das große Abenteuer am Meer

(JAP 2008, Regie: Hayao Miyazaki)

Epigonal
von Harald Steinwender

Das Goldfischmädchen Ponyo lebt zusammen mit Vater und Geschwistern im Meer. Als sich die abenteuerlustige Kleine beim Spielen in einem Einmachglas verfängt und an Land gespült wird, rettet sie der …

To The Wonder

(USA 2012, Regie: Terrence Malick)

Dem Himmel so fern
von Janis El-Bira

Der Film beginnt wie noch keiner von Terrence Malick zuvor: Mit verwackelten Videobildern. Ein Paar filmt sich und Andere(s) während einer Zugfahrt, in einem Museum, im nächtlichen Paris. Die Aufnahmen …

Das rote Zimmer

(D 2010, Regie: Rudolf Thome)

Sanft, eher passiv ...
von Wolfgang Nierlin

Das Ungewöhnliche und Wunderliche erscheint selbstverständlich und alltäglich in den Filmen von Rudolf Thome. Es sind filmisch realisierte Träume, die der feinsinnige Künstler seit über vierzig Jahren mit romantisch-märchenhafter Verve …

To the Wonder

(USA 2012, Regie: Terrence Malick)

Große Musik
von Wolfgang Nierlin

Eine Französin und ein Amerikaner, deren Namen man erst aus dem Abspann erfährt, verlieben sich ineinander. Das wird allerdings nicht als Geschichte erzählt, sondern in Sätzen aus dem Off des …

Berberian Sound Studio

(GB 2012, Regie: Peter Strickland)

Giallo lebt
von Carsten Happe

Eines der Lieblingsgenres von Filmnerds und Cineasten mit etwas abseitigem Geschmack ist der sogenannte Giallo, eine italienische Variante des Horrorfilms, die zumeist in den Erotik- und Psychothriller changierte und in …

The Place Beyond the Pines

(USA 2012, Regie: Derek Cianfrance)

Angeberkino und Autorenkino
von Ulrich Kriest

Tja, das waren noch Zeiten, als Männer auf Motorrädern in kugelförmigen Metallkäfigen jahrmarktstaugliche Hochgeschwindigkeitsakrobatik zeigten, durchtrainierte, ganzkörpertätowierte, blondierte Nomaden. Ride like the wind. Heute hier, morgen dort. Luke, gespielt von …

Auf brennender Erde

(USA / ARG 2008, Regie: Guillermo Arriaga)

The Beds Are Burning
von Harald Steinwender

Inmitten der mexikanischen Steppe steht ein Wohnwagen in Flammen. Mit ihm verbrennen Gina (Kim Basinger) und Nick (Joaquim de Almeida), die ihre außereheliche Affäre in diesem abgelegenen Liebesnest geheim gehalten …

Blue Valentine

(USA 2010, Regie: Derek Cianfrance)

You Always Hurt The One You Love
von Harald Steinwender

Die Ehe von Dean (Ryan Gosling) und Cindy (Michelle Williams) ist gescheitert. Ihre Beziehung ist geprägt von Misstrauen und Vorwürfen, Verbitterung und Wut; ein einziger zermürbender Kleinkrieg, der nur Verlierer …

Die wilde Zeit

(F 2012, Regie: Olivier Assayas)

An der Revolution vorbeigeschrammt
von Andreas Busche

„Die neue Zeit ist zutiefst revolutionär und sich dessen bewusst. Auf keiner Gesellschaftsebene will man weitermachen wie bisher.“ Als die Situationisten 1972 ihre Kampfschrift Die wirkliche Spaltung in der Internationalen …

Promised Land

(USA 2012, Regie: Gus Van Sant)

Fuck you, Strukturwandel
von Andreas Busche

Zwei Stunden außerhalb der amerikanischen Großstädte sieht es überall wie in Kentucky aus. Felder, so weit das Auge reicht, Pick-Up-Trucks mit kernigen Typen in Flanellhemden hinter dem Steuer zieren die …

Ihr werdet euch noch wundern

(F 2012, Regie: Alain Resnais)

Eine hybride Feier des Kinos
von Ulrich Kriest

Schon nach wenigen Minuten ist man von der Magie dieses Films gefangen genommen. Ebenso schnell ist klar: dies ist kein deutscher Film, keine kaputt subventionierte, redaktionell intensiv betreute Mittelmäßigkeit mit …

Promised Land

(USA 2012, Regie: Gus Van Sant)

Schmutziges Geschäft
von Wolfgang Nierlin

Er arbeite für einen „9 Milliarden Dollar-Konzern“, sagt Steve Butler (Matt Damon), wenn es darum geht, die Finanz- und Wirtschaftsmacht seines Arbeitgebers als wirksame Entscheidungshilfe in den Geschäftsgesprächen anzuführen. Zusammen …

5 Jahre Leben

(D / F 2013, Regie: Stefan Schaller)

System Guantanamo
von Wolfgang Nierlin

Ein Mensch wird gefangen gehalten, obwohl überhaupt nicht klar ist, ob es dafür stichhaltige Gründe gibt. Er wird verhört, um diese Maßnahme zu rechtfertigen; und er wird gefoltert, um Geständnisse …

Louise Hires a Contract Killer

(F 2008, Regie: Gustave de Kervern, Benoît Delépine)

„Wacht auf, Verdammte dieser Erde!“
von Wolfgang Nierlin

Schon die Exposition von Benoît Delépines und Gustave Kerverns Film „Louise Hires a Contract Killer“ („Louise-Michel') vermittelt einen guten Eindruck vom ziemlich schwarzen, merkwürdig schrägen und oftmals gewöhnungsbedürftigen Humor der …

To the Wonder

(USA 2012, Regie: Terrence Malick)

Herr, Deine Liebe …
von Harald Steinwender

Zwanzig Jahre lang, bis zu 'The Thin Red Line' ('Der schmale Grat'; 1998), galt Terrence Malick als 'runaway genius' (Peter Biskind), als ein verschollener Großmeister des US-amerikanischen Kinos, der sich …

Iron Man 3

(USA / CN 2013, Regie: Shane Black)

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?
von Louis Vazquez

„The Avengers“ hat wehgetan. Nicht so sehr den Zuschauern, denn die kamen ja in Scharen zum Gipfeltreffen der Marvel-Superhelden. Arg gelitten hat aber Tony Stark (Robert Downey Jr.), der Iron …

Evil Dead

(USA 2013, Regie: Fede Alvarez)

Fünf Seelen bis zur Wiedergeburt
von Harald Steinwender

Eine abgelegene Hütte im Wald, eigentlich eher eine heruntergekommene Bretterbude, aber unter ihr befindet sich – gänzlich untypisch für Nordamerika – ein weitläufiger Keller. Dort, in diesem Keller liegt der …

Snitch – Ein riskanter Deal

(USA 2013, Regie: Ric Roman Waugh)

Fighting the Law
von Louis Vazquez

John Matthews (Dwayne Johnson) sitzt in der Klemme. Sein Sohn Jason (Rafi Gavron) wurde mit einem dicken Drogenpaket erwischt, das ihm ein vermeintlicher Freund untergejubelt hat. Jetzt drohen Jason zehn …

Die wilde Zeit

(F 2012, Regie: Olivier Assayas)

Konjunktiv II, sexy
von Ulrich Kriest

So ist es gewesen. So hätte es zumindest gewesen sein können. Hierzulande sind wir es ja schon seit ewigen Zeiten gewohnt, die frühen 70er Jahre mit ihren kollektiven und individuellen …

Oblivion

(USA 2013, Regie: Joseph Kosinski )

Das Design ist die Botschaft
von Ricardo Brunn

Das Kino der 1980er Jahre ist, zugespitzt formuliert, ein Kino der Oberfläche. Mit ungeahnten Schauwerten holen die in dieser Dekade entstandene Blockbuster wie „Indiana Jones“ (1981) oder „Aliens“ (1986) die …

Paradies: Hoffnung

(AT / F / D 2013, Regie: Ulrich Seidl)

Teenage Fanclub
von Marit Hofmann

Das Paradies ist eine Pyjamaparty mit Flaschendrehen und verbotenen Schokoriegeln. Die Hölle ist der Drill im Diätcamp, aber so richtig anhaben kann er den Kindern nichts. Es ist ein sympathischer …

Love Alien

(D / HR / ES / AT 2012, Regie: Wolfram Huke)

Geschlossene Gesellschaft
von Marit Hofmann

„Die Pärchenlüge ist überall, ihr Anblick ist nicht schön“, sangen die Lassie Singers. Die Zumutung, die es für einen unfreiwilligen Dauersingle bedeutet, in einer medial übersexualisierten Welt zu leben, in …

Paradies: Hoffnung

(AT / F / D 2013, Regie: Ulrich Seidl)

Welpenschutz unter der Käseglocke
von Sven Jachmann

In den ersten beiden „Paradies“-Filmen leben die zwei weiblichen Hauptfiguren in der Hölle auf Erden – und schmeißen kräftig Brennholz nach. Dritte weibliche Figur in Seidls Trilogie der Christlichen Tugenden …

Der Tag wird kommen

(F / B 2012, Regie: Gustave Kervern, Benoît Delépine)

Sich selbst revolutionieren
von Wolfgang Nierlin

Eingangs sieht man fast bildfüllend nur eine etwas spärliche Irokesenfrisur und eine Stirn, auf der drei Buchstaben tätowiert sind: „Not“ nennt sich der selbsternannte „älteste Punk Europas“, der mit bürgerlichem …

Charlies Welt – Wirklich nichts ist wirklich

(USA 2012, Regie: Roman Coppola)

Film als reines Privatvergnügen
von Ulrich Kriest

Erwachsenwerden ist auch keine Lösung. Roman Coppola, Sohn von Francis Ford und Bruder von Sophia, hat seine Meriten als Drehbuchautor an der Seite von Wes Anderson („The Darjeeling Limited“, „Moonrise …

MansFeld

(D 2013, Regie: Mario Schneider)

Frühlingsopfer
von Andreas Thomas

Filme über Kinder können sehr dankbare Filme sein, solange das Interesse an dem Sujet echt und der Blick auf die Kinder ein interessierter und offener ist. Der Dokumentarfilm „MansFeld“ von …

Unsere Mütter, unsere Väter

(D 2013, Regie: Philipp Kadelbach)

Fünf Freunde im Krieg
von Marit Hofmann

»Warten Sie nicht auf einen hohen Feiertag, sondern versammeln Sie jetzt Ihre Familie!«, empfahl Frank Schirrmacher. Der Dreiteiler 'Unsere Mütter, unsere Väter', der Mitte März im ZDF gelaufen und jetzt …

Halbschatten

(D / F 2013, Regie: Nicolas Wackerbarth)

Noch keiner da? Kein Problem, ich kann warten!
von Ricardo Brunn

Da steht sie und weiß erst mal nicht weiter. Als Merle (Anne Ratte-Polle) am schicken Südfrankreich-Haus ihres neuen Freundes Romuald ankommt, ist dieser nicht da und glänzt auch im weiteren …

Die Nonne

(F / D / B 2012, Regie: Guillaume Nicloux)

Nicht gänzlich enthaltsam
von Janis El-Bira

Ah, Qualitätskino! Schon die nüchtern-weißen Credits auf schwarzem Hintergrund lassen den Vordermann flüstern: 'Das ist jetzt Kunst.' Und dann auch noch Diderots oft verfilmte 'Nonne' – mit Isabelle Huppert in …

Der Tag wird kommen

(F / B 2012, Regie: Gustave Kervern, Benoît Delépine)

NOT und DEAD bauen Scheiß
von Dietrich Kuhlbrodt

Der konterrevolutionäre deutsche Filmtitel führt in die Irre. „Der Tag wird kommen“ … will sich fortsetzen etwa wie … an dem Ihr in das Reich des Herrn eingehen werdet. Oder …

Paradies: Glaube

(D / F / AT 2012, Regie: Ulrich Seidl)

Groteske der Verzweiflung
von Ulrich Kriest

Es hätte der inkriminierten Masturbationsszene mit dem Kruzifix gar nicht bedurft, um „Paradies: Glaube“ wuchtig erscheinen zu lassen. Schon die Szenen, in denen sich die Protagonistin Gebete murmelnd, sich selbst …

Spring Breakers

(USA 2013, Regie: Harmony Korine)

Dauerbespaßungshölle
von Andreas Busche

„Spring Break Forever“ lautet das psychedelisierende Mantra von Harmony Korines Anti-Pop-Märchen „Spring Breakers“. Die ungezügelte Lust vier junger Mädchen aus dem amerikanischen „heartland“ auf rauschhafte Bewusstseinszustände führt Korines Protagonistinnen in …

Sex Is Comedy

(F / PT 2002, Regie: Catherine Breillat)

Wahrheit der Körper
von Wolfgang Nierlin

Eine Filmcrew schleppt aufgeregt Equipment zu einem Sandstrand an der Atlantikküste. Es ist windig und kalt, die jungen, halbnackten Darsteller, die auf Kommando eine Kussszene spielen sollen, frieren und dann …

Leg ihn um!

(D 2012, Regie: Jan Schütte)

Crowd Verdumming
von Andreas Thomas

Wie unlängst bei ähnlicher Gelegenheit erwähnt, leidet die aktuelle deutsche Komödie nicht nur unter ihrem eingeschränktem oder zu gut versteckten Humor, sie schert sich vor allem schon mal so was …

Ein wirklich junges Mädchen

(F 1976, Regie: Catherine Breillat)

Im Kerker weiblichen Begehrens
von Wolfgang Nierlin

Würde man Catherine Breillats Debütfilm „Ein wirklich junges Mädchen“ ('Une vraie jeune fille') aus dem Jahre 1976, der wegen diverser Freizügigkeiten und Tabubrüche erst 1999 in den französischen Kinos gestartet …

Shootout – Keine Gnade

(USA 2013, Regie: Walter Hill)

Analog ist besser!
von Ulrich Kriest

Die kleine Retro-Welle bewusst altmodischer und gradlinig körperbetonter Actionfilme wie „Drive“, „Jack Reacher“ oder „Parker“ und der überraschende Erfolg augenzwinkernder Rentner-Utopien wie „The Expandables“ verhilft auch Altmeister Walter Hill zu …

Georg Baselitz

(D 2013, Regie: Evelyn Schels)

Disharmonisch an die Weltspitze
von Andreas Thomas

Früher sah er aus, als würde er jederzeit, wenn es sein muss, Geiseln nehmen. Und machte damit den meisten seiner Kollegen keine Konkurrenz. Wenn man sich heute Fotos von der …

Dead Man Down

(USA 2013, Regie: Niels Arden Oplev)

Leiche im Eisschrank
von Gregor Torinus

2009 hatte der Däne Niels Arden Oplev mit der Stieg-Larsson-Verfilmung „Verblendung“ einen weltweiten Erfolg gelandet. Nur zwei Jahre später kam mit David Finchers hierzulande ebenfalls „Verblendung“ betitelter Neuinterpretation die zu …

Paradies: Glaube

(D / F / AT 2012, Regie: Ulrich Seidl)

Glaubenskrieg
von Wolfgang Nierlin

Eine Frau entblößt ihren Oberkörper, kniet in Anbetung nieder vor einem Kruzifix und geißelt sich mit einer Peitsche. Sie versteht dies als Opfer zur Vergebung der Sünden, zu deren schändlichsten …

Les Misérables

(GB 2012, Regie: Tom Hooper)

Inbrunst ohne Samtvorhang
von Carsten Happe

Das Musical gehört seit geraumer Zeit zu den totgesagten Genres, ähnlich dem Western, und doch erfreut es sich, wann immer ein Lebenszeichen an die Öffentlichkeit dringt, durchaus bester Gesundheit, sei …

Django Unchained

(USA 2012, Regie: Quentin Tarantino)

Romantischer Rachefeldzug
von Andreas Busche

„Die Sklaverei war kein Sergio-Leone-Western“, kommentierte Spike Lee vor Weihnachten Quentin Tarantinos ambitionierte Italowestern-Hommage „Django Unchained“. Lees Bemerkung sorgte kurzzeitig für Irritation (von Tarantino noch überboten mit einer Sammleredition von …

Die Jagd

(DK 2012, Regie: Thomas Vinterberg)

Vom Rufmord bis zur Selbstjustiz
von Carsten Happe

Zugegeben, Mads Mikkelsen dreht schon eine Menge Schrott. Für jeden „Casino Royale“ ein „Walhalla Rising“, für jeden „Nach der Hochzeit“ ein „The Necessary Death of Charlie Countryman“, der sich unerklärlicherweise …

Django Unchained

(USA 2012, Regie: Quentin Tarantino)

Ambitioniert gescheitert
von Louis Vazquez

Als es hieß, dass Quentin Tarantino einen Italowestern inszenieren würde, verwunderte das nicht unbedingt, denn der Einfluss eben jenes Genres war schon häufiger in seinen Filmen zu erkennen, siehe „Kill …

Lincoln

(USA / IN 2012, Regie: Steven Spielberg)

One Man Gang
von Carsten Happe

Möglicherweise sieht ein Themenabend auf arte zur Sklaverei in den Vereinigten Staaten in zwei oder drei Jahren wie folgt aus: 20:15 Uhr 'Lincoln', 22:45 Uhr Django Unchained', 1:30 Uhr Frankreichs …

Lincoln

(USA / IN 2012, Regie: Steven Spielberg)

Der harte Handel
von Ulrich Kriest

Es ist gewiss kein Zufall, wenn Steven Spielberg sich ausgerechnet jetzt mit „Lincoln“ an einem Biopic des mythischen US-Präsidenten versucht. Spielberg zeigt ein zerrissenes Land im Bürgerkrieg, dessen Präsident mit …

Movie 43

(USA 2013, Regie: Elizabeth Banks, Steven Brill, Steve Carr, Rusty Cundieff, James Duffy, Griffin Dunne, Peter Farrelly, Patrik Forsberg, James Gunn, Bob Odenkirk, Brett Ratner, Jonathan van Tulleken)

Dauersack!
von Harald Mühlbeyer

Steht nicht geschrieben in einer apokryphen Offenbarung: „Und es werden herniedergehen die großen Sterne und sich wandeln in glimmenden Mist, und es wird sein eine Komödie ohne Lachen, die da …

Spring Breakers

(USA 2013, Regie: Harmony Korine)

Ficken, kotzen, Regeln brechen
von Dietrich Kuhlbrodt

Den Film zu gucken, ist ein krasses Rezeptionsabenteur. Er mutet zunächst als Collegefilm-ohne-College an. Einmal im Jahr schwärmen US-Amerikas Jungstudenten aus, um die Sau rauszulassen. In Florida. Ficken, ficken, fixen. …

Das schlafende Mädchen

(D 2011, Regie: Rainer Kirberg)

Potenziell lehrreich
von Louis Vazquez

Filme, die fingiertes „Found Footage“ präsentieren, findet man seit geraumer Zeit vor allem im Horrorgenre, auch wenn gelegentlich ein origineller Superheldenfilm („Chronicle“), ein Komödienversuch über eine eskalierende Facebook-Party („Project X“) …

Beasts of the Southern Wild

(USA 2012, Regie: Benh Zeitlin)

Philosophie des Fleisches
von Wolfgang Nierlin

Für die kleine, kindlich-weise Erzählerin Hushpuppy (Quenzhané Wallis) ist es „der schönste Platz der Welt“. Dabei sind die Lebensbedingungen in „Bathtub“, einer Bayou-Siedlung im Süden Louisianas, alles andere als anheimelnd: …

Blank City

(USA 2010, Regie: Céline Danhier)

Live fast, film fast!
von Andreas Thomas

„I belong to the blank generation and I can take or leave it each time …” sang 1977 Richard Hell mit den Voidoids, zur Zeit der Initialzündung des Punk. Und …

The Walking Dead. Season 2

(USA 2011, Regie: Ernest R. Dickerson, Bill Gierhart u.a.)

I had to kill him! No, you had not.
von Michael Schleeh

Der schmutzige Look der Serie, der sich schon durch das verwendete 16mm-Format einstellt, und der im Netz viel Kritik vor allem unter den Hochglanzfetischisten hervorgerufen hat, führt die Serie auf …

Haus der Sünde

(F 2011, Regie: Bertrand Bonello)

Hinter schweren Vorhängen
von Wolfgang Nierlin

„Erinnerungen an ein Freudenhaus“ lautet der Untertitel von Bertrand Bonellos Film „L’Apollonide (Souvenirs de la maison close)“, der in Deutschland nach seiner kurzen Kinoauswertung jetzt auch auf DVD unter dem …

Beasts of the Southern Wild

(USA 2012, Regie: Benh Zeitlin)

Magischer Realismus
von Carsten Happe

Wenn das Jahresende naht und mit ihm die Holiday Season, die der deutschen Weihnachtszeit nur ungefähr ähnelt, wird in Hollywood zusammengerechnet und auseinanderdividiert, was als Oscar-Kandidat Bestand hat und mit …

Der Aufsteiger

(F / B 2011, Regie: Pierre Schoeller )

Die Gesamtheit der Dementis
von Andreas Busche

Man muss sich die aktuelle politische Praxis als eine Kette von Affekthandlungen vorstellen. Das Tempo der medialen Verwertungsmaschinerie gibt den Takt vor, der dem Personal gerade genug Zeit zum Reagieren …

Dicke Mädchen

(D 2012, Regie: Axel Ranisch)

Plattenbau-Boléro
von Carsten Moll

Wer beim TV-Event a.k.a. Spielfilm-Imitat „Die Wanderhure“ etwas Durchhaltevermögen gezeigt hat, konnte auf halber Strecke zusammen mit einem Millionenpublikum vor den Fernsehapparaten einen kurzen, unspektakulären Auftritt von Heiko Pinkowski bewundern. …

Fraktus

(D 2012, Regie: Lars Jessen)

Affe sucht Liebe
von Wolfgang Nierlin

Der Spaßfaktor von Lars Jessens Fake-Doku „Fraktus“ ist hoch. Gleich zu Beginn des ziemlich lustigen Films beschwören reale Musiker-Veteranen wie Blixa Bargeld, Stephan Remmler von Trio oder auch Yello-Sänger Dieter …

Skyfall

(USA / GB 2012, Regie: Sam Mendes)

The Bond Supremacy
von Louis Vazquez

„Skyfall“ sei doch auch ein Spitzentitel für einen neuen Asterixfilm, meint ein Kollege vor der Pressevorführung und hat natürlich völlig Recht. Fiele den nicht minder patriotischen und im Kino ebenfalls …

Fraktus

(D 2012, Regie: Lars Jessen)

Guter Witz von alten Hasen
von Andreas Busche

Die „Retromania“ ist schon lange zu einem Witz verkommen. Während My Bloody Valentine wieder mit ihrem Klassiker „Loveless“ auf Tour gehen, Kevin Shield es in zwanzig Jahren aber nicht schafft, …

Der Aufsteiger

(F / B 2011, Regie: Pierre Schoeller )

Le crocodile, c‘est moi!
von Ulrich Kriest

Als Vorspiel eine bizarre Mischung von Heiliger Inquisition und Tierfilm: eine unbekleidete Frau nähert sich in aristokratischem Ambiente einem Krokodil, das nicht sonderlich aggressiv sondern eher träge das Spiel mitspielt …

Die Wand

(AT / D 2011, Regie: Julian Roman Pölsler)

Von der Sorge leben
von Wolfgang Nierlin

Text und Bild, gesprochenes Wort und Schauspiel bilden in Julian Roman Pölslers werktreuer Adaption von Marlen Haushofers 1963 erschienenem Roman „Die Wand“ eine starke Einheit. Die sachliche Gedankenprosa der namenlosen …

Bombay Beach

(USA 2011, Regie: Alma Har‘el)

Traumkulissen
von Carsten Happe

Bombay Beach ist ein Ort, an dem die Träume enden. Das Kaff an den Gestaden des Salton Sea, rund 150 Meilen südöstlich von Los Angeles entfernt, liegt im ärmsten County …

Kriegerin

(D 2011, Regie: David Wnendt)

Nazis gießen keine Blumen
von Ricardo Brunn

Voll auf Krieg gestriegelt zieht Marisa (Alina Levshin) als Teil einer rechtsextremen Clique durch die ostdeutsche Provinz. Mit geflügeltem Hakenkreuz auf der Brust werden Schlitzaugen im Regionalexpress ruckzuck auf DIN-A-4 …

Bombay Beach

(USA 2011, Regie: Alma Har‘el)

Monument des Scheiterns
von Andreas Busche

Es gab eine Zeit, da suchte man den „American Dream“ allen Ernstes in der Wüste. Die Wüste war die letzte Front der Pioniere, die es noch zu erobern galt. Kalifornien, …

Die Wohnung

(D / IS 2011, Regie: Arnon Goldfinger)

Das Schweigen vor der Geschichte
von Wolfgang Nierlin

Als seine hochbetagte Großmutter Gerda Tuchler im Alter von 98 Jahren in Tel Aviv stirbt, hinterlässt sie ein ganz besonderes, weitgehend unbekanntes Kapitel deutsch-jüdischer Geschichte. Ihr Enkel, der israelische Filmemacher …

Resident Evil: Retribution

(D / CAN 2012, Regie: Paul W.S. Anderson)

Der letzte Kampf beginnt schon wieder
von Louis Vazquez

Der Werbeslogan ist natürlich ein Brüller: „Der letzte Kampf beginnt.“ Seit dem Start der Resident-Evil-Franchise beginnt der letzte Kampf mit jedem Film aufs Neue. Nur fortgeführt wird er nie. Zwar …

Die Wand

(AT / D 2011, Regie: Julian Roman Pölsler)

Freiheitsberaubung
von Carsten Happe

Eines Tages, in der Idylle einer alpinen Bergwelt, die fast greifbar scheint, wird die namenlose Erzählerin von einer unsichtbaren Wand umschlossen und vom Rest der Welt getrennt. Ein Hund bleibt …

Der Fluss war einst ein Mensch

(D 2011, Regie: Jan Zabeil)

Der Ort ist das Ziel
von Andreas Thomas

Ein junger Mann aus Deutschland (Alexander Fehling), namenlos, auf einer Reise durch ein afrikanisches Land, ebenfalls namenlos. Er benutzt eine Fähre und einen Mietwagen. Bei einem Unwetter in der Nacht …

Holy Motors

(F / D 2012, Regie: Leos Carax)

Tod und Vergänglichkeit
von Andreas Busche

„Wo bleiben nachts eigentlich all die Limousinen?“ fragte gerade erst Robert Pattinson in David Cronenbergs „Cosmopolis“. Die Antwort liefert nun Leos Carax‘ neuer Film „Holy Motors“. Da versammeln sich am …

Was bleibt

(D 2012, Regie: Hans-Christian Schmid)

Die Mauer muss weg!
von Ulrich Kriest

Die bürgerliche Kleinfamilie bleibt ja immer noch die schönste Konstellation, wenn man einmal einen richtigen Kriegsfilm so ganz ohne Uniformen drehen will. Noch schöner wird es, kehrt jemand zurück aus …

Holy Motors

(F / D 2012, Regie: Leos Carax)

Der Verwandlungskünstler
von Wolfgang Nierlin

Die Geräuschkulisse kommt vom Meer. Möwenschreie und eine Schiffssirene sind zu hören, als sich ein offensichtlich blinder Mann von seinem Bett in einem düsteren Hotelzimmer erhebt und sich entlang einer …

The Dark Knight Rises

(USA 2012, Regie: Christopher Nolan)

Fledermausschinken
von Louis Vazquez

Der nicht mehr ganz neue Trend zum epischen Erzählen im Blockbusterkino macht es den Filmemachern ja nicht gerade leicht. Opulente Vorlagen sind schwer zu bändigen und resultieren meist in ausgedehnten …

Hasta la Vista!

(BE 2011, Regie: Geoffrey Enthoven)

Leidlich beste Freunde
von Louis Vazquez

Zum Einstieg gibt es subjektive Bilder, die aus einer Highschool-Sexklamotte stammen könnten: Wogende Frauenbrüste sind in Zeitlupe zu sehen. Die Kamera schwenkt von einem Brustpaar zum anderen. Wer hier aber …

Total Recall

(USA / CAN 2012, Regie: Len Wiseman)

Real? Recall? Egal?
von Louis Vazquez

Die Geschichte, wie man sie aus Paul Verhoevens „Total Recall“ (1990) kennt, geht ungefähr so: Douglas Quaid, ein Arbeiter in einer dystopischen Zukunft, gelangweilt von seinem ereignisarmen Leben, geht zu …

Total Recall

(USA / CAN 2012, Regie: Len Wiseman)

„Oh, shit!“
von Ulrich Kriest

22 Jahre nach Paul Verhoevens absichtsvoll trashiger Philip K. Dick-Verfilmung mit Arnold Schwarzenegger schien es höchste Zeit, sich den Mindfuck-Stoff einmal wieder vorzunehmen. Nicht jeder kann sich schließlich noch daran …

The United States of Hoodoo

(D 2012, Regie: Oliver Hardt)

Afrikanische Spezifika
von Andreas Thomas

Im Film „The United States of Hoodoo“ erklärt an einer Stelle eine Musikerin, dass alle Geräusche, die je an einem Ort hörbar waren, für immer an diesen Ort gebunden bleiben …

The United States of Hoodoo

(D 2012, Regie: Oliver Hardt)

Some Deep New Orleans Shit
von Andreas Busche

Jeder Streifzug durch die amerikanische Geschichte des Voodoo führt zwangsläufig über New Orleans: The Big Easy, Stadt der guten und bösen Geister, wo die Lebenden in den Straßen ihre Toten …

Alpen

(GR 2011, Regie: Giorgos Lanthimos)

Eindringen in den Familienleib
von Wolfgang Nierlin

„Du bist noch nicht bereit für Pop“, verfügt der strenge Tanzlehrer im Kommandoton gegenüber seiner gehorsamen Schülerin. Die grazile Sport-Gymnastin (Ariane Labed) versucht sich in der Eröffnungsszene des Films an …

Tomboy

(F 2011, Regie: Céline Sciamma)

Rollentausch
von Wolfgang Nierlin

„Es ist der Blick der anderen, der darüber entscheidet, wer man ist“, sagt die französische Regisseurin Céline Sciamma. In ihrem neuen Film „Tomboy“ hält sie den Zuschauer relativ lange im …

Religulous – Man wird doch wohl fragen dürfen

(USA 2008, Regie: Larry Charles)

Schenkelklopfer
von Dietrich Kuhlbrodt

Wer sich über die Dummheit unserer Glaubensfanatiker amüsieren möchte, kommt garantiert auf seine Kosten. Und das Beste ist, dass sich die Fundis von George W. Bush bis Osama bin Laden …

Cosmopolis

(KAN / F 2012, Regie: David Cronenberg)

Der Proust der Stretchlimousine
von Ekkehard Knörer

In einer gleißendweisen Stretchlimousine begegnet Eric Packer, Finanzkapitalist, seinem persönlichen Schwarzen Schwan: Er hat sein Vermögen an eine allergrößte Wahrscheinlichkeit verwettet, den Fall des Yuan; mit diesem Hebel setzt er …

Cosmopolis

(KAN / F 2012, Regie: David Cronenberg)

Einsteigen zur Aussprache
von Drehli Robnik

Ein junger Börsen- und Powerbroker will partout am anderen Ende Manhattans zum Friseur, während antikapitalistische Massendemonstrationen (bei denen riesige Rattenpuppen als apokalyptisches Sinnbild fungieren), ein attentatsbedrohter Präsidentenkonvoi und der Begräbniszug …

Die Wohnung

(D / ISR 2011, Regie: Arnon Goldfinger)

Wie uns Oma Gerda langsam unheimlich wurde
von Ulrich Kriest

In seinem Dokumentarfilm „Die Wohnung“ rekonstruiert der Filmemacher Arnon Goldfinger Familiengeschichte mit detektivischer Verve. „Fängt man an, von der Vergangenheit zu sprechen, findet man kein Ende mehr!“, heißt es gegen …

Babycall

(NR / S / D 2011, Regie: Pål Sletaune)

Norwegen kann sehr kalt sein
von Ulrich Kriest

„Wo ist Anders?“, fragt eine männliche Stimme eine verletzt am Boden liegende Frau. Mit einer mysteriösen Szene – Rückblende oder Vorgriff, vielleicht – beginnt der neue Spielfilm des Norwegers Pal …

Habermann

(D / AT / CZ 2010, Regie: Juraj Herz)

Sudetenland ist abgebrannt
von Harald Steinwender

August Habermann (Mark Waschke) ist ein erfolgreicher sudetendeutscher Holzfabrikant und bereitet seine Hochzeit mit der Tschechin Jana (Hannah Herzsprung) vor. Als deutsche Truppen in der Folge des 'Münchner Abkommens' im …

Five Minutes of Heaven

(GB / IR 2009, Regie: Oliver Hirschbiegel )

Reden hilft auch nicht
von Harald Steinwender

Als junger Mann hat Alistair Little (Liam Neeson) im Auftrag der protestantischen Ulster Volunteer Force den Katholiken James Griffin (Gerard Jordan) exekutiert. 30 Jahre später arrangiert ein Fernsehteam ein Treffen …

The Messenger – Die letzte Nachricht

(USA 2009, Regie: Oren Moverman)

Das letzte Kommando
von Harald Steinwender

Für die letzten drei Monate seines Militärdienstes wird US-Sergeant Will Montgomery (Ben Foster) dem erfahrenen Captain Tony Stone (Woody Harrelson) zugeteilt. Ihre Aufgabe ist es, den Angehörigen im Kampf gefallener …

Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden

(Ö / Lux / D 2011, Regie: Christoph Stark)

Der Blick durchs Schlüsselloch
von Ulrich Kriest

Erinnert sich noch jemand an „Julietta“? Vor gut einem Jahrzehnt drehte der Regisseur Christoph Stark diesen Film nach Motiven von Kleists „Marquise von O.“. Wo es Eric Rohmer Mitte der …

Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden

(AT / L / D 2011, Regie: Christoph Stark)

Vaginal ist scheiße!
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein Film, der keinen Plan hat. Im Großen und Ganzen geht es um die Liebe zwischen den Geschwistern Georg und Margarete Trakl, die heftig, aber verboten ist, damals vor hundert …

Phase 7

(AR 2012, Regie: Nicolás Goldbart)

Slacker in der Endzeitzone
von Michael Schleeh

„Phase 7“ ist ein Endzeit-Virus-Thriller, der sich in der Anlage des Films sowohl bei Paco Plazas „Rec“ als auch bei Chris Goraks „Right at your Door“ bedient. Und freilich ebenso …

Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen

(USA 2012, Regie: Tarsem Singh)

Wirklich Ware
von Oliver Nöding

Auch wenn der ungelenke Untertitel ein Bonus ist, den die deutsche Fassung von Tarsem Singhs Schneewittchen-Verfilmung für sich allein beanspruchen darf: Das Versprechen, nach der „wahren“ die „wirklich wahre“ Version …

Leb wohl, meine Königin!

(F / SPA 2012, Regie: Benoît Jacquot)

Eisige Forciertheit
von Janis El-Bira

Die Übertragung der Eröffnungsgala aus dem Berlinale Palast in den Friedrichstadtpalast vor dem Eröffnungsfilm ist wohl so etwas wie der Kompromiss, den man eingehen muss, wenn man zwar nicht 'wichtig' …

Leb wohl, meine Königin!

(F / SPA 2012, Regie: Benoît Jacquot)

Die da oben
von Carsten Happe

Es wäre natürlich ein Leichtes, das bekannte Diane-Kruger-Bashing fortzusetzen, das sie sich seit ihren ersten Filmauftritten in „Troja' und „Das Geheimnis der Tempelritter' – inklusive einer grauenvoll emotionslosen Selbstsynchronisation – …

End of Animal

(KR 2010, Regie: Sung-Hee Jo)

Sozial unplugged
von Carsten Moll

Landstraße. Kein Baum. Ein Taxi bahnt sich seinen Weg durch südkoreanisches Niemandsland. Auf dem Rücksitz befindet sich die hochschwangere Sun-young – unterwegs von Seoul in ihr abgelegenes Heimatdorf zur Mutter …

Das Turiner Pferd

(HU / F / D / CH 2011, Regie: Béla Tarr, Ágnes Hranitzky (Co-Regie))

Alles ist für ewig verloren
von Wolfgang Nierlin

In das Dunkel der Leinwand hinein erzählt eine Stimme aus dem Off eine Geschichte, die sich am 3. Januar 1889 in Turin ereignet haben soll. Demnach hat damals der Philosoph …

Men in Black 3

(USA 2012, Regie: Barry Sonnenfeld)

I'd love to wear a rainbow every day
von Louis Vazquez

So manches Franchise wäre nach langen Jahren besser unangetastet geblieben. Normalerweise muss der Peitsche schwingende (bzw. in einem Kühlschrank eine Atombombenexplosion unbeschadet überstehende) Dr. Indiana Jones als mahnendes Beispiel herhalten. …

Der Diktator

(USA 2012, Regie: Larry Charles)

Real existierende Achselbehaarung
von Andreas Thomas

Im neuen Sacha-Cohen-Film fällt die Scheiße vom Himmel und in der UNO schwappt die Pisse auf die Politiker. Ich find‘ es einfach nur herrlich. Mindestens so herrlich wie den Diktator …

Der Diktator

(USA 2012, Regie: Larry Charles)

Die Ambivalenz verlässt das Kino
von Dietrich Kuhlbrodt

Diktator Admiral General Aladeen stellt der Öffentlichkeit in seiner nordafrikanischen Republik die neue Atomrakete vor, die rein friedlichen Zwecken diene, wie er vor der Kamera sagt, mühsam ein Lachen unterdrückend. …

Moonrise Kingdom

(USA 2012, Regie: Wes Anderson)

A Young Person’s Guide to Wes Anderson’s Cinema
von Harald Mühlbeyer

„The Young Person’s Guide to the Orchestra“ von Benjamin Britten: Auf einem hellblauen, batteriebetriebenen, knarzenden Taschenplattenspieler läuft das Stück, das die einzelnen Instrumente des Orchesters vorstellt und das Entstehen der …

Attenberg

(GR 2010, Regie: Athina Rachel Tsangari)

Zarte Misanthropie
von Andreas Busche

Athina Rachel Tsangaris hinreißendes Coming-of-Age-Drama „Attenberg' ist typisch für das neue griechische Kino. Der Zeitpunkt, über ein neues griechisches Kino zu reden, könnte kaum unpassender sein. Die Politik hat dazu …

Dogtooth

(GR 2009, Regie: Giorgos Lanthimos)

Überwachen und Strafen
von Wolfgang Nierlin

Szenen absurder Rituale und bizarrer Verhaltensweisen reihen sich mehr oder weniger unverbunden aneinander: Eine Frauenstimme vermittelt via Kassettenrecorder falsche Wortbedeutungen; zwei Schwestern üben sich in infantilen Wettbewerben und merkwürdigen Spielen; …

Men in Black 3

(USA 2012, Regie: Barry Sonnenfeld)

Schwarzer Zwirn, weiße Perücke, suspekte Haut
von Drehli Robnik

'MiB', wie die Logoökonomie – oder Logologik – ihn nennt, spielte 1997 als satirischer SciFi-Action-Blockbuster mit mehrschichtigen Übersteigerungen und Sinnwucherungen (bis zur Bedeutungsentleerung) des Konzepts illegal alien, wie sie in …

Der Junge mit dem Fahrrad

(B / F / I 2011, Regie: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne)

Und Basta!
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein Film, bei dem mir die Floskel einfällt, – ein Film, den ich Dir ans Herz legen möchte. Kannst du Empathie für ein zwölfjähriges Heimkind entwickeln, einen Straßenräuber, der mit …

Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

(THAI / GB / D / F / ESP 2010, Regie: Apichatpong Weerasethakul )

Bilderrausch
von Harald Steinwender

Onkel Boonmee (Thanapat Saisaymar) leidet an Nierenversagen und hat sich auf sein Landgut im Nordosten Thailands zurückgezogen. Während der alte Mann inmitten seiner Familie den Tod erwartet, erhält er Besuch …

From Paris with Love

(USA 2010, Regie: Pierre Morel)

Buddy Buddy
von Harald Steinwender

Getarnt als Assistent des US-Botschafters in Paris führt der junge und unerfahrene Geheimagent James Reese (Jonathan Rhys Meyers) ein ruhiges Leben. Das ändert sich, als ihm sein neuer Partner vorgestellt …

Tomboy

(F 2011, Regie: Céline Sciamma)

Der letzte unbeschwerte Sommer
von Andreas Busche

'Du bist ganz anders als die anderen', sagt die zehnjährige Lisa zu Michael, als sie am Bolzplatz stehen und den Jungs beim Fußballspielen zugucken. Was sie damit meint, wird erst …

Totem

(D 2011, Regie: Jessica Krummacher )

Zombieland
von Andreas Thomas

Ein Ahnentier, ein Stammeszeichen der Sippe sei ein Totem laut Duden. Laut Wikipedia ist der Totem ein Schutzgeist in Gestalt einer Naturerscheinung. Er kann sich als Pflanze, als Tier, gar …

Shame

(GB 2011, Regie: Steve McQueen)

Tristesse und Penis
von Carsten Moll

Brandon sieht zwar aus wie ein gut bestückter Michael Fassbender, hat einen gut bezahlten Job samt schickem Appartement in New York, gut geht es ihm trotzdem nicht. Der erfolgreiche Yuppie …

Film Socialisme

(F 2010, Regie: Jean-Luc Godard)

Vom Wunsch, Europa glücklich zu sehen
von Wolfgang Nierlin

Man müsste das Spät- und Alterswerk Jean-Luc Godards, in das sich seine aktuelle Arbeit „Film Socialisme“ nahtlos einfügt, eigentlich aus seinen ästhetischen Verneinungen heraus definieren und davon sprechen, was seine …

Die Summe meiner einzelnen Teile

(D 2011, Regie: Hans Weingartner)

Überwachen und Strafen
von Wolfgang Nierlin

Zwischen Wahn und Wirklichkeit, gedehnter Zeit und sehr konkreten Räumen bewegt sich der psychisch erkrankte Mathematiker Martin Blunt (Peter Schneider) in Hans Weingartners neuem Film „Die Summe meiner einzelnen Teile“. …

Chronicle – Wozu bist Du fähig?

(GB / USA 2012, Regie: Josh Trank)

Ist es ein Vogel? Ein Flugzeug? Ein psychopathischer Heranwachsender?
von Louis Vazquez

Teenager mit Superkräften im Found-Footage-Stil – da darf man als Feind metaphysisch aufgeblasener Seifenopern und unmotivierter Wackelkameras das Interesse völlig zu Recht hart auf Null schrauben und einfach gar nicht …

Chronicle – Wozu bist Du fähig?

(GB / USA 2012, Regie: Josh Trank)

Von Zero zu Hero (and back again)
von Ulrich Kriest

Andrew hat es nicht leicht. Seine Mutter stirbt gerade qualvoll an Krebs, sein Vater ist ein gewaltbereiter Frührentner mit einem Alkoholproblem und in der Schule ist er ein Außenseiter, eher …

The Grey – Unter Wölfen

(USA 2011, Regie: Joe Carnahan)

Bisse und Schnitte ins Leben
von Drehli Robnik

Wölfe lassen sich gut melken, ebenso die Landschaften und Plotregister, in denen das in schicker Körnigkeit und ausreißenden Farben gedrehte Abenteuer-Horrorfilmhybrid „The Grey – Unter Wölfen' sie platziert. In endlosen …

My Week With Marilyn

(GB / USA 2011, Regie: Simon Curtis)

Film im Film und Führung in Frottee
von Drehli Robnik

An Spielfilmen über das Filmemachen und seine Geschichte mangelt es derzeit nicht; gefühlte 24 pro Sekunde kommen dieser Tage in die Kinos, zumeist in neokonservativ-nostalgischem Tonfall und mit der Beschwörung …

Totem

(D 2011, Regie: Jessica Krummacher)

Leben und Leiden im Parzellenparadies
von Carsten Happe

Die elektrischen Fensterläden fahren herab wie ein Theatervorhang. Aus dem Off wispert Fiona, die Protagonistin „Ich wusste nie, was ich wollte. Ich weiß es auch jetzt nicht.“ über einem uneindeutig …

Das Leben gehört uns

(F 2011, Regie: Valérie Donzelli)

Die Nouvelle Vague im Posthistoire
von Carsten Happe

Valérie Donzelli erklärt dem Melodram den Krieg. Die Regisseurin, Autorin und Hauptdarstellerin von „Das Leben gehört uns“, Frankreichs Oscar-Beitrag des vergangenen Jahres, schnappt sich die denkbar tragischste Geschichte – dem …

Barbara

(D 2012, Regie: Christian Petzold)

Grenzüberschreitungen
von Wolfgang Nierlin

Unser Blick ist zunächst der Blick der anderen, der aus der Vogelperspektive und dem Verborgenen heraus eine Frau beobachtet, die an einem neuen Ort eine neue Arbeitsstelle antritt. Aus der …

Das Turiner Pferd

(U / F / D / CH 2011, Regie: Béla Tarr, Ágnes Hranitzky (Co-Regie))

Eine Leidensgeschichte in sechs Tagen
von Janis El-Bira

Bei schwarzer Leinwand wird sozusagen der Urknall geschildert: Friedrich Nietzsche erbarmt sich eines geschundenen Gauls, fällt ihm um den Hals, wird abgeholt, lebt noch Jahre in Umnachtung, spricht seine letzten …

Take Shelter – Ein Sturm zieht auf

(USA 2011, Regie: Jeff Nichols)

Graue Wolken
von Drehli Robnik

„Sieht das irgendjemand außer mir?“ fragt entgeistert der Familienvater (Michael Shannon), während irre Blitze durch den Nachthimmel zucken und Frau und Tochter im Auto schlafen. In anderen Momenten des Films, …

Putty Hill

(USA 2010, Regie: Matthew Porterfield)

Die Unschärfe überwinden
von Michael Schleeh

Irgendwo in den Vororten Baltimores, die von der Putty Hill Avenue zerschnitten werden, stirbt der vierundzwanzigjährige Cory an einer Überdosis Heroin. In einem leeren Haus, in dem sich nur alte …

Pauline am Strand

(F 1983, Regie: Eric Rohmer)

Mein schönster Sommerurlaub
von Oliver Nöding

Die attraktive Marion (Arielle Dombasle) steht kurz vor der Scheidung und verbringt den Sommerurlaub gemeinsam mit ihrer 14-jährigen Cousine Pauline (Amanda Langlet) in einem Haus am Strand. Dort begegnet sie …

Vollmondnächte

(F 1984, Regie: Eric Rohmer)

Louise wohnt hier nicht mehr
von Oliver Nöding

Die Innenausstatterin Louise (Pascale Ogier) lebt mit ihrem Partner Remi (Tchéky Karyo) in der Pariser Vorstadt. Dem Leben in der abgeschiedenen Zweisamkeit entflieht sie gern in die Metropole, um dort …

Der Freund meiner Freundin

(F 1987, Regie: Eric Rohmer)

Zu neuen Ufern
von Oliver Nöding

In einer modernen Trabantenstadt vor den Toren von Paris begegnen sich die junge Beamtin Blanche (Emmanuelle Chaulet) und die Studentin Lea (Sophie Renoir) und freunden sich an. Die selbstsichere Lea, …

Der letzte Akkord

(USA 1957, Regie: Douglas Sirk)

Die Schönheit der Chance
von Oliver Nöding

Die Amerikanerin Helen Banning (June Allyson) reist nach auf der Suche nach neuen Erfahrungen nach München und tritt dort eine Stelle im Amerika-Haus an. In dieser Tätigkeit trifft sie auf …

Shame

(GB 2011, Regie: Steve McQueen)

In der Falle
von Wolfgang Nierlin

Die Kreisstruktur, die Steve McQueens neuen Film „Shame“ charakterisiert, ist auch den Bewegungen seines Helden Brandon (Michael Fassbender) implementiert. Die Routinen seines Alltags, in der Exposition als Zeitschleife sich wiederholender …

Die Eiserne Lady

(GB 2011, Regie: Phyllida Lloyd)

Vorbiss und nicht vergessen!
von Drehli Robnik

Ideen und Ironien der Geschichte rund um Meryl Streep als „Die Eiserne Lady“ Nun hat also Meryl Streep ihren dritten Oscar, und tatsächlich macht es ja einigen Genuss, ihrem Spiel …

The Artist

(F / B 2011, Regie: Michel Hazanavicius)

Eine wahre Geschichte der Illusion
von Wolfgang Nierlin

Die Reflexion über das Medium Film und seine Geschichtlichkeit bildet den Subtext von Michel Hazanavicius’ Neo-Stummfilm “The Artist”. Indem er mit einer Fiktion zweiten Grades beginnt und seinen Protagonisten George …

Barbara

(D 2012, Regie: Christian Petzold)

Hoss is the Boss
von Andreas Thomas

Wo Nina Hoss draufsteht, da ist auch Nina Hoss drin. Und das gilt auch für beinahe jeden Film von Christian Petzold, auch da ist Nina Hoss drin. Und jetzt ist …

Take Shelter – Ein Sturm zieht auf

(USA 2011, Regie: Jeff Nichols)

Schlechte Laune, schlechte Lage, schlechtes Wetter
von Carsten Happe

Ein Sturm zieht auf in Amerika, allegorisch ebenso wie im Wortsinn. Allein Curtis LaForche kann ihn erkennen, in seinen apokalyptischen Träumen, und nur er ist in der Lage angemessen darauf …

The Artist

(F / B 2011, Regie: Michel Hazanavicius)

Tonlos, aber laut und sichtlich stolz
von Drehli Robnik

Tonlos, aber laut und sichtlich stolz: der Retro-Stummfilm 'The Artist' Wir schreiben Hollywood 1927. Ein alternder Stummfilmabenteuerheld erlebt einen jähen Abstieg; ein junges Starlet, offenherzig gegenüber dem aufkommenden Tonfilm und …

Der Junge mit dem Fahrrad

(B / F / I 2011, Regie: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne)

Suche nach Liebe und Vertrauen
von Wolfgang Nierlin

Wie Rosetta, die jugendliche Titelheldin aus einem früheren Film der Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne, so ist auch der 12-jährige Cyril (Thomas Doret) aus ihrem neuen Werk „Der Junge mit …

Drive

(USA 2011, Regie: Nicolas Winding Refn)

Der Skorpion
von Wolfgang Nierlin

“Ich bin ein Fahrer”, sagt der Protagonist des Films einmal, um sich vorzustellen. In diesem lapidaren Statement verdichtet sich eine Existenz, die um das Auto kreist und zwischen äußerer Bewegung …

Die Summe meiner einzelnen Teile

(D 2011, Regie: Hans Weingartner)

Der Wald vor lauter Bäumen
von Harald Mühlbeyer

Ich weigere mich, dem Film zu glauben. Ich glaube nicht, dass der Absturz ins Elend nach Klischee abläuft, nach der Abhakliste, gemäß der der Film vorgeht. Burnout, Nervenzusammenbruch, Psychiatrie: OK. …

Shame

(GB 2011, Regie: Steve McQueen)

Triebe ohne Liebe
von Harald Mühlbeyer

Michael Fassbender spielt fantastisch. Wie er in der U-Bahn sitzt, eine junge Frau anblickt – nicht starrt, nur blickt –, wie er irgendwas Subtiles mit seinen Lippen macht, sie leicht …

Drive

(USA 2011, Regie: Nicolas Winding Refn)

Transzendierte Genre-Formen
von Andreas Busche

Der Däne Nicolas Winding Refn ist so etwas wie der Transzendentalist unter den Action-Regisseuren. Bei Refn ist Aktion kein Resultat von Kinetik sondern von reiner Konzentration; er beschleunigt nicht Objekte, …

Drive

(USA 2011, Regie: Nicolas Winding Refn)

Vom Gleiten
von Oliver Nöding

Ein Appartementhaus. Ein Flur. Ein Aufzug. Zwei Menschen: der Driver (Ryan Gosling) und seine Nachbarin Irene (Carey Mulligan). Sie lieben sich, aber sie haben es sich noch nicht gestanden. Das …

Hugo Cabret

(USA 2011, Regie: Martin Scorsese)

Träume werden aus Filmen gemacht
von Siegfried König

Das Thema scheint in der Luft zu liegen. Ähnlich wie Michel Hazanavicius in seinem „The Artist“ sucht auch Martin Scorsese in seinem neuen Film eine Auseinandersetzung mit der Frühzeit des …

The Artist

(F / B 2011, Regie: Michel Hazanavicius)

Bildgeklingel
von Andreas Thomas

„The Artist“ ist, das muss man sagen, ein Wohlfühlfilm. Ein Film, gegen den man nichts haben kann, weil er niemandem wehtun, sondern allen wohltun will. Das Leben jenseits des Kinosessels …

Meek’s Cutoff

(USA 2010, Regie: Kelly Reichardt)

Ausweglos im Fremden
von Wolfgang Nierlin

“LOST”. Ein junger Mann ritzt das Wort in Großbuchstaben mit seinem Messer in einen abgestorbenen Baum am Wegesrand. Seit mittlerweile fünf Wochen sind die drei Siedlerfamilien mit ihren Planwagen und …

Hugo Cabret

(USA 2011, Regie: Martin Scorsese)

Kinozauber
von Harald Mühlbeyer

Martin Scorsese hat einen Kinderfilm gedreht, der sich dem ganz Alten widmet, einen Film in neuester Technik in 3D und mit Digitaltouch, der das Zauberbudenkino der 1900er und 1910er Jahre …

Der Junge mit dem Fahrrad

(B / F / I 2011, Regie: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne)

In Gefahr und größter Not ...
von Carsten Happe

Ein wenig altersmilde sind sie schon geworden, die großen Regisseure des Weltkinos im Jahr 2011. Sei es Martin Scorsese, der mit „Hugo Cabret“ seinen ersten Kinderfilm dreht, Woody Allen mit …

Martha Marcy May Marlene

(USA 2011, Regie: Sean Durkin)

Natural Born Hippies
von Carsten Happe

„Well she, she’s just a picture / Who lives on my wall / With a smile so inviting and a body so tall / She, she’s just a picture / …

The Artist

(F / B 2011, Regie: Michel Hazanavicius)

Weniger ist mehr
von Siegfried König

Vielleicht ist es an der Zeit, dass das Kino sich auf seine Ursprünge zurückbesinnt. Ein besserer Anstoß als „The Artist“ von Michel Hazanavicius, ein Film der gleichermaßen unterhaltsam wie intelligent …

Verblendung

(USA 2011, Regie: David Fincher)

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern
von Harald Steinwender

Gerade einmal zwei Jahre ist es her, dass Stieg Larssons 'Millennium'-Trilogie verfilmt wurde. Damals in den Hauptrollen: Noomi Rapace als geniale Hackerin Lisbeth Salander und Michael Nyqvist als Enthüllungsjournalist Mikael …

Das traurige Leben der Gloria S.

(D 2011, Regie: Ute Schall, Christine Groß)

Das ganze Leben ist ein Spiel
von Ulrich Kriest

Mit ihrem Spielfilm über Ulrike Meinhof ist die linke Filmemacherin Charlotte selbst nicht ganz glücklich: ihr radikaler Ansatz verläpperte sich, die Hauptdarstellerin zickte herum, ein alter Genosse bemängelt, dass der …

Kill Bill – Volume 1

(USA 2003, Regie: Quentin Tarantino)

Videotheken-Hengst-Wissen und Hyperkitsch-Kunstwelten
von Andreas Busche

Rache, heißt es in Quentin Tarantinos 'Kill Bill Vol. 1', ist niemals eine gerade Linie – sondern ein Wald. Der sonderbare Satz soll wohl auch für das Filmemachen gelten, ganz …

Süt – Milk

(TUR / F / D 2008, Regie: Semih Kaplanoglu)

Wege in die Selbstständigkeit
von Wolfgang Nierlin

In Semih Kaplanoglus Filmen ist die zeitliche Dauer der Einstellungen das Leben selbst. Man kann, wenn man möchte, in ihnen wohnen. Im meditativen Fluss der Bilder sind existentielle Fragen gespeichert: …

Bal – Honig

(TÜR / D 2010, Regie: Semih Kaplanoglu)

Der Mond im Wassereimer
von Wolfgang Nierlin

Ein intensives, saftiges Grün und eine Stille, in der die Naturgeräusche lebendig sind, wohnen von Anfang an in den Bildern von Semih Kaplanoglus poetischem Film „Bal – Honig“. Die akustische …

Dem Himmel so fern

(USA 2002, Regie: Todd Haynes)

Niemand hat hier Vorurteile
von Andreas Busche

Die Frage, welche Gewalten die sozialen Verhältnisse in der gehobenen amerikanischen Mittelklasse verfassen und unter welchen Bedingungen diese wirksam werden, hatte Todd Haynes bereits 1987 in seinem Kurzfilm 'Superstar – …

Fahrenheit 9/11

(USA / CAN 2004, Regie: Michael Moore)

Fuck Facts
von Andreas Busche

Ein Mädchen hatte eine Streichelziege. Und es lief gerne mit seiner Ziege herum. Aber die Ziege tat etwas, was den Vater böse machte. Die Ziege aß Sachen. Die Ziege aß …

Yusuf-Trilogie

(TÜR / D / GR / F 0, Regie: Semih Kaplanoglu)

Atem der Zeit
von Wolfgang Nierlin

Semih Kaplanoglus „Yusuf-Trilogie“ in einer „3-DVD Special Edition“ Die Filme des türkischen Filmkünstlers Semih Kaplano&#487;lu evozieren eine Sinnlichkeit, die den Zuschauer geradezu physisch erfasst. Eine poetologische Referenz dafür findet sich …

Planet Terror

(USA 2007, Regie: Robert Rodriguez)

Kintopp mit Rotorblättern
von Andreas Busche

Die gute Nachricht gleich vorweg: Immerhin einer der vier Faketrailer aus dem Grindhouse-Doppelpack von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez hat es in die deutschen Kinos geschafft, als 'Preview of coming …

Death Proof

(USA 2007, Regie: Quentin Tarantino)

Male Trouble
von Andreas Busche

Quentin Tarantino gehört zur ersten Videogeneration. Von der Ära der Grindhouse-Kinos, in denen man für ein paar Dollar einen ganzen Tag mit Double- und Triplefeatures aus Zombie-, Karate-, Blaxploitation-, Revenge- …

Bowling for Columbine

(USA / CAN / D 2002, Regie: Michael Moore)

Zinsknechtschaft
von Andreas Busche

Um herauszufinden, wo Amerikas Problem liegt, begibt sich Michael Moore sogar auf die Bowlingbahn von Littleton. Hier haben Eric Harris und Dylan Klebold am Morgen des 20. April 1999 noch …

Flags of Our Fathers

(USA 2006, Regie: Clint Eastwood)

Spielbergs Wunschträume
von Andreas Busche

Nach nihilistischen Pulp- und Gothicfilmen (Mystic River', 'Million Dollar Baby') widmet sich Clint Eastwood nun wieder einem Thema, das mit der katastrophalen Gemütsstimmung seiner Landsleute deutlich korrespondiert. Wenn Amerika sich …

Die Höhle der vergessenen Träume

(F / CAN / USA / GB / D 2011, Regie: Werner Herzog)

Der Blick des Krokodils
von Andreas Busche

Werner Herzog hat ein Herz für Alligatoren. Seine 'Kroko-Cam' aus 'Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen' war schon für einen der seltsamsten psychedelischen Momente der jüngeren Kinogeschichte verantwortlich. Im Epilog …

Meek’s Cutoff

(USA 2010, Regie: Kelly Reichardt)

Die Eroberung des Nutzlosen
von Ulrich Kriest

Der Western wird wohl kein 'richtiges' Revival mehr erleben, aber sein langsames Sterben zieht sich weiter dahin. Immer, wenn man glaubt, jetzt ginge wirklich gar nichts mehr, nein, immer, wenn …

Black Brown White

(A 2011, Regie: Erwin Wagenhofer)

Helfende Bilder
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein Fluchthelfer- resp. Menschenhändlerfilm, der sich auf wenige Darsteller konzentriert und damit in der Lage ist, vom Geschäft zur Empathie zu kommen. Genauer: Trucker Don Pedro transportiert wöchentlich ukrainischen Knoblauch …

Apollo 18

(USA 2011, Regie: Gonzalo López-Gallego)

Mooncrap
von Sven Jachmann

Es gibt aberdutzende Evergreens in der Science Fiction. Zu ihnen zählt, dass man 1. den Regierungen nicht trauen und 2. dem Mond besser fern bleiben sollte. Dies lehrte im letzten …

Unter Dir die Stadt

(D / F 2009, Regie: Christoph Hochhäusler)

Undurchsichtige Transparenz
von Michael Schleeh

Die Scheibe, durch die die Kamera blickt, ist im Kino schon immer ein Mittel der Distanzierung gewesen. Ob das nun das Fenster zum Hof in den „120 Tagen von Sodom“ …

Auch Henker sterben

(USA 1943, Regie: Fritz Lang)

Flaschenpost aus Hollywood
von Sven Jachmann

„Not the End“ verheißt die Texttafel am Schluss des Films und wenn man so will, muss man diesen kurzen Verweis auf eine Realität außerhalb der Kinoleinwand bereits als brechtschen Anteil …

The Thing

(USA / CAN 2011, Regie: Matthijs van Heijningen Jr.)

Das neueste Ding aus dieser anderen Welt
von Louis Vazquez

Die Säbel sind gewetzt nach einigen miesen Remakes der letzten Zeit. Da war zum Einen Marcus Nispels „Conan“, ein albernes, asoziales und trotzdem aalglattes Stück Kalkül-Kino, das im Gegensatz zur …

Die Höhle der vergessenen Träume

(F / CAN / USA / GB / D 2011, Regie: Werner Herzog)

In der Zeitkapsel
von Wolfgang Nierlin

Als eines der größten und ältesten Zeugnisse menschlicher Kultur gilt die Chauvet-Höhle im südfranzösischen Ardèche-Tal. Über 30.000 Jahre alt sind die Malereien, die sie an ihren Wänden zu Hunderten beherbergt. …

poliezei

(F 2011, Regie: Maïwenn)

Die Ersatzfamilie
von Wolfgang Nierlin

Intensive Recherchen im Milieu der Pariser Jugendschutzpolizei sowie die Bearbeitung „realer Fälle“ bilden die Grundlage von Maïwenns in Cannes mit dem Jurypreis ausgezeichneten Film „Poliezei“ (Polisse). Der absichtlich falsch geschriebene …

The Way Back – Der lange Weg

(USA 2010, Regie: Peter Weir)

Der Gulag und seine Folgen
von Sven Jachmann

Der Terror des Sowjetkommunismus soll die gewaltige erzählerische Klammer stiften: Zu Beginn sehen wir das konspirative Verhör von Janusz (Jim Sturgess), der 1939 als polnischer Dissident zu 25 Jahren im …

Putty Hill

(USA 2010, Regie: Matthew Porterfield)

Haut und Schmerz
von Wolfgang Nierlin

Eine leere, verwahrloste Wohnung, in einem Vorort Baltimores gelegen, fungiert als Projektionsfläche und leitmotivische Klammer des Films. In einer Sequenz schnell montierter Einzelbilder wird sie anfangs eingeführt. Matthew Porterfields „Putty …

Attack the Block

(GB 2011, Regie: Joe Carnish)

Riot City
von Sven Jachmann

Es dauert keine fünf Minuten, bis die Invasion der Außerirdischen beginnt. Allerdings vorerst im recht überschaubaren Ausmaß, ist es doch zunächst nur ein einziges Alien, das da im Londoner Ghetto …

Die Liebesfälscher

(F / I / B 2010, Regie: Abbas Kiarostami)

Zwischen Illusion und Realität
von Wolfgang Nierlin

Der Autor lässt auf sich warten, sein Platz vor dem neugierigen Publikum in der toskanischen Stadt Arezzo ist noch leer. Vertreten wird der britische Schriftsteller James Miller (William Shimell) in …

Die Liebesfälscher

(F / I / B 2010, Regie: Abbas Kiarostami)

Komm! Ins Offene, Freund!
von Janis El-Bira

Am Anfang steht bildgewordene Erwartung: Ein Tisch, vorbereitet für eine Lesung, ein Mikrophon dahinter, das Buch, um das es gehen wird, ist dekorativ aufgestellt. Die Erwartung wird zum Warten, als …

Das Schweigen

(S 1963, Regie: Ingmar Bergman)

Unter uns Pastorentöchtern
von Andreas Thomas

Es ist heiß, schon bevor die Sonne aufgeht. Ein Zug fährt durch ein unwirtliches, fremdes Land. Das Fahrgeräusch klingt merkwürdig unecht. In einem Abteil zwei junge Frauen und ein Kind. …

John Carpenter’s The Ward

(USA 2010, Regie: John Carpenter)

Retro als Prinzip
von Sven Jachmann

Ein wenig kann man bei diesem Comeback schon denken, dass ein alter Meister dem Zeitgeist die lange Nase zeigen will: John Carpenter hat nach fast 10 Jahren einen neuen Film …

Über uns das All

(D 2011, Regie: Jan Schomburg)

Ironische Beziehungsspiele
von Wolfgang Nierlin

„Sag mir mal die Wahrheit!“, fordert Martha (Sandra Hüller) von ihrem Mann Paul (Felix Knopp). Für einen irritierenden Augenblick schwebt eine Unsicherheit zwischen den beiden, scheint aus dem Spiel Ernst …

Easy Rider

(USA 1969, Regie: Dennis Hopper)

Gratis-Nutten
von Andreas Thomas

„Easy Rider“ ist vermutlich das erste Road Movie, das die Bezeichnung ganz verdient. Road Movies sagen immer etwas über die USA, weil sie immer in den USA spielen. Was in …

Der Elefantenmensch

(GB / USA 1980, Regie: David Lynch)

Crushed by the wheels of industry
von Andreas Thomas

„Oh, Mr. Merrick, Sie sind kein Elefantenmensch, Sie sind Romeo!“ In David Lynchs Werk finden sich zwei Filme, die auf den ersten Blick „normal“ scheinen, d.h. die offenbar nicht in …

The King of Comedy

(USA 1983, Regie: Martin Scorsese)

Humor ist, wenn man trotzdem beißt
von Andreas Thomas

Zu den unbekanntesten Filmen des US-amerikanischen Regisseurs Martin Scorsese gehört “The King of Comedy” (1982), und das, obwohl daran dasselbe Erfolgsduo beteiligt war, das mit „Taxi Driver“ (1975), „Wie ein …

Abgebrannt

(D 2011, Regie: Verena S. Freytag)

Kinder, Speed und Arschgeweih
von Andreas Thomas

Berlin Wedding. Die Türkdeutsche, (oder sagt man „Deutschtürkin“, und wenn ja warum, und warum soll diese Bezeichnung eigentlich nicht schon eine rassistische sein?) Pelin (Maryam Zaree) hat gefühlte 5 Kinder, …

Deep End

(D / GB / P 1970, Regie: Jerzy Skolimowski)

Im großen, leeren Becken der Anstalt
von Michael Schleeh

Als der 15jährige Mike (John Moulder-Brown) einen Job in einer Badeanstalt im Londoner East End annimmt, da ahnt er nicht, was auf ihn zukommt. Nicht nur wird er von älteren …

Die totale Therapie

(A 1996, Regie: Christian Frosch)

Konsequente Stillosigkeit
von Andreas Thomas

Der Titel ist ja schon mal klasse! Was da so alles mitschwingt: Die völlige Heilung, der totale Krieg. Da wundert es dann kaum mehr, dass der Film eine deutsch-österreichische Koproduktion …

Mein bester Feind

(A / LU 2011, Regie: Wolfgang Murnberger)

Wann ist ein SS-Mann ein SS-Mann?
von Ulrich Kriest

Die an und für sich völlig legitime, wenngleich mitunter von Kritikerkollegen auch etwas wohlfeil (in „Jud Süss – Film ohne Gewissen“ war Bleibtreu doch ganz wunderbar als Knallcharge!) gestellte Frage: …

Blue Velvet

(USA 1985, Regie: David Lynch)

Böse große Jungssachen
von Andreas Thomas

„So ein abgeschnittenes Ohr kann – wie Sie wissen – mitunter wahre Abgründe auftun. Nun, 'Blue Velvet' war vielleicht Mitte der 80er-Jahre schockierend. Gemessen an dem, was uns heutzutage in …

Martin Scorseses Reise durch den amerikanischen Film

(USA / GB 1995, Regie: Martin Scorsese, Michael Henry Wilson)

Blockbuster vs. Bilderstürmer
von Andreas Thomas

Welcher ist wohl Martin Scorseses zurzeit (Stand: August 2011) beliebtester Film? Die Antwort der Leserschaft der berühmten Internet Movie Database lautet nicht: „The Aviator“, nicht „Taxi Driver“ und auch nicht …

Über uns das All

(D 2011, Regie: Jan Schomburg)

Überall das Uns
von Andreas Thomas

Das Langfilmdebüt von Jan Schomburg ist dubios im besten Sinne. Ein Film, dessen Inhalt, will man eine Kritik über ihn schreiben, man unweigerlich verraten müsste, und zugleich ein Inhalt, der, …

Gerhard Richter Painting

(D 2011, Regie: Corinna Belz)

Der Farbe beim Trocknen nicht zusehen wollen
von Andreas Thomas

Was macht der Künstler da? Striche durch funktionierende Rechnungen? Zieht er einen Vorhang? Oder annulliert er ein komplettes Gemälde, weil es keinen Bestand haben darf? Was macht eigentlich Gerhard Richter …

Film Socialisme

(F 2010, Regie: Jean-Luc Godard)

E la nave va
von Ulrich Kriest

Ist das eine Sensation? Eher eine Überraschung. 21 Jahre nach „Nouvelle Vague“ kommt wieder ein Film von Jean-Luc Godard regulär in die deutschen Kinos. Wobei sich angesichts der Anzahl der …

Geständnisse – Confessions

(J 2010, Regie: Tetsuya Nakashima)

Verbrechen und Strafe
von Wolfgang Nierlin

Es braucht eine Weile, um sich auf den filmischen Flow einzulassen, auf den zunehmenden Sog der Bilder, den Tetsuya Nakashimas Film „Geständnisse“ ('Confessions') entwickelt. Von einer fast durchgehenden Zeitlupe rhythmisiert …

Planet der Affen: Prevolution

(USA 2011, Regie: Rupert Wyatt)

Und plötzlich haben alle mitgemacht ...
von Sven Jachmann

Vier Fortsetzungen zog der ursprüngliche „Planet der Affen“ (1968) nach sich, der seinerseits wiederum auf der französischen Romanvorlage der gleichnamigen, 1963 erschienenen Dystopie von Pierre Boulle basierte. Intermedial betrachtet blieb …

Brownian Movement

(NL / D / B 2010, Regie: Nanouk Leopold)

Ein anderes Gefühl der Berührung
von Wolfgang Nierlin

Wie zuletzt in Christoph Hochhäuslers sehr artifiziellem Film „Unter Dir die Stadt“, so spielt auch in Nanouk Leopolds „Brownian Movement“, betitelt nach den gleichnamigen Molekularbewegungen, die Architektur eine wesentliche Rolle. …

Schlafkrankheit

(D / F / NL 2010, Regie: Ulrich Köhler)

Verloren zwischen den Welten
von Wolfgang Nierlin

„Licht“ lautet das erste Wort der Vorspanntitel, deren Bestandteile wie in einem Film von Godard erst nach und nach die Leinwand füllen. Dann löst sich auf nächtlicher Autofahrt ein einzelner …

Lost Highway

(USA 1997, Regie: David Lynch)

Mephisto mit Handy
von Andreas Thomas

Faust im Medienzeitalter. Wie ist er heute denkbar? Wer, wenn nicht der richtungsweisende Regisseur David Lynch ist in der Lage, darüber Untersuchungen anzustellen? Er zeigt uns wieder einmal eine unausgesetzt …

Tournée

(F 2010, Regie: Mathieu Amalric)

Tour de France
von Harald Mühlbeyer

Wer glaubt, er habe mit Christina Aguileras „Burlesque“ einen Einblick in die New-Burlesque-Szene erhalten, irrt. Was mit Aguilera und Cher lief, war Hollywood, Musikvideo, schöner Schein, Kindergeburtstag. Die wahre, burleske …

Die Vaterlosen

(A 2011, Regie: Marie Kreutzer)

Abschied von gestern
von Ulrich Kriest

Hans ist gestorben – und jetzt reisen seine Kinder mit ihren Partnern zur Beerdigung in die Steiermark an. Dass plötzlich mit Kyra eine weitere Schwester in der Tür steht, ist …

Vampire Nation

(USA 2010, Regie: Jim Mickle)

Eckzahn statt Dollar
von Sven Jachmann

Erneut sind postapokalyptische Zeiten eingetreten und die Menschen vegetieren in unterschiedlichen Enklaven: manche gründen christofaschistische Sekten, andere ziehen sich in verkümmerte Suburbs zurück, wo, geschützt durch eine bürgerwehrähnliche Phalanx, eine …

Wild at Heart

(USA 1990, Regie: David Lynch)

Mythen on Fire
von Andreas Thomas

In Dreams Beides ist ein Traum: „Der Zauberer von Oz“ von 1939 und David Lynchs „Wild at Heart“ von 1999. Beides ein amerikanischer Traum vom Weggehen, in „Der Zauberer von …

The Limits of Control

(USA 2009, Regie: Jim Jarmusch)

High Resolution Revolution
von Kai Ehlers

„How did you get in here?' – „I used my imagination.' Dann wird Bill Murray, der hier auf wunderbar ironische Weise das sich selbst verschlingende Kontrollstreben inkarniert, von seinem Widersacher, …

Mein Essen mit André

(USA 1981, Regie: Louis Malle)

Ein Unikat auf DVD
von Andreas Thomas

Es ist schon fantastisch, wie dieser Film einen immer wieder neu zu fesseln vermag. Der Franzose und Mitbegründer der Nouvelle Vague Louis Malle, Regisseur von so unterschiedlichen Filmen wie „Fahrstuhl …

Gottes eigenes Land

(USA 1986, Regie: Louis Malle)

Der Mann mit der Kamera ... Teil 1
von Michael Schleeh

Louis Malle ist einer der großen Eklektiker des europäischen Kinos. Sein Oeuvre ist bekanntermaßen äußerst vielgestaltig und reicht von den Anfängen der Nouvelle Vague, über den klassisch anmutenden Spielfilm bis …

… und das Streben nach Glück

(USA 1986, Regie: Louis Malle)

Der Mann mit der Kamera ... Teil 2
von Michael Schleeh

Die Vereinigten Staaten als Land der Einwanderer: In dieser, vom Fernsehsender HBO in Auftrag gegebenen Dokumentation, portraitiert Louis Malle die Lebensumstände der Menschen, die den Verheißungen des American Dream gefolgt …

Schlafkrankheit

(D / F / NL 2010, Regie: Ulrich Köhler)

Widerstand ist zwecklos
von Andreas Thomas

Weniger an die Berliner Schule, der dessen Regisseur ja einstmals zugerechnet wurde, erinnert mich Ulrich Köhlers „Schlafkrankheit“ als an, einmal mehr, die Filme von Michelangelo Antonioni, speziell dessen „Beruf Reporter“, …

The Tree of Life

(USA 2011, Regie: Terrence Malick)

Chefetagen
von Andreas Thomas

Also, zunächst mal eines. Gott existiert nicht. Das ist inzwischen leider einigermaßen verbürgt. Auch wenn es noch Leute gibt, die immer noch das Gegenteil glauben, und das sind Leute aller …

Die Vaterlosen

(A 2011, Regie: Marie Kreutzer)

Kein Idyll, nicht mal am Waldesrand
von Michael Schleeh

Rückblicke auf Zeitalter, in denen Kommunenleben noch denkbar war, wirken heute zumeist merkwürdig idealisiert oder werden, von konservativer Seite her, belächelt und verteufelt zugleich. Selbst in studentischen Wohngemeinschaften lassen sich …

The Tree of Life

(USA 2011, Regie: Terrence Malick)

Dein Lieben ist Sehen
von Janis El-Bira

Man könnte mit dem Buch Genesis beginnen. Oder wenigstens mit Paulus, der im Kolosserbrief ein Leben in „überreicher“ Danksagung fordert. Beides wäre den Ambitionen und Überambitionen des fünften, lang erwarteten …

Geständnisse – Confessions

(J 2010, Regie: Tetsuya Nakashima)

Rache im Klassenzimmer
von Marit Hofmann

Liebe Schüler, heute lernen wir, wie man einen Menschen kaputt macht. Nur alle herein ins Klassenzimmer, aber Achtung, so bald lässt euch Regisseur Tetsuya Nakashima nicht wieder raus. Bei all …

Source Code

(USA / F 2011, Regie: Duncan Jones)

Paranoische Weltflucht
von Lukas Foerster

Ein Blick in den Spiegel, auf den ein anderer antwortet, bringt die Irritation in den Film und den Film in Schwung. Genauer gesagt: In den Spiegel hinein blickt das Filmstargesicht …

Dogtooth

(GR 2009, Regie: Giorgos Lanthimos)

Diktatur zum Selbermachen
von Oliver Nöding

Man stelle sich vor, Lampen hießen „Muschis“ und weibliche Geschlechtsteile „Tastatur“, harmlose Katzen stellten eine tödliche Bedrohung für den Menschen dar, der seine Volljährigkeit erst mit dem Ausfallen eines Eckzahns …

Godard trifft Truffaut – Deux de la Vague

(F 2010, Regie: Emmanuel Laurent)

Fünf Freunde und der Qualitätsfilm
von Ulrich Kriest

1993 veröffentlichte Bernd Begemann auf seinem Album „Rezession, Baby!“ den Song „Rambo III mit Jochen Distelmeyer im Autokino“, der von gemeinsamen Kino-Besuchen mit dem Blumfeld-Sänger und Vorzeige-Diskurspopper Distelmeyer erzählte. Darin …

A real life – Au voleur

(F 2009, Regie: Sarah Leonor)

Ein wahres Leben
von Wolfgang Nierlin

Die Vertretungslehrerin Isabelle (Florence-Loiret Caille), die Deutsch als Fremdsprache unterrichtet, zitiert Rilkes „Der Panther“: „und hinter tausend Stäben keine Welt“. Die Kamera erfasst sie dabei im Detail, rastert ihre Schritte, …

I Killed My Mother

(CAN 2009, Regie: Xavier Dolan)

Hassliebe
von Wolfgang Nierlin

Mitten hinein in das Lebensgefühl eines 17-jährigen, künstlerisch veranlagten Jugendlichen taucht Xavier Dolans Spielfilm „J’ai tué ma mère“ (I killed my mother). Der 1989 in Montréal geborene Frankokanadier hat sein …

9 Leben

(D 2010, Regie: Maria Speth)

Vom Porträt zur Apotheose
von Sven Jachmann

Es sind überaus drastische Schicksale, von denen Regisseurin Maria Speth („In den Tag hinein“ (2001), „Madonnen“ (2007)) in ihrem ersten Dokumentarfilm erzählen lässt. Geschichten von seelischen und körperlichen Misshandlungen, Vergewaltigung, …

Unter Dir die Stadt

(D / F 2009, Regie: Christoph Hochhäusler)

Vor der Revolution
von Ulrich Kriest

Ist das nicht schade? Mit „Unter Dir die Stadt“ kommt ein veritables Meisterwerk ins Kino – und viel zu wenige Menschen gehen hin. Um das hinzuschreiben, muss man kein Prophet …

Sascha

(D 2009, Regie: Dennis Todorovic)

Coming Out in Köln-Eigelstein
von Ulrich Kriest

„Jetzt bist du schon schwul, dann will ich auch was davon haben!“, antwortet die Chinesin Jiao, als Sascha ihr bei einem Spaziergang am Rheinufer gesteht, dass er sich in seinen …

Trollhunter

(NOR 2010, Regie: André Øvredal)

Verschwörung auf dem Lande
von Sven Jachmann

Das found footage-Prinzip, welches „The Blair Witch Project“ 1999 als vollwertiges dramaturgisches Gerüst endgültig im Horrorfilm etablieren sollte, erlebt in jüngster Zeit eine kleine Renaissance. „[Rec]“ (2007), dem ein Sequel …

Monga – Gangs of Taipeh

(TW 2010, Regie: Doze Niu Chen-Zer)

Die Jungs von der Bruderschaft des Brathähnchenschenkels
von Michael Schleeh

In der Altstadt des Wanhua Bezirks in Taipeh, im Gewirr der Gassen von Manka/Banka (oder eben wie hier: „Monga“) finden fünf Freunde zusammen und schließen Blutsbrüderschaft. Seit Generationen gehört man …

True Grit

(USA 2010, Regie: Joel Coen, Ethan Coen)

Lebensabschnittspartner Western
von Andreas Thomas

Welchen Film auch immer die Coen-Brüder drehen, er ist Kino, aufgesogenes, durchlebtes und durchlittenes Kino. Kaum ein Coen-Film ohne nerdige Referenzen an die Genres der amerikanischen Filmgeschichte. Bisweilen fragt man …

Carlos – Der Schakal

(F / D 2010, Regie: Olivier Assayas)

Terror ist Pop
von Marcus Stiglegger

„Terrorismus ist ein Faktum der modernen Weltpolitik, schon lange – aber Carlos ist ein Mythos. In dem Sinne, dass das Individuum Ilich Ramírez Sánchez eine Art Monster erschaffen hat, aus …

Wer wenn nicht wir

(D 2011, Regie: Andres Veiel)

Langer Marsch durchs Ursachendickicht
von Ulrich Kriest

Da denkt man, alles sei gesagt – und dann erscheint ein neues Dokument oder gar eine neue Studie, die eine neue Perspektive auf das Geschehen eröffnet. Und wieder geht’s von …

Faster

(USA 2010, Regie: George Tillman Jr.)

Old School
von Harald Steinwender

Im Werk von John Ford gab es einen heimlichen Star, den das große Publikum nie richtig wahrnahm. Der 1914 geborene Woody Strode war Profi-Football-Spieler und Wrestler, bevor er Ende der …

Howl – Das Geheul

(USA 2010, Regie: Robert Epstein, Jeffrey Friedman)

„Im tierischen Sumpf der Zeit“
von Wolfgang Nierlin

„Ich sah die besten Köpfe meiner Generation zerstört vom Wahnsinn, ausgemergelt hysterisch nackt, wie sie sich im Morgengrauen durch die Negerviertel schleppten auf der Suche nach einer wütenden Spritze…“ Mit …

The Green Wave

(D 2010, Regie: Ali Samadi Ahadi)

Einladung zur Empörung
von Dietrich Kuhlbrodt

Der Festivalfilm über die Stimmung in Teheran vor und nach den Präsidentschaftswahlen 2009. Massen auf den Plätzen, grün dominiert, Hoffnung auf die Wende, auf Reformen. Euphorie! Dann der Abfall. Depression, …

Drive Angry 3D

(USA 2011, Regie: Patrick Lussier)

Film Stupid
von Harald Steinwender

Nicolas Cage braucht Geld. Viel Geld. Anders lässt es sich kaum erklären, dass der mittlerweile 47-jährige Schauspieler in den letzten Jahren nicht nur omnipräsent im Kino ist, sondern, abgesehen von …

The Limits of Control

(USA 2009, Regie: Jim Jarmusch)

Die Filmwirklichkeit expandiert
von Dietrich Kuhlbrodt

Balsam auf die vom Genrekino malträtierte Seele! Und mein allerneuester Lieblingsfilm. Jim Jarmusch („Broken Flowers“) beginnt gleichwohl wie in einem Actionfilm. Die Kamera verfolgt den Helden (Isaach de Bankolé) in …

Das rote Zimmer

(D 2010, Regie: Rudolf Thome)

Sommerspiele
von Janis El-Bira

Ein Esstisch wird einigermaßen liebevoll eingedeckt, der Mann im Anzug, Fred Hintermeier, zündet Kerzen an, rückt die Gläser zurecht. Einen Hunderteuroschein legt er an den Rand eines der Teller – …

The Day after Tomorrow

(USA 2004, Regie: Roland Emmerich)

Pausen der Natur
von Marit Hofmann

Unsere Jungs in Hollywood waren bisher fürs dumpf Patriotische zuständig: Wolfgang Petersens »Air Force One« ließ sich der damalige US-Präsident Clinton gleich mehrmals vorführen, Roland Emmerich beglückte die Nation mit …

Devil

(USA 2010, Regie: John Erick Dowdle)

Auf Teufel komm raus …
von Harald Steinwender

Der Anfang ist wunderschön: Da fliegt Tak Fujimotos entfesselte Kamera über den Delaware River auf Philadelphia zu, setzt über die Benjamin Franklin Bridge hinweg, überfliegt Kirchen, glitzernde Glasfassaden und protzige …

Black Swan

(USA 2010, Regie: Darren Aronofsky)

Kunst der Erlösung
von Wolfgang Nierlin

Der Film beginnt mit einem bösen Traum, der in Anlehnung an den Prolog aus Tschaikowskis Ballett “Schwanensee” Rotbarts dämonische Verzauberung der Prinzessin Odette in einen weißen Schwan erzählt. Geträumt wird …

I Killed My Mother

(CAN 2009, Regie: Xavier Dolan)

Die Leiden des jungen Xavier
von Harald Steinwender

Hubert Minel (Xavier Dolan) ist 17, schwul und pubertiert heftig. Da er seinen Vater seit Urzeiten nicht mehr gesehen hat, bekommt seine alleinerziehende Mutter seine ganzen Stimmungsschwankungen ab: Wut und …

Black Swan

(USA 2010, Regie: Darren Aronofsky)

Mens swana in corpore swano
von Harald Mühlbeyer

Eine unschuldige Prinzessin ist in einem schwanenschönen Körper gefangen, Freiheit kann sie nur durch die reine Liebe erlangen. Diese Liebe verspricht ihr ein Prinz, doch es gibt eine Konkurrentin um …

Somewhere

(USA 2010, Regie: Sofia Coppola)

Irgendwo zwischen
von Alexander Nowak

Der Tod und das Mädchen? Die Schöne und das Biest? Nein, lediglich Johnny und Cleo. Der Protagonist des Films ist Hollywood-Actionstar Johnny Marko. Depressiv von Ruhm und lautem Beifall weiß …

Drei

(D 2010, Regie: Tom Tykwer)

Aller guten Dinge sind ...
von Harald Mühlbeyer

Tom Tykwer baut in seinem Film eine Versuchsanordnung auf, eingespannt zwischen den Polen von Ausdruckstanz und Petrischale – dem ersten und dem letzten Bild des Films. Zwischen künstlerischer Performance und …