„Mann kann nur progressiv sein, wenn man Sachen ausprobiert“

von Wolfgang Nierlin

Zu seinem 70. Jubiläum blickt das traditionsreiche Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg nicht nur zurück auf seine Geschichte, sondern wagt gemäß seinem Anspruch auch einen Blick in die Zukunft des Kinos. Mit bereits etablierten Reihen, einem Sonderprogramm sowie diversen Ehrungen feiern der seit letztem Jahr amtierende Festivalleiter Sascha Keilholz und sein kreatives Team zugleich die Rückkehr in die Lichtspielhäuser der beiden Städte.

„Weil die Realität grotesk ist“

von Marit Hofmann

Auf der Berlinale 2020 präsentierte Naber den Spielfilm „Curveball – Wir machen die Wahrheit“, der sich mit der gleichnamigen Agentenaffäre befasst. Mit ihm sprach Marit Hofmann.

„Der deutsche Film taugt hervorragend als Grundlage für Memes“

von Ricardo Brunn

Ulu Brauns Kurzfilm „Das Glitzern im Barbieblut“ lief 2021 auf der Berlinale. Darin geht es um das Erwachsenwerden in einer von konsumistischen Zeichen und Illusionen durchsetzen Welt. Im Interview spricht der Regisseur über seinen Schaffensprozess, die Arbeit an der Schnittstelle von Bildender Kunst und Film, die deutschen Filmhochschulen und die Filmförderung.