Seestück

(D 2018; Regie: Volker Koepp)

Durch die Krise zur Vernunft
von Wolfgang Nierlin

Am Anfang sind Zeilen des schwedischen Dichters und Literaturnobelpreisträgers Tomas Tranströmer zu lesen: „Unendlich hoch stehen die Wolken. An den Wurzeln des Himmelsbaums wühlt das Meer, zerstreut und wie auf …

The House That Jack Built

(DEN/FR/D/SWE 2018; Regie: Lars von Trier)

Exzess und Leere
von Christian Kaiser

Das Interesse der Kunst an Leid und Verfall ist uralt. Man kann es in Vergils „Aeneis“ ebenso ablesen wie in Dantes „Divina Commedia“: beide Texte tauchen in von Triers jüngstem …

Wissenschaft und (All)Macht, Gender und Gummi-Splatter

Psychoanalytische Überlegungen zur "Re-Animator"-Trilogie
von Nicolai Bühnemann

„All diesen Besitz [die technologischen und wissenschaftlichen Errungenschaften im Jahr 1930] darf er [der Mensch] als Kulturerwerb ansprechen. Er hatte sich seit langen Zeiten eine Idealvorstellung von Allmacht und Allwissenheit …

Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

(D/FR/CH 2018; Regie: Philip Gröning)

Arbeit an der Wahrheit
von Wolfgang Nierlin

Die Tankstelle in der weiten, hügeligen Landschaft aus Wiesen und Kornfeldern ist eigentlich ein Nicht-Ort auf freiem Feld. Im südwestdeutschen Irgendwo mit Fernblick auf die Alpen wirkt sie merkwürdig irreal …

The House That Jack Built

(DK/F/D/SW 2018; Regie: Lars von Trier)

Alles drin
von Dietrich Kuhlbrodt

Eine Zweieinhalb-Stunden-Saga. In den USA der siebziger Jahre reift ein Jack (imponierend angsteinflößend: Matt Dillon) zum Serienkiller, zur Ikone. Er ist intelligent, moralfrei und hält sich an die bürgerliche Ordnung. …

Ant-Man and the Wasp

(USA 2018; Regie: Peton Reed)

Im Bierkasten
von Thomas Blum

„Die Reduktionsspulen sind verbogen!“ „Wir haben es hier mit ausgerichteten Wahrscheinlichkeitsfeldern zu tun.“ „Modifiziert die Tracker an einem der Regulatoren!“ Man muss sich durch so einige Technikquatschdialoge kämpfen, wenn man …

Bohemian Rhapsody

(USA 2018; Regie: Bryan Singer)

Freundschaft, Schicksal, Liebe, Erfolg, Ruhm, Vergebung, Tod
von Thomas Blum

Mit gerecktem Arm und geballter Faust, den Kopf in den Nacken gelegt, gleichermaßen streng und stolz auf etwas Imaginäres irgendwo in der Ferne blickend, gen Himmel deutend, die Faust immerzu …

Asphaltgorillas

(D 2018; Regie: Detlev Buck)

Wie krieg’ ich den Schlüssel aus dem Hund?
von Thomas Blum

Ein bisschen berühmt geworden ist der Regisseur Detlev Buck hierzulande einst mit seinem recht wortkargen Post-DDR-Roadmovie »Wir können auch anders…« (1993), das das deutsche Kinopublikum zum Lachen brachte. Bis dahin …

Bitte nicht geordnet!

Zum Tod des britischen Filmregisseurs Nicolas Roeg
von Thomas Blum

Irgendetwas ist nicht in Ordnung. Das ist den Bildern des Psychohorrorfilmklassikers „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ (1973) tief eingeschrieben. Da hat etwas Ungutes Einzug gehalten in sie, da wohnt etwas …

Predator

(USA 1987; Regie: John McTiernan)

Die alten Leiden des imperialistischen Subjekts
von Nicolai Bühnemann

Es ist sicherlich nicht das kleinste Verdienst dieses großen Meisterwerks, dass es ein Film ist, der gleichermaßen gehört wie gesehen werden muss. Der Perfektion der visuellen Gestaltung, die die auf …

Touch me not

(ROU/D/CZ/BGR/FR 2018; Regie: Adina Pintilie)

Selbsttest des Zuschauers
von Jürgen Kiontke

Laura kann und möchte sich nicht berühren lassen. Wie Körperkontakt geht, der ihr nicht zuwider ist, erkundet sie in Adina Pintilies fiktionaler Doku „Touch Me Not“. Unter anderem engagiert sie …

An elephant sitting still

(CHN 2018; Regie: Hu Bo)

Unausweichliches Leiden
von Wolfgang Nierlin

„Die Welt ist eine Ödnis.“ In grauen, farblosen Bildern zeigt der Film triste Stadtansichten und hässliche Wohnverhältnisse. Zeichen des Zerfalls umschließen die Ansicht einer kaputten Gesellschaft: Der Wohnraum ist knapp, …