Mauerpark

(D 2011, Regie: Dennis Karsten)

Berlin, du bist so wunderbar
von Ricardo Brunn

Im Jahr 2005 wurde der amerikanische Fotograf David Burnett für seine Fotografien der Olympischen Spiele 2004 mit dem „World Press Photo Award“ ausgezeichnet. Das Besondere dieser Bilder war, dass die …

Battle Royale (WA)

(J 2000, Regie: Kinji Fukasaku)

Nepper, Schlepper, Kinderfänger
von Nicolai Bühnemann

Die Regeln des Spiels sind denkbar einfach, ja, eigentlich gibt es nur eine einzige Regel. Die besagt, dass es am Ende nur eine/n Überlebende/n geben darf. Hierfür wird eine Schulklasse …

La libertad del diablo

(MEX 2017, Regie: Everardo González)

Eine Freiheit, die keine sein sollte
von Jürgen Kiontke

Der diesjährige Amnesty-Filmpreis bei den Berliner Filmfestspielen ging an den mexikanischen Regisseur Everardo González für seinen Dokumentarfilm „La libertad del diablo“. „Meinen ersten Mord habe ich im Alter von 14 …

Chuckys Baby

(USA, RO, GB 2004, Regie: Don Mancini)

Glenda / Glen und der Rest der Bande
von Nicolai Bühnemann

Schon der Vorspann ist toll. In der ersten Einstellung fließt etwas über das Bild, das man für Milch halten könnte, doch es offenbart sich schnell, dass es sich um Sperma …

The Visit – Eine außerirdische Begegnung

(DK, AUS, NOR, FIN, IR 2015, Regie: Michael Madsen)

Kontrollverlustängste
von Ricardo Brunn

Ein Alien ist gelandet. Niemand weiß, was es will oder woher es gekommen ist. In „The Visit – Eine außerirdische Begegnung“ setzt der dänische Dokumentarfilmregisseur Michael Madsen ein extraterrestrisches Wesen …

Nebel im August

(D/AT 2016, Regie: Kai Wessel)

Ein Denkmal
von Dietrich Kuhlbrodt

Der Film befasst sich mit dem Schicksal eines Zwölfjährigen, der 1944 in der bayerischen Anstalt Kaufbeuren-Irrsee ermordet wurde. Ernst Lossa wurde vergiftet. Grund: Er war Sohn eines fahrenden Händlers, eines …

Marketa Lazarová

(CSSR 1967, Regie: František Vlácil)

Stabile Ordnung der Gewalt
von Wolfgang Nierlin

Rund fünfzig Jahre nach seiner Entstehung erreicht hierzulande mit „Marketa Lazarová“ ein Film die Leinwände, der unter Kennern längst als Meisterwerk gilt. Der kunstgeschichtlich ausgebildete tschechische Regisseur und Solitär František …

Mädchen, Mädchen

(BRD 1966, Regie: Roger Fritz)

Schatten- und Liebesspiele
von Nicolai Bühnemann

Helga Anders liegt im Bett, das Gesicht der Kamera zugewandt. Jürgen Jung öffnet die Tür hinter ihr. Sein Oberkörper ist frei, sein Schatten fällt riesenhaft auf die Wand über ihr, …

Wild Plants

(DE/CH 2016, Regie: Nicolas Humbert)

Widerstand aus der Nische
von Wolfgang Nierlin

Zuerst sieht man Schnee und Eis und einen Hund, der darauf schlittert. Ein mächtiger Baum fällt, verlassene Häuser zerfallen, ein Güterzug bewegt sich gemächlich durchs Bild und Schwärme von Vögeln …

Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte

(DE 2016, Regie: Corinna Belz)

Das innere Auge öffnen
von Wolfgang Nierlin

Ganz allmählich füllt sich die leere Fläche des Polaroid-Fotos mit Umrissen, Farben, einem Gesicht. Das Portrait zeigt den Schriftsteller Peter Handke als jungen Mann. Etwas, was da ist, aber noch …

Blow Out – Der Tod löscht alle Spuren

(USA 1981, Regie: Brian de Palma)

Ende einer Ära
von Nicolai Bühnemann

Alles dreht sich im Kreis. Die Spulen der Tonbandgeräte, die John Travolta in einer Szene hermetisch einzuschließen, zu umzingeln scheinen, die Kamera, der Film und alle Figuren in ihm. Aber …

Der Bunker

(D 2015, Regie: Nikias Chryssos)

'Das ist Erziehung'
von Nicolai Bühnemann

„Da kommt ja gar kein Licht hinein.“ „Aber auch keines hinaus.“ Und ums nicht (recht) Hineinkommen und (nie wieder) Hinauskommen geht es im Langfilmdebüt von Nikias Chryssos (Regie, Drehbuch, Produktion). …

Thief – Der Einzelgänger

(USA 1981, Regie: Michael Mann)

Man(n) at Work
von Nicolai Bühnemann

In der letzten Einstellung des Films geht James Caan alleine, verwundet in die großstädtische Nacht hinein, während die Kamera langsam nach oben entschwebt. Caan vergleicht „Thief“, Michael Manns ersten Kinofilm …

Remake, Remix, Rip-Off

(D / TR 2014, Regie: Cem Kaya)

Der große Verhau
von Ulrich Kriest

„Yeşilçam fand immer eine Lösung. Egal wie, es fand immer einen Ausweg. Es war voller unqualifizierter Menschen, aber sie waren aufgeweckt.“ „Yeşilçam“ ist der Name einer Straße in Istanbul, die …

Der Bunker

(D 2015, Regie: Nikias Chryssos)

Im schwarzen Loch der Erziehung
von Wolfgang Nierlin

Der titelgebende Bunker liegt irgendwo im tief verschneiten Wald unter der Erde. Abgeschieden von der Welt und dem, was man das normale Leben nennt, hat sich hier eine sehr merkwürdige …

Ein Atem

(D 2015, Regie: Christian Zübert)

Neue Wege zwischen Komödie und Kunstkino
von Manfred Riepe

Was ist mit der Eurokrise? Und den so genannten „Pleitegriechen“? Auf dieses Thema, im Kino bislang kaum aufgegriffen, wirft Christian Züberts neuer Film, zu dem er gemeinsam mit seiner Frau …

Synecdoche, New York

(USA 2008, Regie: Charlie Kaufman)

Die unzähligen Spiele des Lebens
von Jurek Molnar

Die Synekdoche ist eine rhetorische Figur, die bezeichnet, wie ein Begriff „durch einen engeren oder weiteren Begriff (z.B. Kiel für Schiff)“ (Duden Fremdwörterbuch, Mannheim 1982) ersetzt wird. Synonym oder pars …

The Big Short

(USA 2015, Regie: Adam McKay)

Einstürzende Elfenbeintürme
von Manfred Riepe

Ein Katastrophenfilm als Chronik der angekündigten Finanzkrise von 2007? Ein Dialog-Stakkato, das den Zuschauer über zweieinhalb Stunden mit Hintergrundinformationen und Fachbegriffen aus der Finanzwelt traktiert – ist so etwas auszuhalten? …

Messi

(SPA 2014, Regie: Álex de la Iglesia)

Messe für Messi
von Carsten Happe

Ich, Álex de la Iglesia, feier dich jetzt mal richtig derbe ab!!! (Nur echt im Til-Schweiger-Style mit mindestens drei Ausrufezeichen.) Dafür trommel ich all deine Weggefährten zusammen, lieber Lionel Messi, …

The Big Short

(USA 2015, Regie: Adam McKay)

Hier platzt gleich die Blase
von Ulrich Kriest

„Man muss nur ganz genau hingucken, dann kann man alles sehen!“, heißt es einmal optimistisch zu Beginn des Films. Dabei meint „genau hingucken“ das Erfassen und Auswerten endloser Zahlenkolonnen aus …

Janis: Little Girl Blue

(USA 2015, Regie: Amy Berg)

Der Blick in den Abgrund
von Ulrich Kriest

Ist natürlich schon etwas blöd, dass die Dokumentation über Janis Joplin von Amy Berg ausgerechnet jetzt in den Kinos anläuft, wo alle Welt gerade damit beschäftigt ist, mit dem plötzlichen …

Macbeth

(GB 2015, Regie: Justin Kurzel)

Fremdkörper im Bilderrausch
von Wolfgang Nierlin

Kalt, karg und rau ist die weite schottische Landschaft, in der die Figuren, in groben, schwarzen Stoff gehüllt, wie Verlorene stehen. Nur die vernarbten Gesichter, von den lodernden Flammen eines …

Das brandneue Testament

(B/F/LU 2015, Regie: Jaco Van Dormael)

Der Gorilla, die Deneuve und Gott
von Manfred Riepe

Gott schuf Himmel und Erde. So steht es schon in der Bibel. Weniger bekannt ist, dass er auch die belgische Stadt Brüssel entstehen ließ. Wir, die Kinozuschauer, erfahren dies aus …

How to change the world

(CA / GB 2015, Regie: Jerry Rothwell)

Bewusstseinsbomben und mediale Lauffeuer
von Wolfgang Nierlin

“Lege eine Mindbomb”, lautet die Maxime einiger junger Öko-Aktivisten aus Vancouver, die sich im Herbst des Jahres 1971 zusammenfinden, um einen geplanten Atombombentest der USA vor der Küste Alaskas zu …

Revision

(D 2012, Regie: Philip Scheffner)

Obergrenzen der Intoleranz
von Wolfgang Nierlin

Ein Mähdrescher schneidet sich durch ein weites Getreidefeld an der deutsch-polnischen Grenze in Mecklenburg-Vorpommern, als gelte es, das Dickicht zu lichten. Am 29. Juni 1992 wurden hier, bevor ein Feuer …

Frank

(GB / IA / USA 2014, Regie: Lenny Abrahamson)

Kryptische Köpfe
von Wolfgang Nierlin

Wenn der junge Jon Burroughs (Domhnall Gleeson) zu Beginn von Leonard Abrahamsons Film „Frank“ durch die aufgeräumten Straßen seiner kleinen Heimatstadt irgendwo an der englischen Küste flaniert, ist alles so …

We Are Your Friends

(GB/F/USA 2015, Regie: Max Joseph)

Straight Outta San Fernando Valley
von Ulrich Kriest

Es ist schon ein lustiger Zufall, dass „We Are Your Friends“ und „Straight Outta Compton“ hierzulande gleichzeitig in die Kinos kommen. Zweimal Coming of Age-Geschichten im Musikbusiness, einmal Electronic Dance …

Königin der Wüste

(USA 2015, Regie: Werner Herzog)

Expeditionen unter der Bettdecke
von Janis El-Bira

Triumphierend streckt Gertrude Bells (Nicole Kidman) beduinischer Begleiter Fattuh dem türkischen Beamten eine hochamtliche Reisegenehmigung entgegen, die seiner kleinen Karawane das Weiterziehen durch osmanisches Gebiet ermöglicht. Andere Szene, selber Gestus: …

Gefühlt Mitte Zwanzig

(USA 2014, Regie: Noah Baumbach)

„Youth is wasted on the young!“
von Ulrich Kriest

Hat George Bernard Shaw gesagt, nicht etwa Oscar Wilde, wie man vermuten könnte. Says the internet. „74 is the new 24“ lautet der Titel eines Tracks auf dem neuen Album …

Maidan

(UA / NL 2014, Regie: Sergei Loznitsa)

Aus dem Inneren des Protests
von Wolfgang Nierlin

Eine vielköpfige Menschenmenge, ein Meer aus Gesichtern, singt inbrünstig die sehr stimmungsvolle ukrainische Nationalhymne. Die unbewegte Kamera zeigt sie frontal, aus einer leicht erhöhten Position und bildfüllend. Vereinzelt werden Kopfbedeckungen …

Zwischen Welten

(D 2013, Regie: Feo Aladag)

Die Diebin von Kundus
von Ricardo Brunn

Es ist eine recht einfältige Übertragung des Filmtitels ins Visuelle: Hauptmann Jesper (Ronald Zehrfeld) läuft am Strand entlang, die Kamera zeigt im Vordergrund unscharf das Wasser, dahinter den Strand und …

Amy

(USA 2015, Regie: Asif Kapadia)

Amy, wie sie wirklich war
von Ulrich Kriest

Selbst wer ihre erstaunliche Karriere nur aus dem Augenwinkel verfolgt hatte, konnte nicht umhin, von der Nachricht ihres Todes am 23. Juli 2011 nicht überrascht zu sein. Die Agonie der …

Escobar: Paradise Lost

(F / S / B / PAN 2014, Regie: Andrea di Stefano)

Im Reich des Bösen
von Sven Pötting

„Escobar – Paradise Lost“ ist eine spanisch-französisch-belgische Koproduktion mit Jungstar Josh Hutcherson („Die Tribute von Panem“) als Surferboy Nick, der sich gemeinsam mit seinem Bruder Dylan (Brady Corbet) an der …

Interstellar

(USA / GB 2014, Regie: Christopher Nolan)

Erzählen in geschichtsloser Zeit
von Ricardo Brunn

Ein spuckendes Bücherregal macht den Anfang in Christopher Nolans Science-Fiction Film „Interstellar“. Aufgeweckt vom Geist hinter (oder in) den Büchern schleicht die zehnjährige Murphy (Mackenzie Foy) im Zwielicht des anbrechenden …

Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen

(D 2015, Regie: Dominik Graf)

Those were the Days of Wine and Roses
von Ulrich Kriest

2011 ist der viel gelesene und viel bewunderte Filmkritiker und Autor Michael Althen im skandalösen Alter von nur 49 Jahren gestorben. Der Filmemacher Dominik Graf, mit dem Althen wiederholt zusammengearbeitet …

Jurassic World

(USA 2015, Regie: Colin Trevorrow)

Kräftiges Gebiss, wackliges Bündnis
von Drehli Robnik

Aus Gelb-Rot wird Silbergrau-Blau, im Wechsel der Logosignalfarbenkombination von den 'Jurassic Park'-Filmen der Baujahre 1993, 1997 und 2001 zu deren Update unter dem Titel 'Jurassic World'. Und so wird aus …

Mädchen mit Gewalt

(BRD 1969, Regie: Roger Fritz)

Das Kiesgrubenpatriarchat
von Nicolai Bühnemann

Zu den Verheißungen der späten sechziger und frühen siebziger Jahre zählte auch die Möglichkeit eines anderen deutschen Genre-Kinos. Fernab von den Wegen des Neuen Deutschen Films auf der einen Seite …

Geschenkt wurde uns nichts

(D / I 2014, Regie: Eric Esser)

Mund zu, Ohren auf
von Dietrich Kuhlbrodt

Die Geschichte Lailas, einer italienischen Partisanin im Apennin, 1943/44. Sie erzählt, ohne dass ihr jemand dreinredet, auch nicht der Regisseur dieses Dokumentarfilms. Keine Off-Kommentare, keine Interviewstimme, keine musikalische Untermalung. Aber …

Silentium – Vom Leben im Kloster

(D 2015, Regie: Sobo Swobodnik)

Wenn die Stille von sich selbst erzählt
von Manfred Riepe

Silentium, Stille. Für Menschen, die im Einzugsbereich eines immer weiter wachsenden Flughafens leben, ist allein dieser Titel eine Erholung. Doch dieser Dokumentarfilm erzählt nicht nur von der Stille. Schon mit …

Cobain: Montage of Heck

(USA 2015, Regie: Brett Morgen)

Lieder aus der Hölle
von Wolfgang Nierlin

Im Anschluss an seinen fulminanten Dokumentarfilm über den Punkrocker Kurt Cobain erklärt Regisseur Brett Morgan etwas großsprecherisch seine Absichten und gibt Einblick in die produktionstechnischen Hintergründe seines filmischen Portraits “Cobain: …

La Buena Vida – Das gute Leben

(D / CH 2015, Regie: Jens Schanze)

Neokolonialistische Krake
von Wolfgang Nierlin

Der Förderturm einer alten Zeche wird gesprengt und fällt in sich zusammen, Hände werden geschüttelt, ein Männerchor singt zur Fördereinstellung. Im Jahre 2018 soll in Deutschland die letzte Kohlemine schließen. …

Fassbinder

(D 2015, Regie: Annekatrin Hendel)

„Gegen den Staat, gegen Krieg, gegen Gewalt!“
von Ulrich Kriest

„Jetzt wird er zum Mythos verklärt“, kommentierte Hans-Jürgen Syberberg die Nachricht vom Tod Rainer Werner Fassbinders. Es gab viele betroffene Nachrufe, aber auch viel Material für die sensationslüsterne Boulevardpresse: Fassbinder, …

Ex Machina

(GB 2015, Regie: Alex Garland)

Gut gebaut: Bube, Boss, Beton, Robot
von Drehli Robnik

Postfordismus-Projektionen und künstliche Männer Der Turing-Test – benannt nach dem unlängst in 'The Imitation Game' verkitschten britischen Computerpionier – geht ungefähr so: Kann ich unterscheiden, ob die Intelligenz, die am …

Broadway Therapy

(USA 2014, Regie: Peter Bogdanovich)

Es war einmal vor langer Zeit in Hollywood
von Daniel Bickermann

Es gibt unter den Filmemachern eine kuriose, stets etwas ungelenke Gattung: die sentimentalen Filmgeschichts-Nerds. In der französischen Nouvelle Vague gehörte es für die Regisseure zum guten Ton, als Kritiker oder …

Pepe Mujica – Der Präsident

(D 2015, Regie: Heidi Specogna)

Oh, wie schön ist Uruguay!
von Ulrich Kriest

Erinnert sich noch jemand an Heidi Specognas Film „Tupamaros“ von 1996? Damals porträtierte die Filmemacherin einige ehemalige Mitglieder der legendären Stadtguerilla Uruguays, die sich nach dem Ende der Diktatur und …

Citizenfour

(USA / D 2014, Regie: Laura Poitras)

The Matrix is everywhere
von Ricardo Brunn

Die Fakten sind hinlänglich bekannt: Am 20. Mai 2013 checkt Edward Snowden, ein der Öffentlichkeit bis dahin unbekannter Mitarbeiter der Technologieberatungsfirma Booz Allen Hamilton, in das Mira Hongkong ein. Von …

Altman

(KAN 2014, Regie: Ron Mann)

Meister der Ambivalenz
von Ulrich Kriest

„Ich denke, es ist angemessen, seine Filme in einer Linie zu sehen, wenn auch nicht in einer geraden.“ – Norbert Grob Am 20. Februar 2015 wäre Robert Altman, gestorben im …

Missverstanden

(I / F 2014, Regie: Asia Argento)

Kunterbunte Katastrophen
von Tim Lindemann

Man kann Asia Argentos mittlerweile dritte Langfilm-Regiearbeit leicht als rein persönliches Projekt begreifen: In 'Missverstanden' folgt die Regisseurin der neunjährigen Aria, Kind eines soziopathischen Schauspielers und einer nymphomanischen Star-Musikerin, durch …

5 Zimmer Küche Sarg

(USA 2014, Regie: Jemaine Clement, Taika Waititi)

Reality-Soap mit Biss
von Nicolai Bühnemann

Der Wecker klingelt um sechs. Eine Hand schiebt sich aus dem Sarg, um ihn enerviert auszuschalten. So stinknormal beginnt der Tag von Viago. Oder besser gesagt: die Nacht. Denn wir …

The Cut

(D 2014, Regie: Fatih Akin)

On the Road
von Ulrich Kriest

Am Anfang war der Traum vom Western, gebaut um den griechisch-türkischen Bevölkerungsaustausch von 1922 herum, wobei es einen griechischen Auswanderer in den Wilden Westen verschlagen sollte, um eine Squaw zu …

Bilderwelten vom Großen Krieg 1914-1918

(D 2014, Regie: Alexander Kluge, Heinz Bütler)

Papiertiger des Kriegs
von Lukas Schmutzer

Die nun erschienene DVD „Bilderwelten vom Großen Krieg 1914-1918“ kommt in einer Kartonverpackung gemeinsam mit einem 83-seitigen, edel gedruckten, reich bebilderten sowie reich beschriebenen Begleitheft und mit 5 Postkarten, die …

Under The Skin

(GB 2013, Regie: Jonathan Glazer)

Dunkles Fleisch, leere Hüllen
von Wolfgang Nierlin

Ein Lichtpunkt löst sich aus der Dunkelheit, wird größer, wandelt sich zur Sonne, die sich verdunkelt, wird zum Objektiv, zum Auge. Auf die kosmische Metamorphose folgt eine irdische, von Störgeräuschen …

Maps to the Stars

(CAN / USA / F / D 2014, Regie: David Cronenberg)

Big Trouble in der Lindenstraße
von Ulrich Kriest

„Still it’s just one big happy family ’neath the sun / it’s all full of you and me and he and she and it and everyone / gosh it’s a …

Master of the Universe

(D / A 2013, Regie: Marc Bauder)

Aura des Geheimnisvollen
von Ricardo Brunn

Solange keine Persönlichkeitsrechte verletzt oder Geschäftsgeheimnisse offen gelegt werden, dürfte den Aufnahmen nichts im Weg stehen. Mit diesen aus dem Off gesprochen Worten und den sakralen Klängen einer Bach-Kantate über …

Phoenix

(D 2014, Regie: Christian Petzold)

Speak low when you speak, love
von Ulrich Kriest

I „Sie war in den Lagern und sie ist nicht mehr sich selbst; dieses Befinden – nicht sich selbst zu sein – wird von der Handlung des Films veräußerlicht. Die …

Kofelgschroa. Frei. Sein. Wollen.

(D 2014, Regie: Barbara Weber)

Bayerische Wurstigkeit und ein Hauch von Punk
von Nicolai Bühnemann

Wo und wann sie angefangen haben, gemeinsam Musik zu machen, wissen die vier Mittzwanziger auch nicht mehr so genau. Jedenfalls gründeten Matthias Meichelböck, die Brüder Martin und Michael von Mücke …

Amma & Appa

(D 2014, Regie: Franziska Schönenberger, Jayakrishnan Subramanian)

The Chutneyfication of Kartoffelsalat
von Carsten Moll

Der große Knall bleibt in dieser Culture-Clash-Doku trotz einer dramaturgisch vielversprechenden Prämisse aus, die doch wenigstens für Kulturessenzialisten das Potenzial zum Kulturschocker haben dürfte. Zutiefst entsetzt ist zumindest das Ehepaar …

Roland Klick Filme – DVD Collection

(D 2014, Regie: Roland Klick)

Schillernde Außenseiterfilme
von Nicolai Bühnemann

Am Ende tritt sie ein, die Katastrophe, die nach Walter Benjamin darin besteht, dass alles so weiter geht. Der Junge zieht sich im Bad selbst die Plastiktüte über den Kopf, …

Watermark

(CA 2013, Regie: Jennifer Baichwal, Edward Burtynsky)

Klage über den Verlust
von Wolfgang Nierlin

Mit lautem Getöse stürzen Wassermassen in eine Schlucht, erzeugen dabei grau-braune, dampfende Wirbel und vermitteln in ihrem durchdringenden Rauschen eine elementare Gewalt. Dann ist es plötzlich still und der Blick …

Danger 5

(AUS 2012, Regie: Dario Russo)

Reste verwerten
von Carsten Happe

Ich möchte gerne Quentin Tarantino die Verantwortung dafür übertragen, dass es eine Serie wie „Danger 5“ gibt, nicht allein wegen der allzu offensichtlichen Analogien zu dem verspielten Geschichtsrevisionismus der „Inglourious …

Stereo

(D 2014, Regie: Maximilian Erlenwein)

Und du, mein Freund, bist der Böse …
von Harald Steinwender

Was ist eigentlich mit dem deutschen Kino los? Da hat man sich bequem in seinen Vorurteilen eingerichtet und ein für alle Mal beschlossen, dass die Deutschen einfach kein Genrekino können …

Gold

(D 2013, Regie: Thomas Arslan)

Wortkarg ins Ungewisse
von Michael Schleeh

Die deutsche Amerikaeinwanderin Emily Meyer (Nina Hoss) schließt sich im Jahr 1898 einem Goldsuchertreck an, der in den hohen Norden Kanadas zieht, um zu den sagenumwobenen Goldfeldern am Klondike River …

Der Glanz des Tages

(AT 2012, Regie: Tizza Covi, Rainer Frimmel)

Bedingungslos zärtlich, schonungslos ehrlich
von Nicolai Bühnemann

Laut ihrer Filmographie haben Tizza Covi und Rainer Frimmel in den vergangenen vierzehn Jahren vier Dokumentar- und zwei Spielfilme gedreht. Über das Schaffen des Paares ist mit solchen Kategorien allerdings …

Am Ende des Tages

(AT 2011, Regie: Peter Payer)

Porträt des Politikers als psychopathischer Zuhälter
von Nicolai Bühnemann

Der Politiker als Emporkömmling und Karrierist. Hoch hinaus ist Robert (Simon Schwarz) gekommen. Aus dem Problembezirk ins Eigenheim, in die Politik. Noch höher wollen er – und der Film – …

Mistaken for Strangers

(USA 2013, Regie: Tom Berninger)

Des Unwiderspenstigen Zähmung
von Carsten Moll

Dass die beiden Männer, die da für das Promo-Material ausgiebig nebeneinander posen, Brüder sind, lässt sich schwer leugnen. Die gleichen zugekniffenen Augen, der selbe rot-blonde Ton im Haar, beide mit …

Sein letztes Rennen

(D 2013, Regie: Kilian Riedhof)

Alter Mann, ganz groß
von Nicolai Bühnemann

Früher war die Welt noch in Ordnung. Da gab es noch richtige Helden. Paul Averhoff zum Bespiel, der Langstreckenläufer, den damals, in den Fünfzigern, so verkündet das Voice-Over im Vorspann, …

Nymph()maniac 2

(DK / B / F / D / GB 2013, Regie: Lars von Trier)

Die Schweine sind immer die Männer
von Andreas Busche

„Die Nymphomanin und die Jungfrau“ wäre ein passender Untertitel für den zweiten Teil von Lars von Triers pornografisch offenem Großwerk „Nymph()maniac“, das in diesem Frühjahr in vielen Formaten (je nach …

Nymph()maniac 2

(DK / B / F / D / GB 2013, Regie: Lars von Trier)

Sexgetränkt
von Ilija Matusko

'Ich bin ein böser Mensch', hatte Joe im ersten Teil erklärt, in Lars von Triers 'Nymphomaniac II' hören wir mehr von den Erweckungserlebnissen der Sexsüchtigen und erfahren, wie es zu …

Shoah durch Erschießen: Einsatz in der Ukraine

(F 2008, Regie: Romain Icard)

Gräber, die sich bewegen
von Michael Schleeh

1941 – nachdem Hitler die Vernichtung des Bolschewismus zum Hauptziel des Nationalsozialismus erklärt hatte und die Wehrmacht im so genannten „Unternehmen Barbarossa“ 1941 die Sowjetunion überfallen und in nur zwei …

Die zwei Gesichter des Januars

(USA / GB / F 2014, Regie: Hossein Amini)

Staubig schön
von Michael Schleeh

Im Jahr 1962 hält sich der Amerikaner Rydal (Oscar Isaac) in Athen als Fremdenführer gerade eben so und mit kleineren Gaunereien über Wasser und trifft eines Tages auf das elegante, …

Yves Saint Laurent

(F 2014, Regie: Jalil Lespert)

Wer nichts wagt, der nichts gewinnt
von Ilija Matusko

Der Regisseur Jalil Jespert hat das Leben der Modeikone Yves Saint Laurent verfilmt. Für seine Schnitte und Kreationen wird Yves Saint Laurent in der Modewelt als Genie und als Inbegriff …

Nymph()maniac Teil 1

(F / B / DK / D 2013, Regie: Lars von Trier)

F**** dich, mein Herze, rein
von Janis El-Bira

Beinahe von Anfang an hat sich das Zyklische, genauer: die Trilogie als äußere Form der Verklammerung thematisch verwandter Filme im Schaffen Lars von Triers herausgebildet: „Europa“, „Golden Heart“ und „USA“ …

Get the Gringo

(USA 2012, Regie: Adrian Grundberg)

Les Vacances de M. Gibson
von Harald Steinwender

Wieder einer dieser Filme, in denen die Protagonisten keine Namen tragen, sondern nach ihrer Funktion benannt sind. Und wieder einer dieser Filme, in denen sich ein männlicher Held, diesmal Mel …

The End of Time

(CH / CA 2012, Regie: Peter Mettler)

A Time Odyssey
von Lukas Schmutzer

Der Klappentext der DVD verspricht ein „Filmessay“ „an den Grenzen dessen, was ausdrückbar ist“, wobei noch einmal ausdrücklich darauf hinzuweisen wäre, dass die Grenzen des eindeutigen Ausdrucks bereits vom Filmtitel …

Zero Killed

(D / AT 2012, Regie: Michal Kosakowski)

„Are you talking to me?“
von Ulrich Kriest

„Das Grauen. Das Grauen.“ Wir erinnern uns, oder? „Apocalypse Now!“ Colonel Kurtz. Oder vielleicht doch lieber Georg Büchner? „Was ist das, was in uns lügt, mordet, stiehlt?“ Schlummert da was …

Blau ist eine warme Farbe

(F 2013, Regie: Abdellatif Kechiche)

Die Augen, der Mund
von Wolfgang Nierlin

Als „neugierig und minderjährig“ wird Adèle (Adèle Exarchopoulos) einmal beschrieben. Die 15-jährige Schülerin mit den traurigen Augen und einem lachenden Mund ist in umfassender Bewegung und noch lange nicht festgelegt. …

Lunchbox

(IND 2013, Regie: Ritesh Batra)

Von der Kraft des Erzählens
von Wolfgang Nierlin

Mit den ersten Bildern dieses Films tauchen wir ein in das pulsierende, chaotisch anmutende Leben der indischen Millionen-Metropole Mumbai. Überfüllte Vorortzüge, Rikscha-Fahrer im strömenden Regen, überfrachtete Kuriere und Lieferanten, dazwischen …

Ich fühl mich Disco

(D 2013, Regie: Axel Ranisch)

In der Schwebe
von Wolfgang Nierlin

Wenn Mutter Monika (Christina Große) und ihr pubertierender Sohn Florian (Frithjof Gawenda) im Siebziger-Jahre-Look und mit aufgemalten Schnurrbärten unter einer glitzernden Discokugel tanzen, fühlt sich das ziemlich unbeschwert und frei, …

Jung & Schön

(F 2013, Regie: François Ozon)

Die fremde Andere
von Wolfgang Nierlin

Durch ein Fernglas fällt der Blick auf die knapp 17-jährige Isabelle (Marine Vacth), die sich im Bikini auf einem Strandtuch am Meer niederlässt. Bereits die erste, betont subjektive und isolierende …

Mein erster Berg

(CH 2012, Regie: Erich Langjahr)

Trink, oh Auge ...
von Wolfgang Nierlin

„Ich bin in der Innerschweiz aufgewachsen mit Blick auf die Rigi“, lautet der erste Satz in Erich Langjahrs neuem Film „Mein erster Berg“. Damit stellt der renommierte Schweizer Dokumentarist gleich …

Jung & schön

(F 2013, Regie: François Ozon)

Das Geheimnis der Jugend
von Ulrich Kriest

Ihre Sommerferien verbringt Isabelle (Marine Vacth) gemeinsam mit ihren Eltern, ihrem jüngeren Bruder und einer befreundeten Familie am Meer. Sie wird in diesen Ferien nicht nur ihren 17. Geburtstag feiern, …

Liberace – Zuviel des Guten ist wundervoll

(USA 2013, Regie: Steven Soderbergh)

Die große Erzählung
von Andreas Busche

Für dramatische schwule Rollen gilt etwa das gleiche, was Kate Winslet in der britischen Comedy-Serie „The Extras' mal über die Hauptrollen in Filmen über den Holocaust gesagt hat: Sie sind …

Ender`s Game – Das große Spiel

(USA 2013, Regie: Gavin Hood)

Leadership & Battleship im SciFi-Driller
von Drehli Robnik

Wie manch neuerer SciFi-Film beginnt 'Ender`s Game' recht abrupt, indem er uns in einen trailerhaft anmutenden Zusammenschnitt von Luftschlachtpanoramen und ins rasende Nacherzählen einer eh schon urlang laufenden Vorgeschichte vom …

Finsterworld

(D 2013, Regie: Frauke Finsterwalder)

Soundgebilde
von Carsten Happe

Wo fängt man an bei einem Film wie „Finsterworld“, der von einem scheinbar aus der Zeit gefallenen Land erzählt und von dem Abgrund, der hinter der mühsam aufrechterhaltenen Fassade lauert? …

Rush – Alles für den Sieg

(USA / GB / D 2013, Regie: Ron Howard)

Je lauda es wird, desto mehr niki ein
von Drehli Robnik

Das ungebremst neoliberale Rennfahrerretrodrama “Rush” Bedeutsamkeit auf Hochtouren: Autorennen als Authentiktest, die Formel 1 als Pathosformel, 1976 als (österreichisches oder warum nicht gleich globales?) Schlüsseljahr, das Spiel mit dem nahen …

Tore tanzt

(D 2013, Regie: Katrin Gebbe)

Tore tumbt
von Andreas Thomas

Wer kennt zufällig den Willi aus der Kindersendung „Willi will‘s wissen?“ und wer hat, wie ich, ernsthafte Probleme damit, sich das regressive, permanente Grinsen besagten Willis anzugucken? Warnung: Für Willi-Phobiker …

Ummah – Unter Freunden

(D 2013, Regie: Cüneyt Kaya)

Einmal mit alles, bitte!
von Ulrich Kriest

Nach einem blutig verlaufenen Undercover-Einsatz in der Neo-Nazi-Szene muss Daniel Klemm erst einmal eine Weile von der Bildfläche verschwinden, weil sein Verbindungsmann beim Verfassungsschutz dabei wohl nicht ganz einwandfrei vorgegangen …

Michael Kohlhaas

(F / D 2013, Regie: Arnaud des Pallières)

Dunkles Glas
von Wolfgang Nierlin

Draußen, unterwegs und fern der Heimat, fegt immer wieder ein lauter, schneidend kalter Wind über die karge, raue Gebirgslandschaft. Rasende Wolken werfen dramatische Schatten, die von jähen, kurzen Lichtfluten aufgebrochen …

Finsterworld

(D 2013, Regie: Frauke Finsterwalder)

Überraschung! Überraschung!
von Dietrich Kuhlbrodt

Der erste Spielfilm der Dokumentarfilmerin Frauke Finsterwalder, und er ist genial, einfach ge-ni-al. Ja, ich muss gleich am Anfang meine halbwegs gesittete Position als Filmkritiker aufbrechen und es jetzt und …

The Bling Ring

(USA 2013, Regie: Sofia Coppola)

So gut wie kein Sex
von Wolfgang Nierlin

Sie sind jung und schön und konsumgeil. Sie kommen aus wohlhabenden Elternhäusern, besuchen angesagte Promi-Partys und träumen davon, berühmt zu werden. „Ich möchte Teil vom Lifestyle sein“, lautet ein Satz, …

Berberian Sound Studio

(GB 2012, Regie: Peter Strickland)

Giallo lebt
von Carsten Happe

Eines der Lieblingsgenres von Filmnerds und Cineasten mit etwas abseitigem Geschmack ist der sogenannte Giallo, eine italienische Variante des Horrorfilms, die zumeist in den Erotik- und Psychothriller changierte und in …

The Place Beyond the Pines

(USA 2012, Regie: Derek Cianfrance)

Angeberkino und Autorenkino
von Ulrich Kriest

Tja, das waren noch Zeiten, als Männer auf Motorrädern in kugelförmigen Metallkäfigen jahrmarktstaugliche Hochgeschwindigkeitsakrobatik zeigten, durchtrainierte, ganzkörpertätowierte, blondierte Nomaden. Ride like the wind. Heute hier, morgen dort. Luke, gespielt von …

Ins Blaue

(D 2012, Regie: Rudolf Thome)

Die verschworenen Blicke der Frauen
von Wolfgang Nierlin

„Träume können Wirklichkeit werden. Alle meine Filme sind realisierte Träume“, sagt der Produzent Abraham Rabenthal (Vadim Glowna in einer seiner letzten Rollen) einmal. Diese Sätze aus Rudolf Thomes aktuellem Film …

Before Midnight

(USA 2013, Regie: Richard Linklater)

Tickende Zeitbombe
von Wolfgang Nierlin

Man spürt, dass der 41-jährige Jesse (Ethan Hawke) ein Defizit gegenüber seinem 13-jährigen Sohn Hank empfindet. Weil der Sohn aus erster Ehe bei seiner Mutter in Chicago lebt, sein Vater …

Max Beckmann – Departure

(D 2013, Regie: Michael Trabitzsch)

Radiumhaltige Kraftkomplexe
von Wolfgang Nierlin

Imposante Aufnahmen von New York, seinen Wolkenkratzern und Straßenschluchten, an deren Enden das Blau des Ozeans funkelt, rahmen Michael Trabitzschs filmisches Künstlerportrait „Max Beckmann – Departure“. Eine zweite Klammer setzt …

Die wilde Zeit

(F 2012, Regie: Olivier Assayas)

Konjunktiv II, sexy
von Ulrich Kriest

So ist es gewesen. So hätte es zumindest gewesen sein können. Hierzulande sind wir es ja schon seit ewigen Zeiten gewohnt, die frühen 70er Jahre mit ihren kollektiven und individuellen …

Now Is Good – Jeder Moment zählt

(GB 2012, Regie: Ol Parker)

Metastasen-Kino
von Carsten Moll

Wenn der Film beginnt, sind die Diagnosen längst gestellt, alle Therapieversuche gescheitert, kein Kampf wird mehr gekämpft. Tessa ist 17 und unheilbar an Leukämie erkrankt. Was bleibt, ist der Wunsch, …

Top of the Lake

(AUS / USA 2012, Regie: Garth Davis, Jane Campion)

Lynch entschärft
von Janis El-Bira

Einer der längsten Filme, die dieses Jahr auf der Berlinale gezeigt wurden, ist eigentlich gar keiner: Jane Campions sechsstündiger 'Top of the Lake' ist ein Mehrteiler für’s Fernsehen, wo ja …

Vergiss mein nicht

(D 2012, Regie: David Sieveking)

Mit der Kamera gegen das Vergessen
von Carsten Happe

Das oftmals bemühte Zitat „write what you know“ wird sowohl William Faulkner als auch Mark Twain zugeschrieben, was wohl kaum letztgültig zu klären sein wird. Es ist jedoch eine universale …

Crazy Horse

(F / USA 2011, Regie: Frederick Wiseman)

Kurven-Ballett
von Wolfgang Nierlin

Das Spiel der Verführung, als Kunst der erotischen Inszenierung verstanden, hat auf der Varieté-Bühne des berühmten Pariser Nachtclubs Crazy Horse eine lange Tradition. Seit der Gründung des legendären Revue-Theaters im …

Red Dawn

(USA 2012, Regie: Dan Bradley)

Nichts Neues an der Heimatfront!
von Ulrich Kriest

Gespannt sein durfte man auf dieses Remake des trivial-reaktionären Klassikers „Die rote Flut“, ist doch der Film von 1984 felsenfest im Freund/Feind-Denken einer längst obsolet gewordenen bipolaren Weltordnung verankert. Regisseur …

Blank City

(USA 2010, Regie: Céline Danhier)

Live fast, film fast!
von Andreas Thomas

„I belong to the blank generation and I can take or leave it each time …” sang 1977 Richard Hell mit den Voidoids, zur Zeit der Initialzündung des Punk. Und …

Winternomaden

(D / CH / A 2012, Regie: Manuel von Stürler)

Aus einer fernen Zeit
von Wolfgang Nierlin

In der Abenddämmerung wirkt die Schafherde wie ein schwarzes Band, das sich schier endlos durch die verschneite Winterlandschaft schlängelt. Es sind Bilder wie aus einer fernen Zeit, die Camille Cottagnoud …

Searching for Sugar Man

(S / GB 2012, Regie: Malik Bendjelloul)

Lebende Legende
von Andreas Busche

Man könnte Sixto Rodriguez für ein armes Schwein halten. Zwei Platten hat der Singer/Songwriter Anfang der Siebziger Jahre auf dem Label Sussex veröffentlicht, von denen sein damaliger Boss Clarence Avant …

Alexandre Ajas Maniac

(F / USA 2012, Regie: Franck Khalfoun)

Subjektives Serienkillen
von Louis Vazquez

Der einsame und kontaktscheue Frank (Elijah Wood) hat eine Werkstatt, in der er Schaufensterpuppen restauriert. Doch manchmal überwältigt ihn eine ganz andere Leidenschaft: Dann tötet er schöne Frauen, um sie …

Shut up and play the Hits

(GB 2012, Regie: Will Lovelace, Dylan Southern)

I Was A Mod Before You Was A Mod
von Ulrich Kriest

War offenbar ein ziemlich großer Abend, dieser Abschied mit Ansage, den LCD Soundsystem am 2. April 2010 im New Yorker Madison Square Garden hinlegten. Es gibt ein paar magische Momente …

Fraktus

(D 2012, Regie: Lars Jessen)

Affe sucht Liebe
von Wolfgang Nierlin

Der Spaßfaktor von Lars Jessens Fake-Doku „Fraktus“ ist hoch. Gleich zu Beginn des ziemlich lustigen Films beschwören reale Musiker-Veteranen wie Blixa Bargeld, Stephan Remmler von Trio oder auch Yello-Sänger Dieter …

Frankreich privat – Die sexuellen Geheimnisse einer Familie

(F 2012, Regie: Pascal Arnold, Jean-Marc Barr)

Nummernrevue
von Wolfgang Nierlin

Der 18-jährige Romain (Mathias Melloul), der aus dem Off des Films über sich und seine Familie spricht, leidet ziemlich heftig unter seinem Mangel an sexueller Erfahrung. „Alle tun es, nur …

Die Wand

(AT / D 2011, Regie: Julian Roman Pölsler)

Von der Sorge leben
von Wolfgang Nierlin

Text und Bild, gesprochenes Wort und Schauspiel bilden in Julian Roman Pölslers werktreuer Adaption von Marlen Haushofers 1963 erschienenem Roman „Die Wand“ eine starke Einheit. Die sachliche Gedankenprosa der namenlosen …

Schönheit

(D 2011, Regie: Carolin Schmitz)

Die Macht der Vorurteile
von Ricardo Brunn

Ohne Zweifel ist „Schönheit“ von Carolin Schmitz in formal-ästhetischer Hinsicht einer der bemerkenswertesten deutschen Dokumentarfilme der letzten Zeit. Ähnlich ihrem Debütfilm „Portraits deutscher Alkoholiker“ kommt dem Raum dabei eine besondere …

Kriegerin

(D 2011, Regie: David Wnendt)

Nazis gießen keine Blumen
von Ricardo Brunn

Voll auf Krieg gestriegelt zieht Marisa (Alina Levshin) als Teil einer rechtsextremen Clique durch die ostdeutsche Provinz. Mit geflügeltem Hakenkreuz auf der Brust werden Schlitzaugen im Regionalexpress ruckzuck auf DIN-A-4 …

Berg Fidel – Eine Schule für alle

(D 2012, Regie: Hella Wenders)

Münsteraner Bildungsutopie
von Ricardo Brunn

Wie kaum ein anderes Genre hat der utopische Film hypothetischen Charakter. In sich geschlossene, phantastische Welten dienen als Resonanzraum gesellschaftlicher Entwicklungen und Stimmungen. Hier kann sich die Wirklichkeit ihrer Grenzen …

The Substance – Albert Hofmann’s LSD

(CH 2011, Regie: Martin Witz)

Jenseits von Raum und Zeit
von Wolfgang Nierlin

Als einen „Trip ins Ungewisse“ beschreibt Albert Hofmann seinen ersten Selbstversuch mit LSD. Im Frühjahr 1943 war der Schweizer Chemiker, der für den Baseler Pharmakonzern Sandoz nach einem den Blutkreislauf …

Die Wand

(AT / D 2011, Regie: Julian Roman Pölsler)

Freiheitsberaubung
von Carsten Happe

Eines Tages, in der Idylle einer alpinen Bergwelt, die fast greifbar scheint, wird die namenlose Erzählerin von einer unsichtbaren Wand umschlossen und vom Rest der Welt getrennt. Ein Hund bleibt …

Chico & Rita

(ES / GB 2010, Regie: Fernando Trueba, Javier Mariscal, Tono Errando)

Bésame mucho
von Wolfgang Nierlin

Die Zeiten haben sich geändert, doch die Erinnerung bleibt. Der alte Schuhputzer Chico nährt sich davon. Im Havanna der Gegenwart, das mit der Pflicht zur Anpassung politisch hausieren geht, öffnet …

Heiter bis wolkig

(D 2011, Regie: Marco Petry)

Danke Tod, danke!
von Andreas Thomas

Dass der Tod ein Scherzkeks aus Deutschland ist, will uns das deutsche Kino der letzten Jahre, mindestens seit „Knockin‘ on Heavens Door“ glauben machen, sprich: Die deutsche Filmkunst glaubt, sie …

Rum Diary

(USA 2012, Regie: Bruce Robinson)

Gonzo Family
von Marit Hofmann

Kann man denn nicht mal, wenn man tot ist, seine Ruhe haben? Als Hunter S. Thompson 2005 starb, beschloss sein Kumpel Johnny Depp, an dem gemeinsamen Projekt, der Verfilmung des …

This ain’t California

(D 2012, Regie: Marten Persiel)

(Re)konstruierte Wirklichkeit
von Ricardo Brunn

Hat es das tatsächlich gegeben? Diese Frage stellt sich angesichts der Aufnahmen von Skateboard fahrenden Jugendlichen Ende der 1980er Jahre am Alexanderplatz in „This ain’t California“, der bereits auf der …

Das verflixte 3. Jahr

(F 2012, Regie: Frédéric Beigbeder )

Komödien-Potpourri
von Wolfgang Nierlin

Die Gefühle sind nicht echt und glaubwürdig dargestellt schon gar nicht. In der ersten Hälfte von Frédéric Beigbeders Filmkomödie „Das verflixte 3. Jahr' („L’amour dure trois ans') werden die große …

Oma & Bella

(D 2012, Regie: Alexa Karolinski )

Erzählen und Fehlen
von Carsten Moll

Eine kleine Einbauküche in Berlin-Charlottenburg. Zwei jüdische Damen in ihren 80ern sind beim gemeinsamen Kochen. Einmütig, konzentriert und schweigsam, ohne sich auch nur einmal in die Quere zu kommen. Immer …

Tomboy

(F 2011, Regie: Céline Sciamma)

Rollentausch
von Wolfgang Nierlin

„Es ist der Blick der anderen, der darüber entscheidet, wer man ist“, sagt die französische Regisseurin Céline Sciamma. In ihrem neuen Film „Tomboy“ hält sie den Zuschauer relativ lange im …

Marley

(GB / USA 2012, Regie: Kevin Macdonald)

Verworfener Eckstein
von Wolfgang Nierlin

Das Portrait eines Außenseiters zeichnet Kevin Macdonald in seinem Dokumentarfilm „Marley“. Der charismatische Reggae-Musiker, geboren am 6. Februar 1945 in einem kleinen jamaikanischen Dorf und in Kingstons Armenviertel Trenchtown aufgewachsen …

Cosmopolis

(KAN / F 2012, Regie: David Cronenberg)

Der Proust der Stretchlimousine
von Ekkehard Knörer

In einer gleißendweisen Stretchlimousine begegnet Eric Packer, Finanzkapitalist, seinem persönlichen Schwarzen Schwan: Er hat sein Vermögen an eine allergrößte Wahrscheinlichkeit verwettet, den Fall des Yuan; mit diesem Hebel setzt er …

Cosmopolis

(KAN / F 2012, Regie: David Cronenberg)

Einsteigen zur Aussprache
von Drehli Robnik

Ein junger Börsen- und Powerbroker will partout am anderen Ende Manhattans zum Friseur, während antikapitalistische Massendemonstrationen (bei denen riesige Rattenpuppen als apokalyptisches Sinnbild fungieren), ein attentatsbedrohter Präsidentenkonvoi und der Begräbniszug …

Wader Wecker Vater Land

(D 2011, Regie: Rudi Gaul)

Altsentimentale
von Andreas Thomas

Beiden gemeinsam war und ist das Tremolo, zum Glück noch nicht der Tremor. Trotzdem kann der Dokumentarfilm „Wader Wecker Vater Land“ einen emotional erwischen, negativ emotional, gerade, wenn man in …

Tomboy

(F 2011, Regie: Céline Sciamma)

Der letzte unbeschwerte Sommer
von Andreas Busche

'Du bist ganz anders als die anderen', sagt die zehnjährige Lisa zu Michael, als sie am Bolzplatz stehen und den Jungs beim Fußballspielen zugucken. Was sie damit meint, wird erst …

Perfect Sense

(D / GB / S / DK 2011, Regie: David Mackenzie)

Vorgestellte Fülle
von Wolfgang Nierlin

“Es gibt Dunkelheit und Licht, Männer und Frauen”, hebt eine allwissende Erzählerstimme aus dem Off des Films an, während eine assoziative Montage das vielgestaltige Dasein als schier endlosen Bilderstrom visualisiert. …

Iron Sky – Wir kommen in Frieden!

(FIN / D / AUS 2012, Regie: Timo Vuorensola)

Lachen über alles
von Drehli Robnik

Der Titel ist in mehrerlei Hinsicht Programm: In 'Iron Sky' ist vieles aus Eisen und fast alles in Stahlgrautönen gehalten, und mit einigem Recht schwelgt die Inszenierung in der Gigantomanie …

The Grey – Unter Wölfen

(USA 2011, Regie: Joe Carnahan)

Bisse und Schnitte ins Leben
von Drehli Robnik

Wölfe lassen sich gut melken, ebenso die Landschaften und Plotregister, in denen das in schicker Körnigkeit und ausreißenden Farben gedrehte Abenteuer-Horrorfilmhybrid „The Grey – Unter Wölfen' sie platziert. In endlosen …

Das Leben gehört uns

(F 2011, Regie: Valérie Donzelli)

Die Nouvelle Vague im Posthistoire
von Carsten Happe

Valérie Donzelli erklärt dem Melodram den Krieg. Die Regisseurin, Autorin und Hauptdarstellerin von „Das Leben gehört uns“, Frankreichs Oscar-Beitrag des vergangenen Jahres, schnappt sich die denkbar tragischste Geschichte – dem …

Blutsfreundschaft

(A 2009, Regie: Peter Kern)

Horror Austrianui
von Andreas Thomas

Es gibt Filme, bei denen ich mir, als Kritiker, wünschte, sie gut zu finden. „Blutsfreundschaft“ von Peter Kern ist so ein Fall, weil mir Peter Kern, der Schauspieler, immer positiv …

Take Shelter – Ein Sturm zieht auf

(USA 2011, Regie: Jeff Nichols)

Graue Wolken
von Drehli Robnik

„Sieht das irgendjemand außer mir?“ fragt entgeistert der Familienvater (Michael Shannon), während irre Blitze durch den Nachthimmel zucken und Frau und Tochter im Auto schlafen. In anderen Momenten des Films, …

Die Passion der Jungfrau von Orléans

(F 1928, Regie: Carl Theodor Dreyer)

Endlich verfügbar!
von Siegfried König

Welches künstlerische Potential der Stummfilm bot, weiß erst, wer Carl Theodor Dreyers „Die Passion der Jungfrau von Orléans“ gesehen hat. Im Ausreizen filmischer Möglichkeiten ist dieses Werk Klassikern wie „Panzerkreuzer …

Putty Hill

(USA 2010, Regie: Matthew Porterfield)

Die Unschärfe überwinden
von Michael Schleeh

Irgendwo in den Vororten Baltimores, die von der Putty Hill Avenue zerschnitten werden, stirbt der vierundzwanzigjährige Cory an einer Überdosis Heroin. In einem leeren Haus, in dem sich nur alte …

Take Shelter – Ein Sturm zieht auf

(USA 2011, Regie: Jeff Nichols)

Schlechte Laune, schlechte Lage, schlechtes Wetter
von Carsten Happe

Ein Sturm zieht auf in Amerika, allegorisch ebenso wie im Wortsinn. Allein Curtis LaForche kann ihn erkennen, in seinen apokalyptischen Träumen, und nur er ist in der Lage angemessen darauf …

Flying Swords of Dragon Gate

(CN / HK 2011, Regie: Tsui Hark)

Bewegungsskulpturen
von Lukas Foerster

Gleich am Anfang ein spektakulärer tracking shot, der Kamerablick fliegt von oben, aus dem Himmel, in einen Hafen hinein, hinein in die Takelagen einer ganzen Reihe großer, weit ausladender Schiffe, …

Der Junge mit dem Fahrrad

(B / F / I 2011, Regie: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne)

Suche nach Liebe und Vertrauen
von Wolfgang Nierlin

Wie Rosetta, die jugendliche Titelheldin aus einem früheren Film der Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne, so ist auch der 12-jährige Cyril (Thomas Doret) aus ihrem neuen Werk „Der Junge mit …

Whistleblower – In gefährlicher Mission

(CAN / D 2010, Regie: Larysa Kondracki)

Sisyphos vs. wahre Begebenheiten
von Carsten Happe

„Inspiriert von wahren Begebenheiten“ prangt groß auf dem Cover von „Whistleblower“ und es ist eine ziemliche Bürde für einen Thriller, zumal noch wenn der deutsche Verleih den Allerwelts-Untertitel „In gefährlicher …

Branded to Kill

(J 1967, Regie: Seijun Suzuki)

Loch im Kopf
von Carsten Moll

Mit dem Beginn des Kinozeitalters waren auch die bewegten Bilder von Waffen aller Art da, bereits im Proto-Western „Der große Eisenbahnraub“ von 1903 hatte ein Revolver einen prominenten Auftritt und …

Unmoralische Geschichten

(F 1974, Regie: Walerian Borowczyk)

Der unsichtbare Liebhaber
von Oliver Nöding

Ein zwanzigjähriger Junge führt seine vier Jahre jüngere Cousine an einen abgelegenen Teil der Küste, wartet, bis die Flut sie abgeschnitten hat und überredet sie dann zum Oralverkehr. Er kommt …

Empire Me – Der Staat bin ich!

(A / LU / D 2011, Regie: Paul Poet)

Wegfall der Geschäftsgrundlage
von Dietrich Kuhlbrodt

Paul Poet ging für ZDF / Arte auf Weltreise von Brandenburg bis Australien und stellt jetzt flott und munter seine Beobachtungen vor. Eine musikunterfütterte, unterhaltsame TV-Doku über Leute, die aussteigen, …

In Their Room

(USA 2009, Regie: Travis Mathews)

Wie die Lemminge
von Carsten Moll

In seinem Blog auf den Seiten der BBC erzählt der Dokumentarfilmer Adam Curtis die Geschichte der Umarmung im britischen Fernsehen und wie das medial vermittelte Sich-um-den-Hals-fallen vom authentischen Ausdruck zur …

Mama Africa – Miriam Makeba

(D / ZA / FIN 2011, Regie: Mika Kaurismäki)

Die Wahrheit singen
von Wolfgang Nierlin

Mika Kaurismäkis Dokumentarfilm „Mama Africa“ über die südafrikanische Sängerin Miriam Makeba Zum Lied „Soweto Blues“, gesungen von Miriam Makeba, sehen wir Bilder von Straßenkämpfen im Zeichen der Apartheid. Kurz darauf …

Jane Eyre

(GB 2011, Regie: Cary Fukunaga)

Gruben voller Fallen
von Wolfgang Nierlin

Eine junge Frau, von Panik ergriffen, befindet sich auf der Flucht. Sie rennt, als ginge es um ihr Leben. Nebelpfade kreuzen sich, im Hintergrund droht dunkel und mächtig ein geheimnisvolles …

Michael

(A 2011, Regie: Markus Schleinzer)

Täterprofil Österreich
von Carsten Happe

Fast könnte man auf den Gedanken kommen, für ein ganzes Land, nämlich Österreich, ein psychopathologisches Profil erstellen zu wollen, und „Michael“, das Regiedebüt des ehemaligen Casting Directors von Michael Haneke …

Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind

(USA 2002, Regie: George Clooney)

Tausche Würde gegen Kühlschrank
von Andreas Busche

In den amerikanischen Medien ist der Kalte Krieg heute schon nicht mehr als ein Treppenwitz der Geschichte. Für Chuck Barris war er das auch Anfang der Achtziger schon – genauso …

Road to Guantánamo

(GB 2006, Regie: Michael Winterbottom, Mat Whitecross)

Publikumsumarmung
von Andreas Busche

Es beginnt alles ganz harmlos. Anfang Oktober 2001, knapp drei Wochen nach den Anschlägen auf das World Trade Center, folgen Shafiq, Ruhel und Monir ihrem Freund Asif von Birmingham nach …

The Walking Dead

(USA 2010, Regie: Frank Darabont u.a.)

Chaos regiert
von Sven Jachmann

„Für mich waren die Zombies immer Sinnbilder der Revolution: Eine Generation frisst die andere auf“, sagte Horrormaestro George A. Romero einmal – und lieferte mit seinen Filmen die Probe aufs …

Habemus Papam – Ein Papst büxt aus

(I / F 2011, Regie: Nanni Moretti)

Pop-Pope-Plot
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein farbenprächtiger Film über das Leben am Hofe, speziell im Konklave während der geheimen Papstwahl. Jei, was kriegen wir zu sehen! Museale Gemächer und rauschende Ornate in den Palästen und …

I Am You – Mörderische Sehnsucht

(AUS 2009, Regie: Simone North)

Tödliche Freundschaft
von Michael Schleeh

Als die fünfzehnjährige Rachel (Kate Bell) nach dem Balletttraining nicht nach Hause zurückkehrt, alarmieren die besorgten Eltern (Guy Pearce, Miranda Otto) die Polizei. Doch diese betrachtet die Angelegenheit als lästiges …

Island of Lost Souls

(USA 1932, Regie: Erle C. Kenton)

Breaking the Law
von Oliver Nöding

„Are we not men?“ – „Sind wir nicht (auch) Menschen?“: Das ist die Frage, die sich die Tiermenschen in Erle C. Kentons Verfilmung von H. G. Wells‘ Roman „The Island …

Die Höhle der vergessenen Träume

(F / CAN / USA / GB / D 2011, Regie: Werner Herzog)

In der Zeitkapsel
von Wolfgang Nierlin

Als eines der größten und ältesten Zeugnisse menschlicher Kultur gilt die Chauvet-Höhle im südfranzösischen Ardèche-Tal. Über 30.000 Jahre alt sind die Malereien, die sie an ihren Wänden zu Hunderten beherbergt. …

Cheyenne – This Must Be the Place

(I / F / IR 2011, Regie: Paolo Sorrentino)

Popstar auf Nazijagd
von Harald Mühlbeyer

Wenn man diesen Film sieht, sieht man eine Menge Filme. Hört eine Menge Musik. Trifft eine Menge Stars der Musikgeschichte. Denn Paolo Sorrentinos Film enthält eine Menge der Mythen, Motive, …

Putty Hill

(USA 2010, Regie: Matthew Porterfield)

Haut und Schmerz
von Wolfgang Nierlin

Eine leere, verwahrloste Wohnung, in einem Vorort Baltimores gelegen, fungiert als Projektionsfläche und leitmotivische Klammer des Films. In einer Sequenz schnell montierter Einzelbilder wird sie anfangs eingeführt. Matthew Porterfields „Putty …

Mind Game

(J 2004, Regie: Masaaki Yuasa)

Geburt als Selbstzweck
von Carsten Moll

Am Ende ist alles gut. Zumindest bei den großen Animationsfilmen, die oft einen Hang zum Essentialistischen haben und immer noch am liebsten von richtigen Prinzessinnen, richtigen Jungen und der einzig …

Deep End

(D / GB / P 1970, Regie: Jerzy Skolimowski)

Im großen, leeren Becken der Anstalt
von Michael Schleeh

Als der 15jährige Mike (John Moulder-Brown) einen Job in einer Badeanstalt im Londoner East End annimmt, da ahnt er nicht, was auf ihn zukommt. Nicht nur wird er von älteren …

Martin Scorseses Reise durch den amerikanischen Film

(USA / GB 1995, Regie: Martin Scorsese, Michael Henry Wilson)

Blockbuster vs. Bilderstürmer
von Andreas Thomas

Welcher ist wohl Martin Scorseses zurzeit (Stand: August 2011) beliebtester Film? Die Antwort der Leserschaft der berühmten Internet Movie Database lautet nicht: „The Aviator“, nicht „Taxi Driver“ und auch nicht …

Gerhard Richter Painting

(D 2011, Regie: Corinna Belz)

Der Farbe beim Trocknen nicht zusehen wollen
von Andreas Thomas

Was macht der Künstler da? Striche durch funktionierende Rechnungen? Zieht er einen Vorhang? Oder annulliert er ein komplettes Gemälde, weil es keinen Bestand haben darf? Was macht eigentlich Gerhard Richter …

Apocalypse Now

(USA 1979, Regie: Francis Ford Coppola)

Anomie im Dschungel
von Sven Jachmann

Wo Stars und Prunk produziert werden, fällt der Wahnsinn schnell als Nebenprodukt ab. Kenneth Anger blickt in „Hollywood Babylon“ so lange durch den Glamour der Suberzählungen hinter den Kameras, bis …

M – Eine Stadt sucht einen Mörder

(D 1931, Regie: Fritz Lang)

Lang wie neu
von Harald Mühlbeyer

Fritz Langs „Metropolis“, im Mai in der wiedererstellten Originallänge in die Kinos gekommen und demnächst auf DVD veröffentlicht, ist ein Film, den man gesehen haben muss – nicht, weil der …

Herzensbrecher

(CAN 2010, Regie: Xavier Dolan)

Schwärmerei und Selbsttäuschung
von Wolfgang Nierlin

„Das einzig wahre auf der Welt ist das Gefasel über Liebe“, lautet das Zitat von Alfred de Musset, mit dem der junge kanadische Regisseur Xavier Dolan seinen zweiten Film „Les …

Mein Essen mit André

(USA 1981, Regie: Louis Malle)

Ein Unikat auf DVD
von Andreas Thomas

Es ist schon fantastisch, wie dieser Film einen immer wieder neu zu fesseln vermag. Der Franzose und Mitbegründer der Nouvelle Vague Louis Malle, Regisseur von so unterschiedlichen Filmen wie „Fahrstuhl …

… und das Streben nach Glück

(USA 1986, Regie: Louis Malle)

Der Mann mit der Kamera ... Teil 2
von Michael Schleeh

Die Vereinigten Staaten als Land der Einwanderer: In dieser, vom Fernsehsender HBO in Auftrag gegebenen Dokumentation, portraitiert Louis Malle die Lebensumstände der Menschen, die den Verheißungen des American Dream gefolgt …

Die Schlacht an der Somme

(UK 1916, Regie: Geoffrey H. Malins, J.B. McDowell)

Eben noch im Schützengraben, jetzt schon auf der Leinwand
von Harald Mühlbeyer

Dem Beginn der Schlacht an der Somme am 1. Juli 1916 ging ein mehrtägiges Artillerie-Trommelfeuer auf deutsche Stellungen voraus. Doch die waren keineswegs geschlagen – und der Sturmangriff der Engländer …

Gastmahl der Liebe

(I 1963, Regie: Pier Paolo Pasolini)

Scheitern als Erkenntnis
von Andreas Thomas

Italien, 1964. Pier Paolo Pasolini produziert, laut Alberto Moravia in diesem Film, etwas, „was die Franzosen cinema verité nennen würden“. 2007 könnte das „Gastmahl der Liebe“ als Doku durchgehen, genauer: …

Unter Kontrolle

(D 2011, Regie: Volker Sattel)

Zwischen Faszination und Schrecken
von Wolfgang Nierlin

Als wären es leuchtende Spinnweben, die kurz aufglimmen und wieder verlöschen, illuminieren sichtbar gemachte Strahlen den Vorspann des Films. Dazu dringt ein seltsames, fast unmerkliches Knistern in die tiefe Ruhe, …

Hitlerkantate

(D 2005, Regie: Jutta Brückner)

Blut und Hoden
von Andreas Thomas

Gottseidank sind die Zeiten vorbei, in denen der Gebrauch eines Wortes wie „Faszinosum“ im Zusammenhang mit Hitler hierzulande für Irritationen sorgen und Karrieren zu einem jähen Ende verhelfen konnte. Dass …

Sommer der Liebe

(BRD 1992, Regie: Wenzel Storch)

Sex, Drugs ’n’ totaler Quatsch
von Harald Mühlbeyer

Wenzel Storch ist einer der wenigen Filmemacher in Deutschland mit wirklich eigenem Touch. Keine Kompromisse, keine Schema-F-Dramaturgien, keine handelsüblichen Figurencharakterisierungen, keine feine Ausstattung, keine wirkliche Handlung, keine schöne Kameraführung, keine …

The Loved Ones – Pretty in Blond

(AUS 2009, Regie: Sean Byrne)

Blutiger Abschlussball
von Harald Mühlbeyer

Brent ist innerlich ausgebrannt. Er hatte das Auto gefahren bei dem Unfall, an dem sein Vater starb. Jetzt hängt an einer Kette um seinen Hals ein Rasiermesser, und an seiner …

Carlos – Der Schakal

(F / D 2010, Regie: Olivier Assayas)

Terror ist Pop
von Marcus Stiglegger

„Terrorismus ist ein Faktum der modernen Weltpolitik, schon lange – aber Carlos ist ein Mythos. In dem Sinne, dass das Individuum Ilich Ramírez Sánchez eine Art Monster erschaffen hat, aus …

Stuttgart 21 – Denk mal!

(D 2011, Regie: Lisa Sperling, Florian Kläger )

Im Protest vereint
von Wolfgang Nierlin

Als die angehenden Filmstudenten Lisa Sperling und Florian Kläger im Januar 2010 begannen, mit ausgeliehenen Filmkameras die wachsenden Proteste gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ zu filmen, wollten sie zunächst einmal …

Howl – Das Geheul

(USA 2010, Regie: Robert Epstein, Jeffrey Friedman)

„Im tierischen Sumpf der Zeit“
von Wolfgang Nierlin

„Ich sah die besten Köpfe meiner Generation zerstört vom Wahnsinn, ausgemergelt hysterisch nackt, wie sie sich im Morgengrauen durch die Negerviertel schleppten auf der Suche nach einer wütenden Spritze…“ Mit …

Snowman’s Land

(D 2010, Regie: Tomasz Thomson )

American Coolness
von Harald Mühlbeyer

Schwarzer Humor im weißen Schnee: Walter, Profikiller, verschlägt es nach einem missglückten Auftrag irgendwohin in den Osten, in 2340 Kilometern Entfernung ist er in ein gewaltiges Herrenhaus geladen inmitten des …

Pornografie & Holocaust

(Israel 2008, Regie: Ari Libsker)

Männerfantasien
von Harald Steinwender

„Pornografie & Holocaust“ – was für ein Titel. So subtil wie einige der Exploitationklassiker des italienischen Trashkinos, sagen wir einmal, Joe D’Amatos aka Aristide Massaccesis „Porno holocaust“ („Insel der Zombies“; …

Moebius Redux – Das Leben von Jean Giraud

(D / CAN 2007, Regie: Hasko Baumann)

Grenzenlose Mutterliebe
von Sven Jachmann

Ziemlich früh spricht Moebius davon, dass ihm die Nouvelle Vague in den fünfziger Jahren schnell zur Religion wurde, und weil das Abhaken biographischer Eckdaten, wie es in diesem Dokumentarilm Prinzip …

Overlord

(GB 1975, Regie: Stuart Cooper)

Aufgebrauchtes Humanmaterial im Stahlgewitter
von Sven Jachmann

Im Kriegsfilm wird das Leid entweder pathetisch, also schicksalhaft, oder melodramatisch, einem übergeordneten Sinn folgend, arrangiert. Bei letzterem neigen die Rezipienten voreilig dazu, dass Genre mit einem Anti- zu klassifizieren. …

Going to Pieces

(USA 2006, Regie: Jeff McQueen)

Feiertagsgeschichten
von Sven Jachmann

Was von der offiziösen Filmgeschichtsschreibung bisher lediglich in der Peripherie seiner Aufarbeitung harrte, scheint in den letzten Jahren nicht nur im akademischen Bereich in den Genuss einer differenzierten Auseinandersetzung zu …

Straw Dogs

(GB 1971, Regie: Sam Peckinpah)

Häuserkampf
von Sven Jachmann

'Dies ist mein Haus. Gewalttaten in diesem Haus lasse ich nicht zu“, ruft David Sumner (Dustin Hoffman) dem aggressiven und trunkenen Pulk entgegen, der sein Anwesen belagert, um den hierin …

Übriggebliebene ausgereifte Haltungen

(D 2007, Regie: Peter Ott)

Einen Matschwurf vom Abgrund entfernt
von Sven Jachmann

Grob gesagt läßt sich die Bandgeschichte der Goldenen Zitronen in zwei Phasen unterteilen: die Zeit vor und jene nach dem Mauerfall. Als Punk im Punk, als subkulturinternes Spiel mit Codes …

Im Tal von Elah

(USA 2007, Regie: Paul Haggis)

Auslaufmodell Humanismus
von Sven Jachmann

9/11 als traumatischer Bezugspunkt bestimmt schon seit längerer Zeit den Bilderkosmos Hollywoods: manifest etwa in Oliver Stones „World Trade Center“, latent in den jüngsten Apokalypsevisionen „I am Legend“ und „Cloverfield“. …

Ein Kind zu töten

(ESP 1976, Regie: Narciso Ibáñez Serrador)

Schuld und Sühne?
von Sven Jachmann

Es ist nicht so einfach mit Serradors hierzulande seit 1984 durch eine Indizierung von der Öffentlichkeit ausgeschlossenem Terrorfilm: Die im Booklet angeführten Antragsbegründungen sind zu irrwitzig, als dass man den …

Bugs! – Abenteuer Regenwald in 3D

(GB 2003, Regie: Mike Slee)

Effekt frisst Insekt
von Andreas Thomas

Insekten in 3D? Da erwacht der Mann im Kinde und sein Forschergeist, praktiziert sich die 3D-Brille auf die Nase, legt die Scheibe in den Player und glaubt zu schielen. Wenn …

Astronaut Farmer

(USA 2006, Regie: Michael Polish)

Reise zum Mittelpunkt der Familie
von Sven Jachmann

Charles Farmer vereinigt in sich gleich zwei moderne Repräsentanten der Eroberung: Westerner und Astronaut. Denn der träumerische wie idealistische Farmer und ausgebildete Astronaut wünscht sich nichts sehnlicher als die Erfüllung …

Paranoid Park

(F / USA 2007, Regie: Gus Van Sant)

Jugendkultur des Todes
von Andreas Thomas

Nicht erst in seiner Todes-Trilogie („Gerry“ (2002), „Elephant“ (2003), „Last Days“ (2005)), die sich stilistisch merklich von seinen konventionelleren Filmen („To Die For“ (1995), „Good Will Hunting“ (1997), „Even Cowgirls …

Die Hölle von Henri-Georges Clouzot

(F 2009, Regie: Serge Bromberg, Ruxandra Medrea )

Ein Film, der niemals war
von Harald Mühlbeyer

„Die Hölle von Henri-Georges Clouzot“: Einen doppeldeutigen Titel trägt dieser Film über einen Film, der nicht sein sollte. Im Sommer 1964 drehte Henri-Georges Clouzot irgendwo in der Auvergne einen neuen …

Der letzte schöne Herbsttag

(D 2010, Regie: Ralf Westhoff)

Unterdurchschnittlich? Unterirdisch!
von Ulrich Kriest

„Und deine Inseln der Unruhe werden Festland. Du sitzt am Tisch für vier und starrst an die Tapete. Es ist Musik aus der Fabrik und will mit dir beten. Aber …

12 Monate Deutschland

(D 2010, Regie: Eva Wolf)

Nesthocker und Spiegelleser
von Sven Jachmann

Ein Film als ethnographische Reise: In ihrem Dokumentarfilm portraitiert Eva Wolf vier AustauschschülerInnen, die zwölf Monate bei Gastfamilien in Deutschland verbringen. Was sie zunächst eint, sind die teilweise verheerenden Sprachbarrieren, …

Jud Süß – Film ohne Gewissen

(D 2010, Regie: Oskar Roehler)

Willkommen in der Wohlfühldiktatur!
von Ulrich Kriest

Einerseits ist die Geschichte ja ganz einfach. Man kann sich durchaus selbst einen Eindruck der Produktionsumstände zum inkriminierte NS-Propagandafilm „Jud Süß“ von 1940 machen, wenn man sich dafür interessiert. Es …

Defamation

(ISR / DK / USA / AT 2009, Regie: Yoav Shamir )

Wehret den Anfängen
von Janis El-Bira

„Defamation“, preisgekrönt auf diversen Festivals und mit vielen positiven Kritiken bedacht, ist ein Film mit besten Absichten: Sein israelischer Regisseur, Yoav Shamir, macht sich zu Beginn als Personifikation der reinen …

Sobibor – 14. Oktober 1943, 16 Uhr

(F 2001, Regie: Claude Lanzmann)

Auschwitz ist jetzt
von Andreas Thomas

‚Es gibt zwar eine große Anzahl von Museen, Denk- und Mahnmalen. Die aber dienen dem Vergessen ebenso wie der Erinnerung. Sie verwalten die Erinnerung, die zur toten Materie wird. Meine …

Gegen die Gesellschaft, für das Glück

Zum Werk Eloy de la Iglesias
von Nicolai Bühnemann

Bei den kursiven, meist in Klammern stehenden deutschen Titeln handelt es sich um eigene Übersetzungen, weil es keine offiziellen deutschen Titel gibt. Im Folgenden werden dann immer die spanischen Originaltitel …

„Ich bin der absolute Mittelpunkt“

Werner Herzog erhält den Deutschen Filmpreis
von Alexander Lohninger

Am 26. April 2013 wurde Werner Herzog mit dem Deutschen Filmpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Über den Stellenwert eines egozentrischen Sonderlings und seinen Beitrag zum europäischen Gegenwartskino. „The surface is …

Destroy All Movies!!!: The Complete Guide to Punks on Film

Überfällige Geschichtsrevision
von Oliver Nöding

Was haben so unterschiedliche Filme wie Penelope Spheeris‘ „Suburbia“, Uli Edels „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”, der Troma-Film „Atomic Hero“, Mark L. Lesters „Die Klasse von 1984“, …

Ulrich Kriest (Hg.) – Formen der Liebe. Die Filme von Rudolf Thome

Forschungsreisen ins Unbekannte
von Wolfgang Nierlin

Das Buch „Formen der Liebe“, herausgegeben von Ulrich Kriest, widmet sich Rudolf Thomes Filmen. Im Juni 1979 schreibt Rudolf Thome unter dem starken Eindruck von Renate Samis Videofilm „Geschichten erzählen“ …

9. Achtung Berlin Festival 2013

von Ricardo Brunn

Alles auf Anfang Silvi (D 2013, Regie: Nico Sommer) Die seit einiger Zeit zu beobachtende Tendenz des jungen deutschen Filmes verstärkt auf Improvisationen und die Vermischung der Gattungen Spiel- und …

Claude Lanzmann – Gesamtausgabe

(F / I / P / D 2010, Regie: Claude Lanzmann)

Die Erinnerung als Mahnmal
von Janis El-Bira, Sven Jachmann, Andreas Thomas

  Am 17.9.2010 veröffentlichte absolut Medien erstmals weltweit die Gesamtausgabe der filmischen Arbeiten von Claude Lanzmann auf DVD. Neben den auch einzeln erhältlichen Werken „Warum Israel‘ (1973), „Shoah‘ (1985), „Tsahal‘ …

Berlinale 2011 – Impressionen, Rezensionen, Kurzkritiken

von Ira Kormannshaus, Janis El-Bira

Berlinale – unterm Strich von Ira Kormannshaus Die Berlinale ist unter Kosslick dabei, sich ihr eigenes Grab zu schaufeln. Der Wettbewerb besteht fast ausschließlich aus Produktionen mit der ein oder …