Die versteckte Stimme

(FR/IR 2020; Regie: Jafar Panahi)

Die Realität der leeren Leinwand
von Wolfgang Nierlin

Aus politischen Gründen wurden im Jahr 2010 die iranischen Filmemacher Jafar Panahi und Mohammad Rasulof verhaftet und zeitweise inhaftiert oder unter Hausarrest gestellt. Während Panahi mit einem 20-jährigen Berufsverbot belegt …

Nixen

(DE 2018; Regie: Katinka Narje)

Ablösungsprozesse in Rot und Blau
von Wolfgang Nierlin

„29.9.1995“, sagt die Kinderstimme auf dem Tonband und kündigt einen Liedvortrag von Nene und Ava an, der von ihrer Mutter am Klavier begleitet wird. Später wiederholt sich die Szene: Die …

Ema

(CL 2019; Regie: Pablo Larraín)

Ganz Feuer und Flamme
von Christian Kaiser

Ema. Ein Name, eine Protagonistin, ein Titel. Das war schon bei Pablo Larraíns „Jackie“ (USA, 2016) so, dem US-Debüt des Chilenen, der seine ganze Aufmerksamkeit damals auf eine US-amerikanische Geschichte …

90%

(DE 2020; Regie: Jerry Hoffmann)

Sexy Anorexia
von Ricardo Brunn

Jean (Simon Frühwirth) denkt permanent ans Essen – etwa 90% der Zeit. Nur geht es ihm nicht darum möglichst viele leckere Speisen zu verdrücken, sondern genau darum dies zu vermeiden. …

Komm und sieh

(SU 1985; Regie: Elem Klimow)

Mit eigenen Augen
von Jürgen Kiontke

Der Zweite Weltkrieg, der sich im Gesicht eines Jungen abspielt – das ist der sowjetische Spielfilm „Komm und sieh“ aus dem Jahr 1985, der, nach einer sehr kurzen Spielzeit im …

Soul

(USA 2020; Regie: Peter Docter)

Zum Beispiel Pizza
von Thomas Blum

Es geschieht in Filmen nicht oft, dass die Hauptfigur noch vor dem Vorspann ihr Leben lässt. In „Soul“, dem allerneuesten Artefakt des umtriebigen Animationsstudios Pixar, wird der Protagonist, der soeben …

Sister my sister

(UK 1994; Regie: Nancy Meckler)

Die Narbe
von Wolfgang Nierlin

Zwei kleine Mädchen, zerzaust und verdreckt, spielen miteinander in einem dunklen, staubigen Verlies. Die ältere der beiden Schwestern beschützt und tröstet die jüngere, besänftigt sie mit einem Schlaflied: „Alle Flüsse …

Kollektiv – Korruption tötet

(RO/LU 2019; Regie: Alexander Nanau)

Mut zu Offenheit und Transparenz
von Wolfgang Nierlin

Am 30. Oktober 2015 spielt die rumänische Metalcore-Band Goodbye to Gravity anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Albums „Mantras of War“ ein Release-Konzert im angesagten Bukarester Club Colectiv. Dabei kommt Pyrotechnik …