Poll

(D / A / EE 2010; Regie: Chris Kraus)

Im Zeichen der Vergänglichkeit

Oda Schaefer, die von 1900 bis 1988 lebte, ist heute eine weitgehend vergessene deutsche Dichterin, eine Naturlyrikerin, die die Nazizeit in der inneren Emigration überstand und mit dem Schriftsteller Horst Lange verheiratet war. Als der Filmregisseur Chris Kraus („Vier Minuten“) in den achtziger Jahren während seines Literaturstudiums in Mannheim auf ihr Werk stößt, weiß er noch nicht, dass die Literatin mit dem Mädchennamen Kraus seine Großtante ist, die wegen ihrer abweichenden politischen Gesinnung im konservativen Klima ihrer deutsch-baltischen Familie als Persona non grata galt. Diese Entdeckung sowie eine Reise zum verfallenen Landgut in Estland ließen in ihm über die Jahre hinweg die Ideen zu dem Film „Poll“ reifen.

Allerdings strebt Kraus mit seinem historischen Drama keine biographische Genauigkeit an. Vielmehr vermischt er in „Poll“ die Tatsachen mit einer fiktionalen Erzählung, die sich auf den Sommer des Jahres 1914 und damit kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges konzentriert und die aus dem Off von seiner Protagonistin erinnert wird. Diese heißt deshalb auch Oda von Siering (Paula Beer), ist so jung wie das Jahrhundert und überführt am Anfang des Films den Leichnam ihrer verstorbenen Mutter auf den titelgebenden Familiensitz an der baltischen Ostseeküste. Dort herrscht ihr tyrannischer, aber auch musisch begabter Vater Ebbo (Edgar Selge), ein Arzt und verrückter Hirnforscher mit zweifelhaftem Ruf, nach alteingesessener aristokratischer Manier über seine Familie und das estnische Personal und genießt dabei noch, aber nicht mehr lange, die Protektion der Russen.

„Alles ändert sich“, heißt es dazu einmal im Film. Aber nicht nur die Zeiten und mit ihnen die politischen Verhältnisse sind damit gemeint, sondern auch die Menschen. Als Determinist und Hirn-Anthropologe, der mit gruseligem Wissensdrang nach dem Sitz des Bösen forscht, verschließt sich Ebbo dieser Erkenntnis. Vertreten und gelebt wird dieser fortschrittliche Gedanke hingegen von seiner hochbegabten, ebenso nachdenklichen wie empfindsamen Tochter Oda (Paula Beer), die sich innerhalb der Familie fremd und allein fühlt und die heimlich den verwundeten Anarchisten „Schnaps“ (Tambet Tuisk) versteckt und pflegt. Chris Kraus entwickelt aus dieser ungleichen Beziehung eine zärtliche Liebesromanze und einen Bildungsroman. Denn Oda entdeckt in dieser Begegnung ihre künstlerische Berufung und erlebt den Durchbruch zu sich selbst.

Chris Kraus verbindet in seinem ambitionierten, manchmal etwas ungelenk und stockend geratenen Ideen-Film diese individuelle Selbstfindungsgeschichte auf melodramatische Weise mit einem Epochen-Wechsel und geizt dabei nicht mit Schauwerten. Dahinter steht wiederum eine aufwendige, um Authentizität und historische Genauigkeit bemühte Produktion, die jedoch das stoffliche Erzählen mitunter hemmt. Neben den politischen Umbrüchen und den Vorboten der Moderne, in denen auf vielfältige Weise die Ahnungen des Kommenden mitschwingen („Die Linien der Geschichte führen direkt in unsere Psyche“, so der Regisseur im Presseheft), inszeniert Chris Kraus in „Poll“ vor allem und fast schon obsessiv ein Leben, das von Leiden und Tod umfangen ist. So rahmt er seinen Film mit Odas Reflexionen über die Vergänglichkeit, in denen sie, angelehnt an ein väterliches Wort, die Erde als einen Ort beschreibt, der keine dauerhafte Bleibe bietet: „Nichts wird von mir bleiben, keines meiner Gefühle wird mich überdauern; es wird sein, als hätte es mich nie gegeben.“

Benotung des Films :

Wolfgang Nierlin
Poll
(Poll)
Deutschland / Österreich / Estland 2010 - 129 min.
Regie: Chris Kraus - Drehbuch: Chris Kraus - Produktion: Alexandra Kordes, Meike Kordes - Kamera: Daniela Knapp - Schnitt: Uta Schmidt - Musik: Annette Focks - Verleih: Piffl - FSK: ab 12 Jahren - Besetzung: Paula Beer, Edgar Selge, Tambet Tuisk, Richy Müller, Jeannette Hain, Enno Trebs, Erwin Steinhauer, Gudrun Ritter
Kinostart (D): 03.02.2011

DVD-Starttermin (D): 30.11.-0001

IMDB-Link: http://www.imdb.com/title/tt1452297/