12. ALFILM Home Edition

Zwischen-Welten
von Dominique Ott-Despoix

Das 12. Alfilm – Arabische Filmfestival Berlin zwischen arabischem Raum und Diaspora, Dokumentar- und Spielfilmen, Sozialdramen und Genrekino. * * * Zwischen-Welten Während man sich in Berlin inzwischen mit Vorsicht …

Make it, break it, sell it, fix it

Ausbesserungsarbeiten im Dienste des Streamings - Ăśber "Zack Snyder's Jusice League"
von Dominique Ott-Despoix

Das aktuelle Verlangen nach Superhelden und -heldinnen ist groĂź, vielleicht größer denn je. Da Marvel, solange die Kinos in groĂźen Teilen der Welt geschlossen bleiben, seine Blockbuster jedoch weiterhin konsequent …

Ar Condicionado

(AO 2020, Regie: Fradique)

Kritische Klimaanlagenkrise
von Dominique Ott-Despoix

Das Leben in der angolanischen Hauptstadt Luanda ist gefährlich: Allerorts lösen sich Klimaanlagen von den Wänden und stĂĽrzen mit lebensbedrohlicher Wucht zu Boden. Hinter der Fassade dieser verschrobenen und etwas …

Knight of Cups

(USA 2015, Regie: Terrence Malick)

Wo ist das Problem?
von Janis El-Bira

Es gibt noch immer kein richtiges Leben im falschen – was aber 'falsch' und was 'richtig' sein könnte, das ist in 'Knight of Cups' so offen wie in wohl keinem …

Königin der Wüste

(USA 2015, Regie: Werner Herzog)

Expeditionen unter der Bettdecke
von Janis El-Bira

Triumphierend streckt Gertrude Bells (Nicole Kidman) beduinischer Begleiter Fattuh dem türkischen Beamten eine hochamtliche Reisegenehmigung entgegen, die seiner kleinen Karawane das Weiterziehen durch osmanisches Gebiet ermöglicht. Andere Szene, selber Gestus: …

Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

(SE 2014, Regie: Roy Andersson)

Existentialismus, gut abgehangen
von Janis El-Bira

Ein beengter Raum im Museum, unwohnlich blasses Blau-Grau-Braun bestimmt die Farbpalette. Hohe Schaukästen mit präparierten Vogelarten unterteilen das Bild, während aus dem Nebenzimmer der Kopf eines Saurierskeletts in den Türrahmen …

Nymph()maniac Teil 1

(F / B / DK / D 2013, Regie: Lars von Trier)

F**** dich, mein Herze, rein
von Janis El-Bira

Beinahe von Anfang an hat sich das Zyklische, genauer: die Trilogie als äußere Form der Verklammerung thematisch verwandter Filme im Schaffen Lars von Triers herausgebildet: „Europa“, „Golden Heart“ und „USA“ …

To The Wonder

(USA 2012, Regie: Terrence Malick)

Dem Himmel so fern
von Janis El-Bira

Der Film beginnt wie noch keiner von Terrence Malick zuvor: Mit verwackelten Videobildern. Ein Paar filmt sich und Andere(s) während einer Zugfahrt, in einem Museum, im nächtlichen Paris. Die Aufnahmen …

Top of the Lake

(AUS / USA 2012, Regie: Garth Davis, Jane Campion)

Lynch entschärft
von Janis El-Bira

Einer der längsten Filme, die dieses Jahr auf der Berlinale gezeigt wurden, ist eigentlich gar keiner: Jane Campions sechsstündiger 'Top of the Lake' ist ein Mehrteiler für’s Fernsehen, wo ja …

Die Nonne

(F / D / B 2012, Regie: Guillaume Nicloux)

Nicht gänzlich enthaltsam
von Janis El-Bira

Ah, Qualitätskino! Schon die nüchtern-weißen Credits auf schwarzem Hintergrund lassen den Vordermann flüstern: 'Das ist jetzt Kunst.' Und dann auch noch Diderots oft verfilmte 'Nonne' – mit Isabelle Huppert in …

Camille Claudel, 1915

(F 2013, Regie: Bruno Dumont)

Alles erstickt
von Janis El-Bira

Unter den wilden Kindern des neuen französischen Körperkinos Ende der 1990er-Jahre war Bruno Dumont so etwas wie der Transzendentalist: So nah fuhr seine Kamera an das Fleisch seiner Figuren (verkörpert …

Closed Curtain

(IR 2013, Regie: Jafar Panahi, Kamboziya Partovi)

Ein Nicht-Film
von Janis El-Bira

Das erste Bild des Films zeigt, vermittelt, sublimiert, das Eingesperrtsein Jafar Panahis, der in seiner iranischen Heimat mit einem zwanzigjährigen Berufsverbot belegt ist und doch irgendwie nach 'This Is Not …

Leb wohl, meine Königin!

(F / SPA 2012, Regie: Benoît Jacquot)

Eisige Forciertheit
von Janis El-Bira

Die Übertragung der Eröffnungsgala aus dem Berlinale Palast in den Friedrichstadtpalast vor dem Eröffnungsfilm ist wohl so etwas wie der Kompromiss, den man eingehen muss, wenn man zwar nicht 'wichtig' …

Das Turiner Pferd

(U / F / D / CH 2011, Regie: Béla Tarr, Ágnes Hranitzky (Co-Regie))

Eine Leidensgeschichte in sechs Tagen
von Janis El-Bira

Bei schwarzer Leinwand wird sozusagen der Urknall geschildert: Friedrich Nietzsche erbarmt sich eines geschundenen Gauls, fällt ihm um den Hals, wird abgeholt, lebt noch Jahre in Umnachtung, spricht seine letzten …

Die Liebesfälscher

(F / I / B 2010, Regie: Abbas Kiarostami)

Komm! Ins Offene, Freund!
von Janis El-Bira

Am Anfang steht bildgewordene Erwartung: Ein Tisch, vorbereitet für eine Lesung, ein Mikrophon dahinter, das Buch, um das es gehen wird, ist dekorativ aufgestellt. Die Erwartung wird zum Warten, als …

Melancholia

(DK / SW / F / D 2011, Regie: Lars von Trier)

Saturn auf Rachekurs
von Janis El-Bira

Vehement hat sich die abendländische Geistesgeschichte seit dem Mittelalter gegen die Melancholie und die ihr Verfallenen zur Wehr gesetzt. Saturn war mitsamt seinen Ringen derjenige Planet, den es geradezu vom …

The Tree of Life

(USA 2011, Regie: Terrence Malick)

Dein Lieben ist Sehen
von Janis El-Bira

Man könnte mit dem Buch Genesis beginnen. Oder wenigstens mit Paulus, der im Kolosserbrief ein Leben in „überreicher“ Danksagung fordert. Beides wäre den Ambitionen und Überambitionen des fünften, lang erwarteten …

The King’s Speech

(GB / AU 2010, Regie: Tom Hooper)

Mein Gott, jetzt hat er's!
von Janis El-Bira

Der Sprachfehler, beziehungsweise jede Form des nicht angemessenen Sprechens, fasziniert seit jeher als Einschränkung, gar Lähmung der essentiellsten menschlichen Kommunikationsform. Besondere Tragik kommt ihm zu, wenn er ein Gefälle markiert: …

Das rote Zimmer

(D 2010, Regie: Rudolf Thome)

Sommerspiele
von Janis El-Bira

Ein Esstisch wird einigermaßen liebevoll eingedeckt, der Mann im Anzug, Fred Hintermeier, zündet Kerzen an, rückt die Gläser zurecht. Einen Hunderteuroschein legt er an den Rand eines der Teller – …

Another Year

(GB 2010, Regie: Mike Leigh)

Und draußen rast die Zeit
von Janis El-Bira

Wer einen Garten bestellt, bekommt unweigerlich einen Sinn für die Kreisläufe des Lebens: für das Kommen und Gehen der Jahreszeiten, die Früchte, die sie mit sich bringen, ihr Werden, Vergehen …

Von Menschen und Göttern

(F 2010, Regie: Xavier Beauvois)

Tout est grâce
von Janis El-Bira

Zweimal hatte Caravaggio sich in seinen letzten Lebensjahren eines ikonographisch reich tradierten Moments der Passionsgeschichte angenommen: „Die Geißelung Christi“ (1607) bestürzt und irritiert noch heute in seiner unmittelbaren Gegenüberstellung eines …

Miral

(F / ISR / IT / IND 2010, Regie: Julian Schnabel)

… bis die Zionisten kamen
von Janis El-Bira

Am Anfang von Julian Schnabels „Miral“ steht das Idyll: In einem Palästina, von dem der Zuschauer glauben soll, dass es noch nicht identisch ist mit der Topographie des „Nahostkonflikts“, feiern …

Der Karski-Bericht

(F 2010, Regie: Claude Lanzmann)

Jenseits des Vorstellbaren
von Janis El-Bira

Zwei Tage lang hatte Claude Lanzmann den „Kurier“ des Warschauer Ghettos und Augenzeugen der Massenermordung der polnischen Juden, Jan Karski, 1978 in seinem Haus in Washington interviewt. Karski wurde zu …

Defamation

(ISR / DK / USA / AT 2009, Regie: Yoav Shamir )

Wehret den Anfängen
von Janis El-Bira

„Defamation“, preisgekrönt auf diversen Festivals und mit vielen positiven Kritiken bedacht, ist ein Film mit besten Absichten: Sein israelischer Regisseur, Yoav Shamir, macht sich zu Beginn als Personifikation der reinen …

Distanz

(D 2009, Regie: Thomas Sieben)

Warum läuft Herr B. Amok?
von Janis El-Bira

Viele Male teilt der Zuschauer in „Distanz“ den Weg der Hauptfigur Daniel Bauer durch Berlin. Der Blick ist dabei der eines Verfolgens, nicht des Begleitens: Auf Schulterhöhe klebt die Perspektive …

Eine Karte der Klänge von Tokio

(ESP 2009, Regie: Isabel Coixet)

Schnüffelgeräusche auf dem iPod
von Janis El-Bira

Georges Bataille hat einmal formuliert, dass wohl kein Kunstliebhaber eine Leinwand so sehr verehren könne wie der Fetischist einen Schuh. In diesem „harten“, materialistischen Fetischismus bleibt das begehrte Objekt bezugslos, …

(Un)verkäufliche Symbolik

Über zweieinhalb Minuten Ophüls
von Janis El-Bira

„Qu’est-ce que je dois faire?“, kokettiert Louises, d.i. Danielle Darrieux’ Stimme. Wir sehen mutmaĂźlich ihre Hände: Sie gleiten prĂĽfend und sorgfältig abwägend ĂĽber Juwelen, Armreife, Ringe, diamantbesetzte Kruzifixe. Schmuckschatullen öffnen …

Augen-Blicke aus der verlorenen Zeit

Nachtrag zum 90. Geburtstag von Chris Marker
von Janis El-Bira

Der entscheidende Moment ist letztlich erahnbar: Das Aufwachen der jungen Frau gegen Mitte von Chris Markers in Standbildern erzähltem Klassiker „La JetĂ©e“ (1962), der Ăśbergang vom Unbewussten zum Bewussten und …

Zärtliche Skizzen zur Aufsässigkeit der Dinge

Eine kleine Verneigung vor Jacques Tati
von Janis El-Bira

„Die Aufsässigkeit eines Zuhandenen tritt dann auf, wenn es als noch vorliegende Aufgabe stört und nach Erledigung ruft.“ – Martin Heidegger Eine Szene aus „Mon Oncle“ (1958): Beinahe statuarisch steht …