Bullitt

(USA 1968, Regie: Peter Yates)

Ohne Grund zur Arbeit
von Nicolai Bühnemann

Dies ist eine Einführung zu „Bullitt“, die ich auf dem dritten KARACHO – Festival des Actionfilms gehalten haben, das vom 8. bis 10. September 2017 im Nürnberger KommKino statt fand. …

Nacktbaden – Manche bräunen, andere brennen

(GR/D 2016, Regie: Argyris Papadimitropoulos)

Fehlgeleitete Besessenheit im Partyparadies
von Nicolai Bühnemann

Zu Beginn kommt Kostis, ein Arzt Ende vierzig, auf Antiparos, einer kleinen griechischen Urlaubsinsel an, wo er seinen neuen Posten antritt. Es ist Winter. Er wird vom Bürgermeister der Insel …

Ich, Daniel Blake

(GB/F/BEL 2016, Regie: Ken Loach)

Im Einhornland
von Jürgen Kiontke

Daniel Blake ist ein Mann, den manche als anständigen Arbeiter bezeichnen würden. Brav und pünktlich und versiert. Nun ist der alternde Tischler aber krank geworden. Er kriecht aufs Arbeitsamt, wo …

Hördur – Zwischen den Welten

(D 2015, Regie: Ekrem Ergün )

Kino auf Psychopharmaka
von Ricardo Brunn

Die Diskussionen um den Status quo des deutschen Films reißen nicht ab. Regelmäßig wird die Abstinenz deutscher Werke auf den bedeutendsten Filmfestivals der Welt beklagt. Wird im Gegenzug in den …

Im Schatten der Frauen

(F 2015, Regie: Philippe Garrel)

Beziehungsweise
von Ulrich Kriest

Schon ein seltsames Gefühl, den neuen Film von Philippe Garrel in einer ganz normalen Pressevorführung zu sehen. Bislang musste man sich immer etwas mühen, um dessen Filmen auf Festivals, im …

Synecdoche, New York

(USA 2008, Regie: Charlie Kaufman)

Die unzähligen Spiele des Lebens
von Jurek Molnar

Die Synekdoche ist eine rhetorische Figur, die bezeichnet, wie ein Begriff „durch einen engeren oder weiteren Begriff (z.B. Kiel für Schiff)“ (Duden Fremdwörterbuch, Mannheim 1982) ersetzt wird. Synonym oder pars …

Mein Herz tanzt

(ISR / D / F 2014, Regie: Eran Riklis)

Kunst auf den Konfliktlinien
von Jürgen Kiontke

Mit seinem neuen Film „Mein Herz tanzt“ widmet sich Regisseur Eran Riklis den Arabern, die in Israel leben. „Mein Vater ist Terrorist!“ – Erst gestern hat sich Eyad von seinem …

High Performance – Mandarinen lügen nicht

(A 2014, Regie: Johanna Moder)

Phlegmatisch konzentriert
von Manfred Riepe

Daniel ist schon über 30, hat aber immer noch keine feste Arbeit. Tagsüber probt er mit einer ambitionierten Off-Theatergruppe, deren Inszenierungen mit ihrer prätentiösen Kunstbeflissenheit ein echter Hingucker sind. Um …

Von Menschen und Pferden

(IS / D 2013, Regie: Benedikt Erlingsson)

Zaumzeug und Liebesdinge
von Carsten Moll

Verkrachte Existenzen retten, Rennen und Preisgelder gewinnen oder menschliche Stars im Galopp durch die Landschaft tragen, so sieht ein Pferdealltag im Kino meist aus. Dass es auch anders geht, zeigte …

Wild Tales

(AR / ES 2014, Regie: Damián Szifrón)

Zivilisation und Barbarei
von Sven Pötting

In Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires kann man seit einigen Jahren seine Rechnungen für Strom, Gas, Telefon oder etwa Strafzettel an Bezahlstellen namens Rapipago oder Pagofácil begleichen. Meistens funktioniert dies auch …

Butter on the Latch

(USA 2014, Regie: Josephine Decker)

Das Im-Wald-Verloren-sein
von Nicolai Bühnemann

Einmal verlaufen sich Sarah und Isolde nachts im Wald. Zu bloßen Schatten werden die beiden Frauen, Schemen, die sich abheben von den Lichtpegeln ihrer Taschenlampen im Geäst. Es kommt zu …

Grace of Monaco

(F / B / USA / IT 2013, Regie: Olivier Dahan)

Der schöne Schein
von Carsten Happe

Die Schizophrenie von „Grace of Monaco“ beginnt, wenn auch unbeabsichtigt, bereits mit dem Titel, der seine Hauptfigur ins Spannungsfeld zwischen zwei Welten platziert, der Hollywoodstar Grace Kelly hier, ihr neues …

Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste

(D 2013, Regie: Isabell Suba)

Neues vom Nachwux
von Ulrich Kriest

Die nicht mehr ganz junge Filmemacherin Isabell Suba wurde mit ihrem Kurzfilm „Chica XX Mujer“ 2012 nach Cannes eingeladen. Gemeinsam mit ihrem Produzenten David Wendlandt besucht sie das Festival, um …

Mother

(KR 2009, Regie: Bong Joon-ho)

Kalt wie Eis
von Harald Steinwender

Die verwitwete Hye-ja (Kim Hye-ja) verdient mit Kräuterhandel und illegalen Akupunktursitzungen ihren Lebensunterhalt. Eines Abends kehrt ihr geistig behinderter Sohn Do-jun (Won Bin) betrunken und verwirrt nach Hause zurück. Am …

Ponyo – Das große Abenteuer am Meer

(JAP 2008, Regie: Hayao Miyazaki)

Epigonal
von Harald Steinwender

Das Goldfischmädchen Ponyo lebt zusammen mit Vater und Geschwistern im Meer. Als sich die abenteuerlustige Kleine beim Spielen in einem Einmachglas verfängt und an Land gespült wird, rettet sie der …

Attenberg

(GR 2010, Regie: Athina Rachel Tsangari)

Zarte Misanthropie
von Andreas Busche

Athina Rachel Tsangaris hinreißendes Coming-of-Age-Drama „Attenberg' ist typisch für das neue griechische Kino. Der Zeitpunkt, über ein neues griechisches Kino zu reden, könnte kaum unpassender sein. Die Politik hat dazu …

Der Junge mit dem Fahrrad

(B / F / I 2011, Regie: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne)

Und Basta!
von Dietrich Kuhlbrodt

Ein Film, bei dem mir die Floskel einfällt, – ein Film, den ich Dir ans Herz legen möchte. Kannst du Empathie für ein zwölfjähriges Heimkind entwickeln, einen Straßenräuber, der mit …

Gandu – Wichser

(IN 2010, Regie: Kaushik Mukherjee)

Vom Wichser, der auszog, ein Ficker zu werden
von Oliver Nöding

Gandu (Anubrata) ist mächtig angepisst. Er ist arbeitslos, er hat nichts gelernt und keine Freunde. Mit seiner Mutter lebt er im Haus von Dasbabu, einem Café-Besitzer, der sich seine Hilfsbereitschaft …

Anything Else

(USA 2003, Regie: Woody Allen)

Holocaust-Witze und Trauma-Prophylaxe
von Andreas Busche

Woody Allen hat in seiner Karriere schon bessere Zeiten erlebt. Im Kinotrailer zu seinem letzten Film “Anything Else” tauchte gerade mal sein Name in den Credits auf. Man hätte leicht …

Road to Guantánamo

(GB 2006, Regie: Michael Winterbottom, Mat Whitecross)

Publikumsumarmung
von Andreas Busche

Es beginnt alles ganz harmlos. Anfang Oktober 2001, knapp drei Wochen nach den Anschlägen auf das World Trade Center, folgen Shafiq, Ruhel und Monir ihrem Freund Asif von Birmingham nach …

Das Leben ist ein Wunder

(F / RS 2004, Regie: Emir Kusturica)

Die Viecher des Krieges
von Andreas Thomas

Was tut die Leitung eines großen Filmfestivals, um einem seiner ehemaligen Starregisseure eine kreative Pause nahe zu legen? Sie ehrt ihn, indem sie ihn zum Präsidenten der Internationalen Jury ernennt. …

Belgrad Radio Taxi

(RS / D 2010, Regie: Srdjan Koljevic)

Wie es der Zufall will
von Louis Vazquez

Das Problem von vielen Ensemblefilmen: Ständig müssen sich irgendwelche Wege kreuzen. Alles muss irgendwie zusammenhängen und im besten Fall überraschend sein. Trotzdem soll man als Zuschauer die Tüftelei nicht bemerken, …

Godard trifft Truffaut – Deux de la Vague

(F 2010, Regie: Emmanuel Laurent)

Fünf Freunde und der Qualitätsfilm
von Ulrich Kriest

1993 veröffentlichte Bernd Begemann auf seinem Album „Rezession, Baby!“ den Song „Rambo III mit Jochen Distelmeyer im Autokino“, der von gemeinsamen Kino-Besuchen mit dem Blumfeld-Sänger und Vorzeige-Diskurspopper Distelmeyer erzählte. Darin …

Lornas Schweigen

(B / F / D 2008, Regie: Luc Dardenne, Jean-Pierre Dardenne)

Dardennes Verstummen
von Andreas Thomas

Interessanterweise fällt es Teilen des Feuilletons schwer, zu akzeptieren, dass nicht jeder Film von Regisseuren, die schon ganze zwei Goldene Palmen in Cannes geerntet haben, herausragend sein muss. Nachzulesen im …

Full Metal Village

(D 2007, Regie: Sung-Hyung Cho)

Integratives Bangen
von Sven Jachmann

Ihr Regiedebüt „Full Metal Village“ nennt die südkoreanische Regisseurin Sung-Hyung Cho – nicht ohne Ironie – im Untertitel einen Heimatfilm. Mit fast schon ethnographischem Blick portraitiert sie die innere Dynamik …

My Son, My Son, What Have Ye Done

(USA / D 2009, Regie: Werner Herzog)

Brad und wie er die Welt sieht
von Louis Vazquez

Werner Herzogs Filme finden in Deutschland eigentlich nur noch auf Festivals statt, wenn der Regisseur nicht gerade Abel Ferraras „Bad Lieutenant“ neu interpretiert und sich dabei in einem äußerst populären …

Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

(THAI / GB / D / F / ESP 2010, Regie: Apichatpong Weerasethakul)

Sehen Hören
von Ulrich Kriest

Sagt ein Kollege beim Verlassen des Kinossaals: „Na ja, dafür bin ich wohl nicht Buddhist genug!“ Sagt die Begleiterin: „Wenn ich gewusst hätte, in was für einen Film du mich …

Die Entbehrlichen

(D 2009, Regie: Andreas Arnstedt)

Entbehrlich
von Harald Mühlbeyer

Es gibt durchaus Positives an diesem Film, wenn man etwas großzügig sucht und dabei wohlwollend ist. Schöne assoziative Montageeinfälle etwa, die zwischen verschiedenen, achronologisch erzählten Zeitebenen vermitteln und dem Film …

Defamation

(ISR / DK / USA / AT 2009, Regie: Yoav Shamir )

Wehret den Anfängen
von Janis El-Bira

„Defamation“, preisgekrönt auf diversen Festivals und mit vielen positiven Kritiken bedacht, ist ein Film mit besten Absichten: Sein israelischer Regisseur, Yoav Shamir, macht sich zu Beginn als Personifikation der reinen …

Das Kino Matías Pinieros

Shakespeares Frauen zwischen Buenos Aires und New York
von Nicolai Bühnemann

Am Anfang – Mitte der Nuller – Jahre wollte Matías Piñeiro, 1982 ín Buenos Aires geboren und an der dortigen Universidad del Cine ausgebildet, eigentlich einen Kurzfilm drehen. Bei der …

„Der europäische Film ist online nicht sichtbar“

von Ricardo Brunn

Ricardo Brunn führte ein Telefoninterview mit Dr. Christian Bräuer, Geschäftsführer der Yorck-Kino GmbH und Vorstandsvorsitzender der AG Kino, zur Entscheidung, „The Lobster“ ohne Filmverleih in die deutschen Kinos zu bringen, …

Peter Kern (13.2.1949 – 26.8.2015)

Der kompromisslos-radikale Autorenfilmer war ein aus der Zeit gefallenes Relikt
von Ulrich Kriest

Seine eigenen Filme blieben konsequent unter dem Radar einer größeren Film-Öffentlichkeit, aber den Mann dahinter, den „Total Filmmaker“ Peter Kern, den konnte man schwerlich übersehen. Mit seinem fulminantem Übergewicht setzte …

Angewandte Filmkritik #1-10

von Jürgen Kiontke

Angewandte Filmkritik #10: Weihnachtsfeier (Kino, vollbesetzt mit Filmkritikern, es soll der übliche Weihnachtsblockbuster gezeigt werden) Filmkritiker: Hey Anke, bist du nachher bei uns auf der Weihnachtsfeier? Filmkritikerin: Es reicht doch …

„Ein schwimmendes Mosaik“

Ulrich Kriest im Gespräch mit Philp Gröning über "Die Frau des Polizisten".
von Ulrich Kriest

Ulrich Kriest im Gespräch mit Philp Gröning über „Die Frau des Polizisten“. Ulrich Kriest: Vorweg möchte ich sagen, dass ich Ihren Film regelrecht genossen habe, weil sein Reichtum einen Sog …

Frieda Grafe – Schriften. Herausgegeben von Enno Patalas

Anleitung für parasitäre Texte
von Dietrich Kuhlbrodt

Lieber Leser, versuch’s doch mal, und sag, was du siehst, und nicht das, was du weißt. Eine Blume ist dann weder Metapher noch Symbol noch Position im Ordnungssystem. »Suppose, to …

Über uns

Über uns Das Online-Filmmagazin filmgazette.de wurde 2010 von Andreas Thomas als Partnerprojekt von www.filmzentrale.com ins Leben gerufen. Seit 2016 betreut Sven Jachmann das Magazin als Herausgeber. Die filmgazette versteht sich …

Berlinale 2015 – Notizen und Kritiken

von Janis El-Bira, Nicolai Bühnemann, Ricardo Brunn

Darf’s ein bisschen mehr sein? von Ricardo Brunn Berlinale Special Series Kim Jong Un, der spritzige Diktator mit feschem Undercut, hatte bereits im Januar mit Vergeltung gedroht, sollte die Berlinale …

Berlinale 2011 – Impressionen, Rezensionen, Kurzkritiken

von Ira Kormannshaus, Janis El-Bira

Berlinale – unterm Strich von Ira Kormannshaus Die Berlinale ist unter Kosslick dabei, sich ihr eigenes Grab zu schaufeln. Der Wettbewerb besteht fast ausschließlich aus Produktionen mit der ein oder …

Filmfestspiele Venedig 2010

Ein Sieg des muskulösen Kinos
von Rüdiger Suchsland

Der Angriff der Rollkoffer Produktionsbedingungen der Filmkritik: Die 67.Film-Biennale beginnt zwischen Schutt und Baustellen Venedig kann sehr schön sein. Es kann aber auch der fürchterlichste Ort der Welt sein. Am …