filme 0-9 a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z     

Lücke im System

(Schweiz 2004; Regie: Romed Wyder)

Total Recall

foto: © neue visionen
Alex scheint eine Schwäche für Autos zu haben, denn mehrfach lässt er sich beinahe von einem solchen anfahren. Einmal nicht nur fast, so dass er das Gedächtnis für die letzten 24 Stunden seines Lebens verliert. Das wäre nicht so schlimm, hätte er nicht den Plan gehabt, innerhalb dieses Zeitraums ein Computervirus in das Datensystem einer Weltbank einzuschleusen, um einen bevorstehenden Weltwirtschaftsgipfel zu verhindern. Das Ziel: Absage gegen Antivirus. Doch leidet nun, wie angestrebt, die Bank oder nur er selbst an einem Blackout, und hat er das Virus aktiviert oder nicht? Um das herauszufinden unterzieht sich er einer neuartigen neurologischen Therapie, die jedoch, statt seine Paranoia einzudämmen, sie nur vergrößert, denn auf einmal vermischt sich Traum mit Realität, Erinnerung mit Phantasie. Schwer zu sagen, was was ist. Außerdem scheint er nicht der einzige zu sein, dem etwas an seiner Erinnerung liegt: Fremde scheinen ihn zu beobachten und die behandelnden Ärzte wirken irgendwie übermotiviert. Das Verschwinden seines Komplizen und einzigen Mitwissers Fred und die Razzia in dessen Computershop kann nur ein Hinweis darauf sein, dass die Virusapplikation erfolgreich war. Doch wie Fred finden, wem trauen? Wenig hilfreich ist obendrein, wenn man nicht mehr weiß, dass einen die Freundin gestern verlassen hat.

Auch der Prolog, dass "Lücke im System" auf wahren Begebenheiten beruhe, ist schnell vergessen, denn eine Ballung so außerordentlicher Ereignisse, einen so ausgeklügelten Plot wie diesen schreibt gemeinhin ein alerter Drehbuchautor und nicht das Leben. Über weite Strecken nimmt "Lücke im System" vor allem wegen seines Psycho-Thrills gefangen. Da wir nie mehr wissen als der Protagonist - und das ist zunächst nicht viel -, stolpern wir mit ihm gemeinsam von einer Unsicherheit in die nächste, um langsam, aber sicher, zu begreifen, dass das, was als freches David-gegen-Goliath-Späßchen begonnen hat, nun unwägbar bedrohliche Ausmaße annimmt, denn Goliath versteht keinen Spaß.

Wäre "Lücke im System" (mit seinen durchweg überzeugenden Schauspielern) nun nur ein Thriller, dann wäre das Verraten seines Endes Spielverderberei. Aber der Low-Budget-Film des Schweizer Regisseurs Romed Wyder ist ein Polit-Thriller, genauer ein ziemlich glaubwürdiger Globalisierungs-Thriller, eine Bezeichnung, die impliziert, dass Politik a) immer stärker indirekt von der Wirtschaft bestimmt wird und dass b) daher bald jede politisch motivierte Protest-Aktion im Prinzip eine Antwort auf globalwirtschaftliche Interessen darstellt, dass umgekehrt aber auch die Global Player in Einzelfällen schon mal gerne darauf verzichten, kleine ordnungserhaltende Jobs altmodischen und umständlichen Staatsorganen anzuvertrauen und die Sache lieber selbst in die Hand nehmen: auch das eine trendige, effiziente Maßnahme des modernen Kapitals.

Im Epilog muss sich die echte Ex-Freundin des authentischen Helden von "Lücke im System", die sich seit jenen Ereignissen mit verändertem Namen und an unbekanntem Ort verbirgt, hinter einem Dunkel-Filter verstecken. Mit ihr kommt die Total Recall: Sie erinnert uns daran, dass dieser bis heute unaufgeklärte Kriminalfall, wenn nicht genauso, dann seinem Charakter nach sich so ereignet haben muss, wie im Film. "Um einen Zeugen zu schützen und aus rechtlichen Gründen wurde die Erzählung so abgeändert, dass Personen und Institutionen nicht mehr identifizierbar sind", heißt es auf der Film-Homepage, die nebenbei über einen sehr ähnlich anmutenden, authentischen Fall aus dem Jahr 2000 informiert.

Weil "Lücke im System" auf Tatsachen beruht, ist sein lapidares, mehrfach tödliches Ende von öffentlichem Interesse. Deshalb wäre es geradezu unfair, nicht über seinen Ausgang zu reden und deshalb sollte sich den Film ruhig ansehen, wer sich für die entfesselten Kräfte des freien Marktes interessiert. Wer aber einfach einen gut gemachten Psycho-Thriller sehen will, wird Spaß haben und seinen Horizont erweitert finden. Gut inszeniert, notwendig, und vor allem: mutig!

Andreas Thomas

Benotung des Films: (7/10)


Lücke im System
OT: Lücke im System
Schweiz 2004 - 94 min.
Regie: Romed Wyder - Drehbuch: Romed Wyder, Yves Mugny, Maria Watzlawick - Produktion: Romed Wyder - Kamera: Denis Jutzeler - Schnitt: Orsola Valenti - Musik: Bernard Trontin - Verleih: Neue Visionen - FSK: ab 12 Jahren - Besetzung: Vincent Bonillo, Irene Godel, François Nadin, Delphine Lanza, Véronique Mermoud, Ulysse Prévost, Khaled Khouri, Laurent Sandoz
Kinostart (D): 08.12.2005

IMDB-Link: http://www.imdb.com/title/tt0442896/
Pressespiegel auf filmz.de: http://www.filmz.de/film_2005/luecke_im_system/links.htm
Pressespiegel auf film-zeit.de: http://www.film-zeit.de/Film/16744/LueCKE-IM-SYSTEM/Kritik/

Artikel teilen:          


Kommentare


Einträge: 0
im kino:aktuelldemnächst
kinostart: 23.03.2017

Life

(USA 2016; Daniel Espinosa)
Schwerelos schwebender Socken-Schocker von Drehli Robnik

Power Rangers

(USA 2017; Dean Israelite)
Brands as Friends - Widerspruchslose Warensubjekte machen mobil von David Auer
kinostart: 09.03.2017

Kong: Skull Island

(USA 2017; Jordan Vogt-Roberts)
Nicht King, nicht Fleisch, aber viel Fell, viel Hass und Ping Pong von Drehli Robnik

Moonlight

(USA 2016; Barry Jenkins)
Keine Kompromisse von Marit Hofmann
kinostart: 02.03.2017

Certain Women

(US 2016; Kelly Reichardt)
Äußere Ferne, innere Verlassenheit von Wolfgang Nierlin

Der junge Karl Marx

(FR, DE, BE 2016; Raoul Peck)
Marx mag´s brav (und ist doch Projektprankster) von Drehli Robnik

Der junge Karl Marx

(FR, DE,BE 2016; Raoul Peck)
Glück des Aufbegehrens von Wolfgang Nierlin

Der junge Karl Marx

(FR, DE, BE 2016; Raoul Peck)
Was macht der Finger in der Webmaschine? von Jürgen Kiontke

Logan

(USA 2017; James Mangold)
Alte Männer danken ab - Re-/Generationswechsel im Popkultur-Refugium von David Auer
kinostart: 23.02.2017

A Cure for Wellness

(USA, D 2017; Gore Verbinski)
Gore dreht auf - und Aale zittern von Drehli Robnik

Boston

(USA 2016; Peter Berg)
Armes Amerika! Tod, Cops, Trost, Lob, Stolz - Boston (eine rechtspopulistische Actionperle) von Drehli Robnik

Hitlers Hollywood

(DE 2016; Rüdiger Suchsland)
Ästhetik der Verführung von Wolfgang Nierlin
kinostart: 16.02.2017

Elle

(FR, DE, BE 2016; Paul Verhoeven)
Angstlust von Wolfgang Nierlin

Elle

(FR, D, BE 2016; Paul Verhoeven)
Katzen, Menschen, Vergewaltigungen von Nicolai Bühnemann

T2 Trainspotting

(GB 2017; Danny Boyle)
Booooooooooy von Ricardo Brunn
kinostart: 09.02.2017

Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe

(USA 2017; James Foley)
Shades of Verwertung von Jürgen Kiontke

The LEGO Batman Movie

(USA/DK 2017; Chris McKay)
Zusammen ist man weniger allein, oder: Brothers in Crime von David Auer
kinostart: 02.02.2017

The Salesman

(IR, FR 2016; Asghar Farhadi)
Der schuldige Mensch von Wolfgang Nierlin
auf dvd:aktuelldemnächst
Zurzeit keine Einträge
dvd/bluray-start: 28.03.2017

Ich, Daniel Blake

(GB/F/BEL 2016; Ken Loach)
Im Einhornland von Jürgen Kiontke
dvd/bluray-start: 27.03.2017

Arrival

(USA 2016; Dennis Villeneuve)
Aliens verstehen? SciFi als Üben im Trüben von Drehli Robnik
dvd/bluray-start: 24.03.2017

Bedeviled: Das Böse geht online

(USA 2016; Abel Vang, Burlee Vang)
The only thing to fear von Nicolai Bühnemann
dvd/bluray-start: 23.03.2017

Frantz

(DE/FR 2016; François Ozon )
Die Farbe der Lüge von Wolfgang Nierlin
dvd/bluray-start: 10.03.2017

Alles was kommt

(F/D 2016; Mia Hansen-Løve)
Zerbrechliches Leben von Wolfgang Nierlin
dvd/bluray-start: 09.03.2017

Tschick

(D 2016; Fatih Akin)
Ihr wisst doch, was ich meine! von Ricardo Brunn
dvd/bluray-start: 03.03.2017

Marketa Lazarová

(CSSR 1967; František Vlácil)
Stabile Ordnung der Gewalt von Wolfgang Nierlin
dvd/bluray-start: 02.03.2017

Nebel im August

(D/AT 2016; Kai Wessel)
Ein Denkmal von Dietrich Kuhlbrodt
dvd/bluray-start: 23.02.2017

American Honey

(GB/USA 2016; Andrea Arnold)
Verlorene Verlierer von Wolfgang Nierlin

American Honey

(USA/GB 2016; Andrea Arnold )
Ökonomisierung der Freiheit von Ricardo Brunn
dvd/bluray-start: 17.02.2017

The Visit - Eine außerirdische Begegnung

(DK, AUS, NOR, FIN, IR 2015; Michael Madsen)
Kontrollverlustängste von Ricardo Brunn
dvd-start: 03.02.2017

Hungerjahre - in einem reichen Land

(D 1980; Jutta Brückner)
Wachsende Versteinerungen von Wolfgang Nierlin
dvd/bluray-start: 02.01.2017

The Lady in the Car with Glasses and a Gun

(F/B 2015; Joann Sfar)
Edel-Retro von Bernd Kronsbein

kurzkritiken

Girl on the Train

(USA 2016; Tate Taylor)

Wer hat schon heute noch einen Gärtner?

von Drehli Robnik

A United Kingdom

(USA, GB 2016; Amma Asante)

Gerührt und verführt zur Gleichheit

von Drehli Robnik

Life

(USA 2016; Daniel Espinosa)

Schwerelos schwebender Socken-Schocker

von Drehli Robnik

ältere filme

King Kong

(USA, NZ 2005; Peter Jackson)

König - Dame - Turm

von Drehli Robnik

Chuckys Baby

(USA, RO, GB 2004; Don Mancini)

Glenda / Glen und der Rest der Bande

von Nicolai Bühnemann

Big Bad Man

(USA 1989; Carl Schenkel)

Tiefenentspannt durch Jamaika

von Nicolai Bühnemann

bücher

Wim Wenders: Die Pixel des Paul Cézanne und andere Blicke auf Künstler

Filmemacher Wim Wenders wird siebzig und veröffentlicht eine neue Textsammlung

von Wolfgang Nierlin

Matthias Wannhoff: Unmögliche Lektüren. Zur Rolle der Medientechnik in den Filmen Michael Hanekes

Denken wie Film

von Lukas Schmutzer

Robert Warshow: Die unmittelbare Erfahrung

Warshow ist im Kino

von Sven Jachmann

interviews

"Es ist schwerer geworden die inneren Konflikte der Menschen abzubilden"

Ein Gespräch mit dem Dokumentarfilmregisseur Andreas Voigt

von Ricardo Brunn

"Der europäische Film ist online nicht sichtbar"

Dr. Christian Bräuer, Geschäftsführer der Yorck-Kino GmbH, im Gespräch über den deutschen Kinomarkt

von Ricardo Brunn

"Extreme Charaktere in einem extremen Raum"

Im Gespräch mit Nikias Chryssos über seinen Film "Der Bunker"

von Wolfgang Nierlin

texte

Die besten Filme des Jahres 2016

And the winners are...

Arschgesichter, Disneykinder und poetische Überschüsse - Die Filme von Brian Yuzna und Stuart Gordon

Ein Dossier, sechs Verbeugungen

Tief im Westen tanzt der Kongress

Notizen zu Film & Musik

von Ulrich Kriest

comics

Wiedersehen mit einem Klassiker

Will Eisners Comic-Monument "Ein Vertrag mit Gott"

von Sven Jachmann

Der Blick im Rückspiegel

Zum Comic "Ein diabolischer Sommer"

von Johannes Binotto

Volltreffer

Walter Hills Graphic Novel "Querschläger"

von Johannes Binotto

kolumne

Angewandte Filmkritik

Episoden 1-13

von Jürgen Kiontke

Magische Momente #31

The Night of the Hunter (Die Nacht des Jägers)

von Klaus Kreimeier

Magische Momente #30

Im Juli

von Klaus Kreimeier

neuste kommentare

Ricardo Brunn schrieb am 24.3.2017 zu Affenkönig

Hallo Tom, danke für deinen Kommentar, aber was genau ist damit gemeint? Wie verhält sich das zur Kritik von Julia Olbrich?

Tom schrieb am 20.3.2017 zu Affenkönig

Man sieht den Schauspieler Hans Jochen Wagner zum Aufzug stürmen, nachdem er Sex auf dem Küchentisch hatte. Dabei sieht man, dass er eine Erektion hatte! Wenn der Aufzug dann oben ist, ist sein Penis wieder sch...

Ricardo Brunn schrieb am 28.2.2017 zu La La Land

Ja, das mit den Sternen ist immer so eine Sache. Ich versuche im Text häufig nur einzelne Aspekte aufzugreifen, die die Sterneanzahl darunter dann nicht zwingend reflektiert. Manchmal ist der Film insgesamt nicht ge...